16.11.2014
Boot Messe Düsseldorf 2015

Führerscheinfreie Boote und Hybridantriebe

MY auf der Müritz, Foto Jo Geschke

Die Anmeldungen der internationalen Yacht- und Wassersportwirtschaft lassen eine sehr gute Auslastung der 17 Messehallen erwarten für die boot Düsseldorf, meldet die Messe. Mehr als 1650 Aussteller aus über 60 Ländern laden vom 17. bis 25. Januar 2015 zu einer Reise durch den Weltmarkt rund um Boote, Yachten, maritime Ausrüstungen und Dienstleistungen ein. Neu dabei: Holländische Stahlyachten haben eine eigene Halle 17, und die Vorstellung von blue tech, Motorboote mit Elektro- und Hybridmotoren oder mit Solarenergie. Sowie ein Motorboot Center mit führerscheinfreien Boot, die mit Motoren bis 15 PS angetrieben werden.

„Wir sind mit kräftigem Rückenwind in die Messevorbereitungen gestartet. Die Buchungen gehen zahlreich und vor allem frühzeitig ein, da sich die Aussteller gut platzierte Stände sichern und zum Teil auch ihre Präsentationen erweitern wollen“, fasst Goetz-Ulf Jungmichel, Director boot Düsseldorf, zusammen. „Die boot hat sich als führendes Hallenmesse-Ereignis der Yacht- und Bootswirtschaft voll und ganz etabliert. Die Branche konzentriert ihre Budgets in zunehmendem Maße auf den Messestandort Düsseldorf, der als Garant für gute Geschäfte im kaufkräftigsten Wirtschaftsraum Europas und mit rund 50.000 Auslandsbesuchern auch als Türöffner zu hochkarätigen internationalen Kunden gilt.“

Die Aussteller kommen mit einer Fülle an Premieren und Weiterentwicklungen nach Düsseldorf. Führende internationale Werften zeigen ihre kompletten Paletten an Modellen aller Größenordnungen und Qualitätsklassen in mehreren Hallen. Beteiligungen aus über 60 Ländern garantieren in allen Produktwelten der boot eine internationale Markenvielfalt. Rund 800 Aussteller stammen aus dem Ausland und belegen knapp die Hälfte der Ausstellungsfläche. Die Länderliste reicht von Ägypten bis Zypern. Größte ausländische Ausstellernation sind die Niederlande, gefolgt von Italien, Frankreich und   Großbritannien.  Neben den individuellen Ständen der ausländischen Anbieter werden auch  Länderschauen bedeutender Bootsbaunationen wie Frankreich, den Niederlanden und Polen erwartet. Estland präsentiert sich erstmals mit Booten und Yachten im Rahmen einer Gemeinschaftsbeteiligung bei der boot. Eine weitere Premiere in diesem Bereich kommt aus der Bretagne.

 

Niederländische Stahlyachten jetzt komplett in Halle 17

Das Hallenkonzept wird in Teilen optimiert. Die Aussteller von Segelbooten und Segelyachten, die bisher in der Halle 17 standen, findet man im  kommenden Januar in den Hallen 15 und 16 mit Ausnahme des Segel Centers, das mit seiner Regattaboot-Schau und dem Bühnenprogramm in der Halle 17 am Übergang zur Halle 16 verbleibt.

Zentrales Thema in der Halle 17 wird allerdings der niederländische Stahlyachtbau sein. „Diese Halle soll sich im kommenden Januar als größte niederländische Indoor Boat Show präsentieren. Motoryachten aus Stahl sind eine Spezialität unserer Nachbarn. Die Neuplatzierung rückt dieses Angebotssegment stärker in den Blickpunkt der Messe und bindet es darüber hinaus räumlich optimal  an die Motorboothallen 4 und 5 und deren Besucher an“, begründet boot-Chef  Jungmichel die Entscheidung.

Das neue Konzept kommt bei den niederländischen Kunden sehr gut an. Führende Aussteller der Branche wie De Boarnstream, Elling, Sturier, Aquanaut, Linssen und Jetten haben bereits ihre Beteiligung zugesagt.

Neu in Halle 10: Blue Tech -  energieeffiziente Antriebe    

Der  Ausrüstungsmarkt der boot profitiert weiterhin vom Trend, in den Werterhalt von Booten und Yachten zu investieren. 350 internationale Aussteller zeigen in den Hallen 10, 11 und 12 alles, was nötig und möglich ist, um Boote aufzufrischen oder komfortabler auszustatten: Bootselektronik, Motoren, Zubehör. Funktionsbekleidungen und Marina-Ausstattungen runden das Angebot in diesen Hallen ab.

In der Halle 10 wird ein neuer separater Ausstellungsbereich einen Überblick über energieeffiziente Antriebe geben. Unter dem Titel ‚Blue Tech Innovation Center‘ geht es dort um die Möglichkeiten, Motorboote mit Elektro- und Hybridmotoren auszurüsten oder mit Solarenergie anzutreiben.

Wieder im Programm ist das Refit Center in Halle 11, das im letzten Jahr sehr erfolgreich aus der Taufe gehoben wurde und boot-Besuchern  Informationen und Orientierungsmöglichkeiten rund um das Thema Werterhalt und Wertsteigerung von Booten bietet. Im Mittelpunkt steht dabei die Frage, wo kann man selbst Hand anlegen und wann ist es sinnvoller oder sogar notwendig, einen Fachbetrieb zu beauftragen.

Zu den Sonderschauen, die Wege in die verschiedenen Wassersportarten weisen, gesellt sich im kommenden Januar in der Halle 14 direkt neben der boot Segelschule ein Gemeinschaftsstand von nordrhein-westfälischen Segel- und Sportbootschulen. Wem der Probetörn unter Windmaschinen auf dem Segelpool gefallen hat, erfährt dort detailliert, wie und wo man sicher und qualifiziert Segeln lernt.

Die Themenwelt  „Wassersport mobil“ in der Halle 10 bekommt einen neuen Namen und ein neues Konzept. Sie heißt ab der boot 2015 Motorboot Center, gibt Tipps zum Einstieg in diese Sportart mit Informationen über 15 PS-Boote, die führerscheinfrei gefahren werden dürfen, und  vermittelt Basiswissen über Bordtechnik, Zubehör und Motoren. Eine Schau mit verschiedenen Bootstypen, die mit 15 PS-Motoren ausgerüstet werden können, zeigt die ganze Bandbreite des Sports. 

Die boot Düsseldorf 2015 ist für ihre Besucher vom 17. bis 25. Januar täglich von 10.00 bis 18.00 Uhr geöffnet. Weitere Informationen sowie Eintrittskarten bietet das Internet-Portal www.boot.de mit dem Ticketshop. Die Karten können direkt nach dem Kauf ausgedruckt und zur kostenlosen An- und Abreise mit den öffentlichen Verkehrsmitteln des Verkehrsverbundes Rhein-Ruhr (VRR) in der Preisstufe D,  Region Süd,  genutzt werden.