24.05.2019
Wim-Wenders-Gymnasium bekommt Neubau

Wim-Wenders-Gymnasium bekommt Neubauten für 59 Millionen Euro

Das Wim-Wenders-Gymnasium in Oberbilk bekommt für 58,7 Millionen Euro einen Schulneubau mit einer neuen Dreifachsporthalle. Das hat der Rat der Landeshauptstadt Düsseldorf in seiner Sitzung am Donnerstag, 23. Mai, beschlossen. Im 1. Quartal 2020 sollen an den Standorten Schmiedestraße 25 und 41 die Abbrucharbeiten der Bestandsgebäude aus den 1960/1970iger Jahren beginnen. Der gesamte Standort wird barrierefrei errichtet. Der Neubau erfüllt zudem die Leitlinien der Landeshauptstadt für die Energieeffizienz bei Neubauten.
23.05.2019
Jacques Tilly zur Fahrradstadt

Jacques Tilly schuf Bilder zur Fahrradstadt

Jacques Tilly hat Illustrationen zur "Fahrradstadt Düsseldorf" geschaffen. Die Stadt will die Bilder des Künstlers zukünftig in Publikationen und Werbemitteln zur Radverkehrsförderung verwenden. Verkehrsdezernentin Cornelia Zuschke hat neun Illustrationen zum Thema am gestrigen Mittwoch gemeinsam mit Jacques Tilly vorgestellt.
09.05.2019
CDU Wahlplakat von 1976 und Rad-Parktickets - Ein KOMMENTAR

Ein rückwärtsgewandtes Plakat der CDU, Fake-News im Wahlkampf und irgendwie ein Rad ab? – Ein KOMMENTAR

Die CDU will am Sonntag ein neues Wahlplakat aufhängen (siehe Foto). Das Originalplakat stammt von 1976, bei dieser Bundestagswahl trat Helmut Schmidt SPD erneut an. CDU-Kandidat war Helmut Kohl. Schmidt wurde mit der FDP zusammen als Kanzler gewählt, Kohl scheiterte. Die CDU erhielt damals 38 % der Zweitstimmen, die CSU 10,6 %. Der Slogan des Plakats von 1976 zielte damals auf die Angst und die Ablehnung gegenüber der DDR. Inzwischen ist eigentlich jedem klar, dass es in der DDR keinen Sozialismus gab. Der alte CDU-Slogan ist eine Anlehnung an das, was Juso Kevin Kühnert angeblich in einem Interview gesagt haben soll. Nur hat er das so nicht gesagt. Heißt: Die CDU macht wieder mal Wahlkampf mit Fake-News und und setzt bei nicht informierten Bürgern auf Vorurteile und unbestimmte Ängste. Das ist eine Methode, der sich auch die rechtsaußen Steve Bannon und „Breitbart“, ein nationalistisches Medienportal, unter anderem im Wahlkampf für Donald Trump bedienten, sowie rechtsnationalistische Kreise in Europa.
10.04.2019
Blaugrüner Ring: große Bürgerbeteiligung

Blaugrüner Ring: Begeisterung über Flanier- und Museumsmeile

Blaugrüner Ring: die Flanier- und Museumsmeile Blaugrüner Ring, eine grüne Achse vom Rhein über Ehrenhof, Hofgarten, Königsallee, Ständehauspark und Spee’schen Graben, soll eine einzigartige Flanier- und Kulturmeile werden. Die Bürgerbeteiligung und die Ausstellung der ersten Entwürfe aus dem Wettbewerb bekam mit Tausenden Düsseldorfer*innen eine riesige Resonanz. Der Blaugrüne Ring, der Bogen zu vielen Museen, Konzertsälen, Kunstakademie, Bühnen und Galerien wird nun mit 16 Teams in die zweite Phase des städteplanerischen Wettbewerbs zur Entwicklung einer einzigartigen Flanier- und Museumsmeile starten.
01.04.2019
Neue Rheinbahn-Spitze ab Mai komplett

Rheinbahn : Aufsichtsrat beruft Klaus Klar, Sylvia Lier und Michael Richarz zu neuen Vorständen

Die Rheinbahn hat jetzt einen neuen Vorstand, der Aufsichtsrat der Rheinbahn hat ihn berufen. Damit kann das Verkehrsunternehmen jetzt dringend benötigte Schritte hin zur Verkehrswende starten. Klaus Klar, Sylvia Lier und Michael Richarz werden das städtische Unternehmen führen. Der bisherige Arbeitsdirektor Klar, derzeit kommissarischer Leiter, wird neuer Vorstandsvorsitzender und ist für Strategie, Personal und Gremienkommunikation zuständig. Lier kommt von der Bahn-Tochter DB Connect und wird im Wesentlichen die Bereiche Finanzen und Marktbearbeitung leiten. Michael Richarz, bisher Chef der Stabsstelle Strategie bei der Rheinbahn, verantwortet künftig die Bereiche Betrieb, Infrastruktur und Fahrzeuge. Klar und Richarz beginnen ihre Tätigkeiten mit sofortiger Wirkung, Lier startet Anfang Mai.
25.01.2019
Mieten und Preise im Mietspiegel des RDM 2019

