10.11.2018
„Erklärung der Vielen“ von Kulturschaffenden im D‘Haus unterzeichnet

„Erklärung der Vielen“ gegen rechten Populismus und für Freiheit und Vielfalt der Kunst

Mit der „Erklärung der Vielen“ die im Düsseldorfer Schauspielhauses jetzt vorgestellt wurde, wird der Zusammenhalt in Kunst und Kultur als Teil des zivilgesellschaftlichen Engagements gegen rechtspopulistische sowie völkisch-nationale Strömungen artikuliert. Aktive der NRW-Kulturlandschaft und ihre Interessensverbände setzen mit dieser Erklärung ein gesellschaftspolitisches Signal. Die Erklärung der Vielen ist eine bundesweite Kampagne, die am 9. November 2018 startet und sich bundesweit in Aktionen, Veranstaltungen und Diskussionen artikulieren wird. „Der rechte Populismus, der die Kultureinrichtungen als Akteur*innen dieser gesellschaftlichen Vision angreift, steht der Kunst der Vielen feindselig gegenüber“ heißt es in der Erklärung,
02.11.2018
Rheinbahn: Chef muss gehen

Rheinbahn: Chef Michael Clausecker entlassen

Rheinbahnchef Michael Clausecker wurde vom Aufsichtsrat am Mittwochabend mit „sofortiger Wirkung“ von seinem Amt abberufen. Vorstandssprecher Clausecker stimmte dem Aufsichtsratschef OB Thomas Geisel einstimmig zu. Im Aufsichtsrat sitzen neben etlichen Mitarbeitern (Betriebsräte) Vertreter von CDU, SPD, Grünen und FDP. Clausecker war seit Januar 2016 im Amt als Vorstandssprecher, also Vorstandschef, und bereits seit vorigem Jahr in der Kritik.
20.09.2018
SPD Düsseldorf fordert Entlassung Maaßens oder Ende der GroKo

SPD Düsseldorf fordert Ende der GroKo oder Entlassung von Maaßen – Causa Maaßen ist eine Causa Seehofer

Erstaunlich, dass bei der Causa Maaßen öffentlich nicht wirklich klar wird, wer das verursacht hat: Nämlich Herr Maaßen und Horst Seehofer CSU, seines Zeichens Merkel-Hasser und Heimatminister. Im Fernsehen musste sich die SPD verteidigen – für die Selbstverständlichkeit zu fordern, dass ein Mann unter Verdacht, mit Rechtsextremen (AfD) gemauschelt zu haben, nicht der Chef des Verfassungsschutzes sein darf. Der Brief von SPD-Vorsitzender Andrea Nahles an die SPD-Mitglieder ist weit klarer als ihre Statements, die im Fernsehen zu sehen/ hören waren: Der Verursacher ist Seehofer, der sich hinter Maaßen stellte. Damit müsste eigentlich klar sein, dass die SPD nur gefordert hat, was Bürger und etliche Medien schon vorher auf dem Zettel hatten. Die SPD Düsseldorf fordert nun den Austritt aus der Groko oder sofortige Entlassung von Maaßen, nachdem der von Seehofer zum Staatssekretär befördert wurde.
13.09.2018
Verdienst bei Ryanair - MdB Andreas Rimkus unterstützte Ryaniar Streik

Was verdienen Pilot_innen und Flugbegleiter_innen – MdB Andreas Rimkus bei Streikenden der Ryanair fordert faires Gehalt

Dass Ryanir im Vergleich zu anderen Fluglinien schlecht bezahlt, lässt sich an einigen Artikeln belegen (siehe Links). Dass Firmen wie Ryanair, die im europäischen Mutterland des Neoliberalismus England oder in Irland sich ansiedelten, keine Gewerkschaften und daher auch keine Streiks wollen, ist auch bekannt. Ryanair geht da sehr hart vor. MdB Andreas Rimkus (SPD) unterstützte am Flughafen in Berlin während der Sitzungswoche des Bundestags ausdrücklich die Mitarbeiter*innen von Ryanair beim Streik um bessere Bezahlung und Arbeitsbedingungen. NDOZ.de nennt Zahlen zum Verdienst und Arbeitsbedingungen von Flugbegleiter_innen und Piloten.
26.09.2018
Teststrecke für automatisierte und vernetzte Fahrzeuge eröffnet – alle Infos

Vernetztes Fahren von Auto, ÖPNV und Rad – Teststrecke eröffnet

Um Vorurteile gleich auszubremsen: In jedem Auto des automatisierten Fahrens sitzen noch Fahrer*innen. Und das wichtigste ist nicht unbedingt das automatisierte Fahren: Durch die Technik werden beispielsweise Autos, Fahrräder und Busse vernetzt und mit Ampeln, die auf Grün springen, verbunden für einen schnelleren Verkehrsfluss. Oder die Technik im Auto / Rad/ Bus warnt vor Staus und Unfällen auf einer Strecke und eine Umleitung wird empfohlen. Zudem erspart eine App den Radfahrer*innen viel Zeit und Strampelmühen. Dass ein Auto (hoffentlich mit Wasserstoff- oder Elektro-Antrieb) dann im Parkhaus allein einen freien Parkplatz findet und einparkt, während Fahrer*innen schon mal einkaufen gehen, ist ein Showeffekt mit netten Nebenwirkungen. Das Hauptziel ist ja das Testen der Technik im Projekt „KoMoD“ und ein späterer besserer Verkehrsfluss, der ja auch viel Ärger und Zeit erspart – auch für Busse und deren Nutzer.
24.04.2018
Vom 13. bis zum 20. April fand die 3. Startup-Woche Düsseldorf statt

