06.01.2015
Demonstration für Toleranz

Islamfeindliche Demos bis April am Hauptbahnhof

Collage NoDügida

Die Demos der islam- und ausländerfeindlichen Dügida sollen jetzt regelmäßig bis zum 27. April am Hauptbahnhof ablaufen. Deshalb wurde der Ort der Kundgebung für Toleranz und Vielfalt am Montag, 12. Januar, laut Düsseldorfer Appell / Respekt und Mut auf die Friedrich-Ebert-Straße verlagert. Wie berichtet, gab es bei der Pegida offensichtliche Streitigkeiten hinter den Kulissen.

Auf der Pegida-Deutschland Facebook-Seite wird gemeldet, dass sich Pegida von der „bisherigen Pressesprecherin Melanie Dittmer“ trennt und sich zudem von den Veranstaltungen distanziert, die von ihr angemeldet wurden. Dittmer galt als rechtsextrem und war Funktionärin bei „Pro NRW“, die unter anderem durch Demonstrationen gegen Moschee-Bauten auffiel, und hatte in einem SPEGEL-Interview gesagt, für sie sei die Tatsache des Holocaust völlig „unerheblich“. Wie berichtet, hatte die NRW-Gruppe der vermeintlichen Demokraten angekündigt, Köln zu meiden und alle NRW-Demos nach Düsseldorf zu verlegen.

Die Unterstützer des Düsseldorfer Appells (siehe unten)  verlegen nun  die Kundgebung vom Johannes-Rau-Platz ortsnah in die Friedrich-Ebert-Straße, die für viele Demonstranten breit und lang genug ist. Hier stellen wir unseren Bühnenwagen auf, von dem wir unser Programm ab 18 Uhr gestalten“, so Detlev Neupert vom Appell.

Der Aufruf zur Demontration von Respekt und Mt/ Düsseldorfer Appell:

Aufruf zur Kundgebung am 12.01.2015

Düsseldorfer Bürgerinnen und Bürger für Demokratie und Vielfalt

Mit rheinischer Toleranz gegen Ausgrenzung und Hass

Am Montag, den 12.01.2015, wird die sogenannte „DÜGIDA“ - Düsseldorfer gegen die Islamisierung des Abendlandes“ wieder protestieren, um ihre rassistischen, rechtspopulistischen und menschenverachtenden Parolen zu verbreiten. Die 450 Personen, die sich am 8.12.2014 vor dem Landtag zusammenfanden, bestanden meist aus Angehörigen und Sympathisanten rechtspopulistischer bis rechtsextremer Gruppierungen.

Wir müssen ein sichtbares, friedliches Zeichen gegen diesen erneuten Aufmarsch setzen und zeigen, dass Düsseldorf islam- und ausländerfeindliche Haltungen ablehnt.

Die Düsseldorfer Stadtgesellschaft ist gegen jede Art von Rechtspopulismus, Extremismus, Rassismus und Ausgrenzung!

Der Düsseldorfer Appell ruft am Montag, den 12. Januar 2015, um 18 Uhr (Sammlungsphase ab 17.30 Uhr)!
zu einer friedlichen Versammlung auf!

In der Friedrich-Ebert-Straße 34 – 38, Höhe DGB-Haus
(wegen des geänderten Aufmarsches der DÜGIDA unweit des Hbf)

Wir wenden uns gegen Ausgrenzung, Fremdenfeindlichkeit und Hass.
Wir stehen für Demokratie, Respekt und Vielfalt!

 

Analyse und Kommentare unter

Gegen die Anti-Islam Demo am 12. Januar

sowie

Dügida jetzt unter rechtsextremer Führung

Düsseldorfer Appell:
Bündnis90/Die Grünen-Ratsfraktion Düsseldorf, CDU-Ratsfraktion Düsseldorf, Deutscher Gewerkschaftsbund Düsseldorf-Bergisch Land, Diakonie Düsseldorf, Evangelischer Kirchenkreis Düsseldorf, FDP-Ratsfraktion Düsseldorf, IG Metall Düsseldorf-Neuss, Jüdische Gemeinde Düsseldorf, Jugendring Düsseldorf, Katholische Kirche Düsseldorf, SPD-Ratsfraktion Düsseldorf

Route der Demo von Dügida laut "NoDügida"

 Bisherige Unterstützer: Aidshilfe Düsseldorf e.V. Alevitische Gemeinde Düsseldorf, Altstadt-Armenküche e.V., amnesty international Düsseldorf, ASG Bildungsforum Düsseldorf, AWO Düsseldorf e.V., BDKJ Stadtverband Düsseldorf, Bündnis90/die Grünen Düsseldorf, Caritas Düsseldorf, DGB-Jugend Düsseldorf, Die Linke Düsseldorf, Düsseldorfer Jonges, Düsseldorf Wegweiser e.V., Eine Welt Forum Düsseldorf e.V., Evangelische Studierenden-Gemeinde (ESG) Düsseldorf, EVG Düsseldorf, FDP Düsseldorf, Flingern mobil e.V., Fortuna Düsseldorf, Frauenberatungsstelle Düsseldorf e.V., Gesellschaft für christlich-jüdische Zusammenarbeit Düsseldorf, Geschichte am Jürgensplatz e.V, GdP und GEW Düsseldorf, IG BCE Bezirk Düsseldorf, IG Bau Düsseldorf-Bergisch Land, Institut für Integrationskurse, Sprache und interkulturelle Beratung - ARIDELA, Interkulturelles MigrantInnenzentrum - IMAZ e.V., Jüdische Gemeinde Düsseldorf, Junge Grüne Düsseldorf, Jugendzentrum PULS, Jugendring Düsseldorf, KAB Düsseldorf, Katholikenrat Düsseldorf, Katholischer Kantorenkonvent Düsseldorf, KJA Düsseldorf gGmbH, Kinder-und Jugendrat Düsseldorf, Kreis der Düsseldorfer Muslime - KdDM, LAG Lesben in NRW, Menschen für den Frieden, Migrantinnenverein Düsseldorf e.V., Mosaik e.V., NGG Düsseldorf-Wuppertal, pax christi Gruppe Düsseldorf, Piratenpartei Düsseldorf, Respekt und Mut, SKFM Düsseldorf e.V., SPD Unterbezirk Düsseldorf, TD Plattform des türkisch-deutschen Akademikervereins Düsseldorf, ver.di Bezirk Düsseldorf, VVN-BdA Düsseldorf, We are europe e.V., Zakk