19.04.2017
Türkei-Referendum Analyse und Kommentar

Türkei-Referendum, Integration, Sprachkurse … Aufregung adé: Nur rund 3000 haben in Düsseldorf mit „Ja“ gestimmt

Türkei-Referendum, Brexit, AfD, …. Ratlosigkeit und Kopfschütteln mancher in Medien oder Facebook über Abstimmungen gegen die eigenen Interessen kann ich nicht so ganz nachvollziehen. Wir haben es doch kommen sehen. Vor rund fünf Jahren waren wir in Istanbul unter anderem in der Redaktion der kritischen Zeitung „Birgün“ (siehe Foto). Schon damals im Herbst 2011 litten kritische Zeitungen in der Türkei und die Menschen vor allem in den Städten unter der Repression der AKP unter Erdogan. Doch das Mitfühlen nach den Protesten im Gezipark war abgeflaut. Es gab aus Europa und Deutschland nicht gerade viele Proteste gegen die damaligen Repressionen der Islamisten. 2011 mussten bereits die Bänke im Freien vor den vielen Kneipen abgebaut werden: Draußen Freizeit genießen oder gar Alkohol trinken sollte verhindert werden. Die Umwandlung der Türkei hatte 2011 längst begonnen. Haben wir mit Türken hier bei uns zu Hause darüber diskutiert?
18.04.2017
Aufruf zum Protest gegen AfD in Köln – weitere Düsseldorfer Initiative gegen Rassismus

„Aufstehen gegen Rassismus!- Düsseldorf“ – Initiative gegründet – Polizei soll Protest in Köln vor Rechtsextremen schützen

Rechtsextreme haben vergangene Woche Angriffe auch auf die Proteste gegen den Bundesparteitag der AfD am kommenden Wochenende in Köln (22.4.) angekündigt. Zu diesen Protesten haben wie berichtet Gewerkschaften und mehrere Institutionen und Gruppen aufgerufen. Die Rechtsextremen kündigten dies in einem anonymen Bekennerschreiben nach dem Anschlag auf den BVB-Bus an. Jetzt hat sich auf Initiative von „attac“, mit Mitgliedern der Gewerkschaften Verdi, GEW, IG-Metall und Gruppen wie „Düsseldorf ist bunt“ und „Düsseldorf stellt sich quer“ sowie „Düsseldorfer Appell“, eine Düsseldorfer Gruppe von „Aufstehen gegen Rassismus!“ gegründet (Zu den Gründern von „Düsseldorf ist bunt“ gehörte auch NDOZ.de). Zugleich erwartet die bundesweite Aktion „Aufstehen gegen Rassismus!“, die Polizei müsse am 22. April in Köln den Protest gegen den AfD-Parteitag als demokratisch legitimierten Protest besonders schützen.
07.04.2017
AfD-Nahe Kundgebung am 1. Mai – breiter Protest angekündigt

Gegen AfD-nahe Kundgebung am Burgplatz gibt es breiten gesellschaftlichen Protest – mit Kommentar

Gegen die angemeldete Kundgebung der AVA in der AfD (Alternative Vereinigung der Arbeitnehmer e.V.) auf dem Burgplatz am 1. Mai hat sich am Donnerstag ein breites gesellschaftliches Bündnis für einen Protest gebildet. Unter dem Motto „In Düsseldorf ist kein Platz für Rassismus! Wir sind viele. Wir sind eins!“ werden im Zuge der Mai-Demo des DGB vier gesellschaftliche Institutionen und Gruppen gegen die rechte AVA ihre Stimme erheben. Dazu gehören DGB Düsseldorf, ,Düsseldorf stellt sich quer‘‘ (DSSQ), ,,Düsseldorf ist bunt‘‘ und der ,,Düsseldorfer Appell‘‘. Der 1. Mai soll nicht durch rechtspopulistische und rassistische Parolen pervertiert werden. NDOZ.de veröffentlicht den Wortlaut der ersten Stellungnahme plus einem Kommentar.
06.04.2017
Rücktritts-Forderung: geplanter Auftritt der AfD in Gerresheim beim Bürgerverein

Offener Brief fordert Rücktritt des BHV-Vorstands nach rechtsradikalen Äußerungen eines Vorstands

Die Diskussion um den geplanten Auftritt eines AfD-Kandidaten in einer Veranstaltung des Gerresheimer Heimat- und Bürgervereins (BHV) spitzt sich zu: In einem offenen Brief an den Heimat- und Bürgerverein fordert Karl-Heinz Krems, Staatssekretär im NRW-Justizministerium und Mitglied im Bürgerverein Gerresheim, den Rücktritt des Vorstands und droht ansonsten mit seinem Austritt aus dem Verein. Anlass ist eine Presseerklärung des Vorstandsmitglieds Rainer Klöpper, in der dieser von „der illegalen Masseneinwanderung von Flüchtlingen“ schreibt. Zudem kritisiert Klöpper die Absage des AfD-Auftritts in Gerresheim, die „Teile der evangelischen Gemeinde und linke Aktivisten“ durchgesetzt hätten. Der Auftritt eines AfD-Kandidaten sei „Unter dem Druck linker Aktivisten und einiger ihnen nahestehender Gemeindemitglieder“ verhindert worden, so Klöpper, der auch für die CDU in der Bezirksvertretung für Gerresheim (BV 7) sitzt.
31.03.2017
Stromnetze im Stadtsüden werden modernisiert