Mieten und Preise moderat gestiegen, so der RDM – im Umland wirds teurer – die Fakten

Die Mieten in mittleren Lagen wie Friedrichstadt oder Bilk steigen nicht mehr so stark wie im Vorjahr, dennoch liegen sie in diesen Stadtteilen um rund 5 Prozent höher. Das ergibt der „Preisspiegel 2019“ des Rings Deutscher Makler (RDM), der jetzt vorgestellt wurde. Ursache für den Anstieg ist zum einen die enorme Nachfrage, zum anderen die starke Verteuerung von Baupreisen, Grundstückspreisen und Handwerker-Kosten bei Neubauten. Da in Düsseldorf insgesamt Mieten und Eigentumswohnungen für viele Einkommen zu teuer sind, weichen Menschen auf die umliegenden Städte aus – auch dort, vor allem in Ratingen (plus 6 %) und Krefeld (+9 %), sind die Mieten gestiegen, sind allerdings oft noch niedriger als in etlichen Stadtteilen Düsseldorfs.
26.09.2018
Teststrecke für automatisierte und vernetzte Fahrzeuge eröffnet – alle Infos

Vernetztes Fahren von Auto, ÖPNV und Rad – Teststrecke eröffnet

Um Vorurteile gleich auszubremsen: In jedem Auto des automatisierten Fahrens sitzen noch Fahrer*innen. Und das wichtigste ist nicht unbedingt das automatisierte Fahren: Durch die Technik werden beispielsweise Autos, Fahrräder und Busse vernetzt und mit Ampeln, die auf Grün springen, verbunden für einen schnelleren Verkehrsfluss. Oder die Technik im Auto / Rad/ Bus warnt vor Staus und Unfällen auf einer Strecke und eine Umleitung wird empfohlen. Zudem erspart eine App den Radfahrer*innen viel Zeit und Strampelmühen. Dass ein Auto (hoffentlich mit Wasserstoff- oder Elektro-Antrieb) dann im Parkhaus allein einen freien Parkplatz findet und einparkt, während Fahrer*innen schon mal einkaufen gehen, ist ein Showeffekt mit netten Nebenwirkungen. Das Hauptziel ist ja das Testen der Technik im Projekt „KoMoD“ und ein späterer besserer Verkehrsfluss, der ja auch viel Ärger und Zeit erspart – auch für Busse und deren Nutzer.
30.04.2019
Schauspielhaus 50 Jahre – Spielzeitprogramm 2019/ 2020

Schauspielhaus 50 Jahre – Jubiläumsprogramm mit Danton, Galileo und Klima-aktivist*innen

Das Schauspielhaus wurde vor 50 Jahren eröffnet, wie damals beginnt die neue Spielzeit 2019/ 2020 mit „Dantons Tod“ von Georg Büchner. Und nun, zu 50 Jahre Schauspielhaus und dem Einzug in das weitgehend sanierte Haus am Gustaf-Gründgens-Platz, steht im September 2019 wieder „Dantons Tod“ auf dem Spielplan. In der Regie von Armin Petras sicherlich keine alte Inszenierung. In der neuen Spielzeit feiert das „D Haus“ den 50. des Baus von Architekt Bernhard Pfau zudem mit dem renommierten internationalen Theaterfestival „Theater der Welt“, mit Stücken zur Reflektion der unaufgeklärten Gegenwart, aber auch mit einem Jubiläum mit Fortuna, und vielversprechenden Inszenierungen auch mit der Bürgerbühne und dem Jungen Schauspiel in der Münsterstraße.
11.03.2019
Premiere „Ein Blick von der Brücke“ im D‘haus

Fremdenfeindlichkeit, ein Blick in die Ursachen – Millers „Ein Blick von der Brücke“ im D‘ haus

Eddie, der Hafenarbeiter, hat auch zu Hause den dicken Haken an der Hüfte, der zum Entladen von Säcken auf Schiffen dient. Zu Hause ist ein Viertel von Brooklyn, in der Nähe des Hafens. Eddie, seine Frau Beatrice und die 17-jährige Catherine kamen einst als Einwanderer aus Italien. Doch als Verwandte seiner Frau aus Italien bei ihnen ankommen, bei ihm wohnen, beginnt das Drama – und Eddies ganz heutige, aktuelle Abneigung und der Hass auf die „Fremden“. Die doch eigentlich gar nicht so anders sind.
17.02.2019
Hamlet- Premiere im Schauspielhaus am Gründgens-Platz

„Hamlet“ als rasender Rockmusiker – großartige Premiere im Schauspielhaus am Gründgensplatz

Großartig, hinreißend! Wenn am Ende alle im Saal zu Standing Ovations und Jubel im Schauspielhaus Gründgensplatz stehen, kann man nur einstimmen: Diese Inszenierung Hamlets und diese Darsteller sind großartig. Christian Friedel als rasender, singender, vernichtender Hamlet und Cennet Rüya Voss, die als Ophelia den Wahnsinn noch in den letzten Reihen spürbar macht, geben mit diesem Hamlet unter der Regie von Roger Vontobel einen modernen, rockigen Shakespeare, ohne dessen Sprache (in der Schlegel-Tieck Übersetzung)zu unterdrücken.