23.09.2019
Dantons Tod – Premiere eröffnet neue Spielzeit 2019/ 20

Dantons Tod – Danton auf der Rutsche – Premiere im Schauspielhaus

Danton überreicht Robespierre seine Pistole, steht dem einstigen Weggefährten gegenüber, still, wortlos. Eine beeindruckende Szene, minutenlanges Schweigen: Danton (Wolfgang Michalek) zieht die Jacke aus, den Gürtel, die Socken, die Hose … bis er nackt, völlig nackt Robespierre gegenüber steht. Der – (hier eine Die mit Lieke Hoppe) - zeigt fast keine Regung. Irgendwann sagt Robespierre: „Das Laster muss bestraft werden.!“ Danton, lässig, geht völlig nackt an Robespierre vorbei, ohne Eile, diskutiert mit ihm, sagt: „Ich verstehe das Wort Strafe nicht“. Es geht um die Tausende, die bereits unter der Guillotine enthauptet wurden, nicht nur die Aristokraten, die an die Laterne sollen. Es sind Bäcker, Bauern, einfache Bürger, die getötet wurden. Robespierre sagt: „Mein Gewissen ist rein.“ Danton dagegen: „Wie kann ein Mann, Verteidiger der Freiheit ….“
20.09.2019
Haushaltsentwurf 2020 vorgestellt

Haushalt 2020 mit hohen Investitionen von 327 Millionen € vor allem in Schulen, Kitas und Bäder – OB Thomas Geisel mit engagierter Rede

Die Kritik der größten Oppositionspartei CDU war nur neun Zeilen lang – was angesichts der wirtschaftlich ausgesucht guten Bilanz der Stadtspitze und der Ampelfraktionen nicht verwundert. In Schulen und Kitas sollen 2020 insgesamt rund 200 Millionen Euro investiert werden, allein in die Bäder 23 Millionen, die Ausgleichsrücklage der Stadt liegt bei beruhigenden knapp 260 Millionen Euro. Die Ausgaben-Schwerpunkte liegen bei Bildung und sozialem Zusammenhalt, 327 Millionen Euro oder rund 11 Prozent werden vor allem in Bildung, Soziales, Verkehr, Sport und Kultur investiert, in Hochwasserschutzmaßnahmen und ökologische Verbesserungen werden 5,3 Mio Euro investiert.
14.09.2019
Sommerfest der SPD Ratsfraktion

Sommerfest der SPD Ratsfraktion: Viele Gespräche und Zeichen des Wahlkampfs

Sommerfest der SPD Ratsfraktion: Die hatte wieder mal in den Hof der Schumacher-Brauerei geladen. Kämmerin Dorothee Schneider oder Dezernent Prof. Dr. Andreas Meyer-Falcke waren unter anderem gekommen, Kulturdezernent Lohe war nur kurz dabei. Von Grünen und FDP fehlten so einige, Bürgermeister Wolfgang Scheffler und Angela Hebeler grüne waren da, von der CDU machte Andreas Hartnigk die Ausnahme. Viele waren auch beim Spiel Fortuna gegen Wolfsburg. Hintergrund war aber auch der bereits beginnende Wahlkampf. SPD-Fraktionsvorsitzender Markus Raub erinnerte denn auch daran, dass die erfolgreiche Ampel im Rathaus eine Kooperation sei, in der bei bestimmten Themen durchaus andere Schwerpunkte gesetzt würden.
13.09.2019
Rheinbahn-Vorstand mit neuer Strategie

Rheinbahn will schneller, pünktlicher und umweltfreundlicher werden

Nachdem die Politik und Aufsichtsrat es geschafft hatten, den eher konservativ denkenden früheren Vorstand durch eine neue Dreier-Spitze abzulösen, startet die Rheinbahn in eine neue effektivere Strategie. Ziel: Schnellerer Takt, mehr Euro-6 und Elektro-Busse, mehr Investitionen und neue Angebote mit Sharing-Partnern. Der dreiköpfige Vorstand stellte dem Aufsichtsrat jetzt die neue eigene Strategie vor – die hoffentlich mit einer erneuerten Rheinbahn-App einhergeht. Immerhin bewegt die Rheinbahn pro Werktag rund 745.000 Kunden mit ihren 208 Stadtbahnen, 99 Straßenbahnen und 462 Bussen auf 135 Linien.
09.09.2019
Elektromobil-Tage E-Cross am Rheinufer Düsseldorf Sept 2019

Elektromobil – Schau mit Verkehrswende-Diskussion am Rheinufer – VIDEO

E-Autos vom kleinen Zweisitzer für 8000 Euro über den Jaguar oder Range Rover für mehr als 120.000 Euro : Beim Tag der Elektromobilität wurden unterschiedlichste Modelle von E-Autos am Rheinufer in Düsseldorf vorgestellt. Trotz des Schauerwetters kamen tausende alte und junge Interessierte. Das kleinste und schnellste Gefährt war ein Go-Cart mit Batterien (130 km/h schnell), von der gleichen Firma Quantron AG kam das größte, ein zum E-Truck umgebauter LKW. „Eddy“, der E-Roller zum Leihen der Stadtwerke, konnte ebenso Probe gefahren werden, auch die viel diskutierten E-Roller standen zur Verfügung.
01.04.2019
Neue Rheinbahn-Spitze ab Mai komplett

