24.02.2015
April-Programm der Tonhalle

Cellist Alban Gerhardt, Musik aus Caféhäusern und für Kinder

Alban Gerhardt /Foto Sim Canetty-ClarkeHyperion Records / Tonhalle

Cellist Alban Gerhardt reiste er durch ganz Deutschland und machte mit seiner Reihe „Bach im Bahnhof“ Halt an zahlreichen Orten Deutschlands, im April ist er als Solist Gast der Düsseldorfer Symphoniker. Entspannte und gespannte Zuhörer wird es in der Tonhalle geben bei Konzerten für Kinder mit ihren Eltern und auch Schwangere. Empfehlenswert ebenso die Musik aus den Caféhäusern der Welt.

Der Cellist Alban Gerhardt ist als Solist regelmäßig Gast der Düsseldorfer Symphoniker und am 17., 19. und 20. April mit Dutilleux’ Konzert für Violoncello und Orchester in der Tonhalle zu hören. Außerdem auf dem Programm: die 3. Symphonie von Johannes Brahms. Karten kosten zwischen 15 und 38 Euro, Schüler und Studenten bekommen ermäßigte Karten für 5 und 10 Euro.

Junior-Sternzeichen: Von Träumern


Am 19. April um 11 Uhr lädt die Tonhalle alle Kinder ab 9 Jahren gemeinsam mit ihren Eltern dazu ein, die traumhafte Symphonie Nr. 3 von Johannes Brahms zu erleben. Zwischen F-Dur und f-Moll entwirft sie eine Welt hin- und hergerissen zwischen Idylle und aufziehenden Schatten und changiert dabei geschickt zwischen den Tonarten. Abwechslungsreiche Melodien versetzten den Nachwuchs in großes Staunen. Karten kosten 12 Euro, Kinder bekommen ermäßigte Karten für 5 Euro.


Ultraschall – Musik und Entspannung für Schwangere und ihre Babys im Bauch

So still ist es in keinem anderen Konzert der Tonhalle: Wenn die Schwangeren am 14. April wieder bequem auf Yoga‐Matten und Kissen liegen und ihre Ohren zum einen Richtung Musik, zum anderen in Richtung ihres Inneren spitzen, meint man, den Schluckauf der Babys in den Bäuchen hören zu können. Karten (inklusive Wellness-Tee) gibt es zum Preis von 12 Euro.


Frau Luna: Musik aus den Caféhäusern der Welt

Am 12. April wird das Publikum auf eine Zeitreise in die Blütezeit der Kur- und Caféhäuser geschickt. Das Tea Time Ensemble präsentiert ein in liebevoller Entdeckungsarbeit zusammengestelltes Repertoire von Melodien, die einst in Caféhäusern weltberühmt wurden. Mit Musik aus Wien bis zum Musical von heute spannt sich ein weiter Bogen der Unterhaltungsmusik auf, in dem ein vielseitiges Repertoire zuhause ist. Karten kosten 12 Euro (Kaffee inklusive).

Detaillierte Infos unter

www.tonhalle.de