Düsseldorf im Startup-Fieber - Ein Bericht vom NKF Summit

Zur 3. Startup-Woche Düsseldorf mit rund 170 Veranstaltungen in 7 Tagen im gesamten Stadtgebiet gab es letzte Woche eine Menge Events, die die fabulöse Welt der bunten Startup-Welt gefeiert und präsentiert haben. Oder wie die Veranstalter es formulierten: “Auf der Startup-Woche Düsseldorf treffen Visionäre, Kämpfer und Durchstarter auf Menschen, Unternehmen und Produkte, die das Startup-Leben bereichern.” - Es ging vor allem um zukunftsweisende, digital angetriebene Geschäftskonzepte, die die Welt ein kleines bisschen besser und effizienter machen sollen: “Zeit sparen, entstressen und verbinden” - so das oft genannte Prinzip dahinter. Aber auch Austausch, Vernetzung und Transfer sollten mit im Vordergrund stehen.
22.12.2017
Arbeitsplätze Flughafen der Klüh-Mitarbeiter-innen gesichert

AKTUELL: Arbeitsplätze Flughafen der Klüh-Mitarbeiter-innen gesichert

Die Arbeitsplätze für 70 ehemalige Mitarbieter_innen der Reinigungsfirma Klüh am Flughafen sind gesichert. Das teilte soeben die Gewerkschaft IG Bau und der DGB Düsseldorf mit.
04.10.2018
Filmmuseum feiert 25 Jahre

25 Jahre Filmmuseum mit Aktionen, Stunts, Stars und Ausstellungen

Marylin Monroe kommt auch – also das Double, und sie singt sogar. Dazu treten im Filmmuseum Stuntmen und Stunt-Frauen auf, die sogar einen Workshop bieten. Am kommenden Samstag feiert das Filmmuseum Düsseldorf seine ersten 25 Jahre. Bei Plakatauktionen, Filmen in der Black Box mit und von Sönke Wortmann, die Ausstellung "Fantastische Welten, perfekte Illusionen - Visuelle Effekte im Film", und die können Besucher auch aktiv beim Tag der offenen Tür am Samstag, 6. Oktober, kennen lernen.
24.09.2018
„Eva und Adam“ Premiere der Bürgerbühne im D‘haus

„Eva und Adam“, der Apfel, oder die Erkenntnis über fehlende Gleichberechtigung der Frau, Premiere der Bürgerbühne

Auftritt eine Palme, ein großer Apfel, Eva und Adam. Adam hinkt – klar, er hat ja angeblich gerade eine Rippe verloren. Ein Paradies im Hintergrund, das in seiner Kitschigkeit schon offenbar macht: Paradies ist nicht. Und Frida, im wirklichen Leben evangelische Theologie-Studentin, macht denn auch deutlich: Im Ursprungs-Text der Bibel heißt Adama „Mensch“, Mann – und Eva ist die erste, die einen Namen erhält. In der Sauna dann die Diskussionen – aber mit Unterschieden, wenn zuerst die Frauensauna inszeniert ist, dann die Männersauna. Schließlich alle in der gemischten Sauna, da prallen die Differenzen unter dem Stichwort „#metoo“ aufeinander. Im neuen Stück der Bürgerbühne „Eva und Adam“ wird die Debatte um Gleichberechtigung, um das Männerbild-Bild von Frauen, zusätzlich von stilisierten Eva und Adam-Sportler*innen in Kickbox-Kämpfen dargestellt.
17.09.2018
Das Schloss von Franz Kafka – Premiere D Haus

K. oder der hartze Abstieg – Premiere von Kafkas „Das Schloss“

K. klettert die Wand hoch, doch er wird diese hölzerne Bretterwand, diese unüberwindliche Barriere auf dem Weg zu einem nie gesehenen Schloss nie überwinden können. K. wird im Dorf bleiben, deren Bewohner er verstehen möchte, bei Frieda vom Ausschank des Dorfwirtshauses, bei Pepi, dem Zimmermädchen, oder der Wirtin und dem Lehrer, und den unverständlichen Mechanismen der Verwaltung. Er steigt ab vom qualifizierten Landvermesser zum Mann ohne Job, zum Spielball anonymer Amtsleute, zum Ausgegrenzten, zur Hilfskraft im Dorfgasthaus. Kafkas Romanfragment „Das Schloss“ ist in der Interpretation von Regisseur Jan Philipp Gloger ein fesselndes Theatererlebnis, aber die Interpretation kann auch Fragment bleiben wie Kafkas Roman. Ist es ein Scheitern an der Bürokratie, ein Sinnbild für eine anonyme Macht des Staates, an der der Einzelne klein wird, oder …. Theater als Stoff zum Nachdenken – dafür ist das Schauspielhaus, das D‘Haus, ja inzwischen zu Recht hochgelobt.