Rheinbahn : Aufsichtsrat beruft Klaus Klar, Sylvia Lier und Michael Richarz zu neuen Vorständen

Die Rheinbahn hat jetzt einen neuen Vorstand, der Aufsichtsrat der Rheinbahn hat ihn berufen. Damit kann das Verkehrsunternehmen jetzt dringend benötigte Schritte hin zur Verkehrswende starten. Klaus Klar, Sylvia Lier und Michael Richarz werden das städtische Unternehmen führen. Der bisherige Arbeitsdirektor Klar, derzeit kommissarischer Leiter, wird neuer Vorstandsvorsitzender und ist für Strategie, Personal und Gremienkommunikation zuständig. Lier kommt von der Bahn-Tochter DB Connect und wird im Wesentlichen die Bereiche Finanzen und Marktbearbeitung leiten. Michael Richarz, bisher Chef der Stabsstelle Strategie bei der Rheinbahn, verantwortet künftig die Bereiche Betrieb, Infrastruktur und Fahrzeuge. Klar und Richarz beginnen ihre Tätigkeiten mit sofortiger Wirkung, Lier startet Anfang Mai.
25.01.2019
Mieten und Preise im Mietspiegel des RDM 2019

Mieten und Preise moderat gestiegen, so der RDM – im Umland wirds teurer – die Fakten

Die Mieten in mittleren Lagen wie Friedrichstadt oder Bilk steigen nicht mehr so stark wie im Vorjahr, dennoch liegen sie in diesen Stadtteilen um rund 5 Prozent höher. Das ergibt der „Preisspiegel 2019“ des Rings Deutscher Makler (RDM), der jetzt vorgestellt wurde. Ursache für den Anstieg ist zum einen die enorme Nachfrage, zum anderen die starke Verteuerung von Baupreisen, Grundstückspreisen und Handwerker-Kosten bei Neubauten. Da in Düsseldorf insgesamt Mieten und Eigentumswohnungen für viele Einkommen zu teuer sind, weichen Menschen auf die umliegenden Städte aus – auch dort, vor allem in Ratingen (plus 6 %) und Krefeld (+9 %), sind die Mieten gestiegen, sind allerdings oft noch niedriger als in etlichen Stadtteilen Düsseldorfs.
15.09.2019
Schauspielhaus Jubiläums Spielzeit 2019/ 2020

Schauspielhaus: „Danton“, „Friede den Hütten“, „Oorderr!“ im Unterhaus und eine wundervolle Vorschau in der Noch-Baustelle

Wir haben vor dem Schauspielhaus gestanden, damals, protestiert. Wir, das waren einige Schüler und junge Studierende. Keinesfalls „Berufsrevolutionäre“, wie sich ein Schauspieler in einem Interview einer Zeitung meint zu erinnern. „Friede den Hütten, Krieg den Palästen“, Büchners wohl meist zitiertes Werk, der „Hessische Landbote“, war damals in unseren Köpfen, als wir gegen einen „Danton“ nur für eine eingeladene schicke Oberklasse protestierten. Mit 15 Schauspieler*innen im Kostüm und einem kleinen Ausschnitt aus dem Stück begann am Sonntag die Vorschau in Szenen auf die Premieren und Uraufführungen im Pfau-Bau am Gründgens-Platz, durch die Szenenausschnitte geführt von Hanna Werth und Judith Bohle. So kann eine szenische Vorschau auf eine spannende neue Spielzeit ein schönes Theatererlebnis werden.
05.09.2019
Kunst der DDR erstmals umfassend im Kunstpalast Düsseldorf

Kunst der DDR erstmals in einer großen Rückschau im Kunstpalast

Der Kunst aus der DDR widmet sich 30 Jahre nach dem Fall der Mauer jetzt der Kunstpalast in einer großen Ausstellung mit mehr als 130 Gemälden und Arbeiten auf Papier von 13 unterschiedlichen Künstlerinnen und Künstlern. Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier, Schirmherr der Ausstellung „Utopie und Untergang. Kunst in der DDR“, eröffnete gemeinsam mit Felix Krämer, Generaldirektor Kunstpalast, und Stadtdirektor Burkhard Hintzsche am gestrigen Mittwoch die umfassende und einmalige Schau.
30.04.2019
Schauspielhaus 50 Jahre – Spielzeitprogramm 2019/ 2020

Schauspielhaus 50 Jahre – Jubiläumsprogramm mit Danton, Galileo und Klima-aktivist*innen

Das Schauspielhaus wurde vor 50 Jahren eröffnet, wie damals beginnt die neue Spielzeit 2019/ 2020 mit „Dantons Tod“ von Georg Büchner. Und nun, zu 50 Jahre Schauspielhaus und dem Einzug in das weitgehend sanierte Haus am Gustaf-Gründgens-Platz, steht im September 2019 wieder „Dantons Tod“ auf dem Spielplan. In der Regie von Armin Petras sicherlich keine alte Inszenierung. In der neuen Spielzeit feiert das „D Haus“ den 50. des Baus von Architekt Bernhard Pfau zudem mit dem renommierten internationalen Theaterfestival „Theater der Welt“, mit Stücken zur Reflektion der unaufgeklärten Gegenwart, aber auch mit einem Jubiläum mit Fortuna, und vielversprechenden Inszenierungen auch mit der Bürgerbühne und dem Jungen Schauspiel in der Münsterstraße.