06.10.2015
Glasmacherviertel erneuerte Planung

Stadt und Investor mit veränderter Planung – 2019 erste Mieter

Turm der Glashuette in Gerresheim / Foto Archiv NDOZ

In das neue Glasmacherviertel in Gerresheim werden voraussichtlich Mitte 2019 nach Einschätzung der Patrizia Immobilien AG und der Düsseldorfer Stadtverwaltung die ersten Mieter oder Eigentümer einziehen können. Die geänderte verkehrspolitische Zielsetzung der Ratsmehrheit machte es erforderlich, eine Anzahl von Planungsschritten neu zu definieren; der bisher abgestimmte Masterplan muss in Teilen überarbeitet werden. In konstruktiven Gesprächen mit dem Rathaus wurde nunmehr ein neuer gemeinsamer „Fahrplan“ für die weitere Entwicklung des ehemaligen Glashüttengeländes abgestimmt.

Ein neues Bebauungsplankonzept soll möglichst noch vor Jahresende fertiggestellt sein, so die Patrizia. Die darauf folgende Beteiligung der Träger öffentlicher Belange könnte im Sommer 2016 abgeschlossen werden. Im weiteren Procedere sind die Zeitrahmen für den Offenlagebeschluss (Herbst 2017) und den Satzungsbeschluss (Frühsommer 2018) vorgesehen. Die Stadt Düsseldorf und Patrizia haben sich weiterhin darauf verständigt, parallel zu dem politisch-parlamentarischen Verfahren ab Sommer 2016 die Voraussetzungen für einen Städtebaulichen Vertrag zu schaffen, der bis Herbst 2017 besiegelt sein könnte.

Aus dem gemeinsam erarbeiteten Zeitplan resultiert, dass im Frühjahr 2018 Baugenehmigungen erteilt werden können. Im Anschluss daran kann die Bebauung des Glasmacherviertels in Angriff genommen werden.

Die Zeitplanung für weitere notwendige Maßnahmen, unter anderem äußere und innere Erschließung des künftigen Glasmacherviertels, Entwässerungsanlagen und ein neues Regenrückhaltebecken, orientieren sich an dem skizzierten „Fahrplan“.  

Die Stadt Düsseldorf und Patrizia sind stolz darauf, dass man durch die intensiven Prüfungen einen Schritt weiter gekommen ist, damit das für den Wohnungsbau und die Entwicklung an dieser Stelle bedeutende Projekt ermöglicht und schnell realisiert werden kann. Gudrun Piesczek, für Patrizia Projektleiterin bei der Entwicklung des Glasmacherviertels: „Die Gespräche mit der Stadt waren letztendlich zielführend, weil alle Beteiligten Interesse daran haben, die Wohnbebauung in Gerresheim bald auf den Weg zu bringen. Wir sind zuversichtlich, mit dem verabredeten Fahrplan eine belastbare Planungs- und Entwicklungsgrundlage gefunden zu haben.“

 Die Rahmenzielsetzung für das neue Stadtviertel bleibt erhalten: Auf dem rund 200.000 Quadratmeter großen Gelände sollen rund 1.400 Wohnungen unterschiedlicher Typologie entstehen; das Handlungskonzept Wohnen der Stadt Düsseldorf findet Anwendung. 40.000 Quadratmeter Grünflächen, zwei Kitas und die Ansiedlung von Einzelhandel bleiben ebenfalls Entwicklungsziele.

Weitere Informationen unter: www.glasmacherviertel.de