Netzgesellschaft investiert 28 Millionen € für Modernisierung im Stadtsüden

Die Netzgesellschaft (Stadtwerke-Tochter) investiert mit neuer Kommunikationstechnik in die Modernisierung der Stromnetze und Technik im Düsseldorfer Süden. Rund 28 Millionen Euro sollen investiert werden. Dabei werden zum Beispiel die Steuerungen von Nachtspeicherheizungen und Beleuchtungsanlagen in etwa 1000 Haushalten und Betriebsanlagen auf einen modernen Mobilfunkstandard umgestellt. Die Umstellung macht Sinn, denn in Benrath, Reisholz und Hassels sind einige Industriebetriebe verlagert worden oder abgewandert.
14.02.2017
Stadtwerke senken Gaspreise

Gaspreise sinken – Strompreis soll 2017 nicht steigen

Die Stadtwerke Düsseldorf senken die Gaspreise um brutto 0,29 Cent pro Kilowattstunde zum 1. Mai. Das entspräche abhängig vom Verbrauch eines Haushalts einer Senkung von rund 5 Prozent, so die Stadtwerke. Außerdem kündigt das Unternehmen an, dass im Jahr 2017 keine Erhöhung des Strompreises vorgesehen ist.
18.01.2017
RDM Preisspiegel Wohnungen und Wohnimmobilien 2017

Mieten steigen vor allem im unteren und mittleren Preissegment

In Düsseldorf stiegen die Kaltmieten und Eigenheimpreise in den zurückliegenden Monaten vor allem im unteren und mittleren Preissegment. Im Premiumbereich blieben die Wohnkosten überwiegend stabil oder kletterten lediglich leicht. Allgemein ist festzustellen, dass sich Miet- und Preissteigerungen in der Landeshauptstadt verlangsamten, so der Ring Deutscher Makler (RDM) in seiner neuen Analyse der Wohnungs- und Mietpreise. In vielen Umlandgemeinden erhöhten sich hingegen Preise und Mieten in allen Segmenten, je nach Ort und Lage um teilweise 12 bis 15 Prozent. Dies ist ein Beleg dafür, dass immer mehr Menschen auf den Speckgürtel ausweichen, weil sie sich Düsseldorfer Wohnkosten nicht mehr leisten können oder wollen, so der RDM.
05.04.2017
Lesung in der Zentralbibliothek: „Feminismus? Unbedingt!“

Vulva bis Lohngerechtigkeit: Margarete Stokowski und Mithu M. Sanyal lasen und diskutierten

Wenn Whisky auf dem Tisch steht zur Lesung – dann ist das nicht immer Harry Rowohlt. Margarete Stokowski und Mithu M. Sanyal lasen und diskutierten in der Zentralbibliothek vor rund 200 überwiegend jungen ZuhörerInnen aus ihren Büchern, und so locker wie beim seligen Harry Rowohlt ( gest. 2015) ging´s allemal zu. Überschrift: „Feminismus? Unbedingt!“: Stokowski (Jahrgang 1986) und Sanyal (Jahrgang 1971) lasen aus ihren Büchern und erzählten von Reaktionen, da konnten Lacher aber auch betretene Gesichter nicht ausbleiben.
28.03.2017
Schauspielhaus im April: Premieren, Diskussionen und Reden

D‘Haus im April: Dürrenmatt, Robert Wilsons „Sandmann“, Sascha Lobo zur Demokratie und das Gesellschaftsmodell Großbaustelle

Mit Diskussionen über aktuelle Themen aus Kultur und Gesellschaft und faszinierenden Premieren geht das Schauspielhaus mit einem informativen und intellektuell verlockenden April-Mai-Programm ins Frühjahr. Der für seine originäre Theaterästhetik weltweit gefeierte Regisseur Robert Wilson wird den »Sandmann« am Düsseldorfer Schauspielhaus inszenieren. An seiner Seite: die britische Singer-Songwriterin Anna Calvi, die für dramatisch-morbiden Rock und poetische Texte steht. Eine Diskussion darüber, was Theater heute in der Gesellschaft bedeutet und bedeuten kann und die vielfach unter Druck geratenen Bühnen bringt die Diskussion ebenso ins D‘Haus wie der Beitrag der bekanntesten Irokesen-Frisur Deutschlands, des Intellektuellen Sascha Lobo zur „Aufrechterhaltung der liberalen Demokratie im 21. Jahrhundert“. Ergänzt durch Dürrenmatts „Das Versprechen“, vielen bekannt als Film „Es geschah am hellichten Tag“ sowie das „Gesellschaftsmodell Großbaustelle (Staat 2) von Rimini Protokoll und nicht zuletzt „Café Casablanca: Everybody Comes To Stay!“ im Jungen Schauspiel (mit bekannten Düsseldorfern auf der Bühne).
21.03.2017
Die Toten Hosen mit Neuem Album

Die Toten Hosen: Neues Album „Laune der Natur“ und Spezialedition

Die Toten Hosen geben ein neues Album heraus: Am 5. Mai erscheint „Laune der Natur“, fünf Jahre nach dem legendären „Ballast der Republik“, ihrem neunten Nummer-Eins-Album, für das es Platin- und Goldauszeichnungen hagelte. Schon in 3 Wochen, am 7. April, erscheint eine Single-Auskopplung „Unter den Wolken“. Außerdem wird es eine Spezial-Edition mit einem Doppelalbum geben, mit „Learning English Lesson 2“, in dem viele legendäre Punk-Größen in London mit den Hosen Songs einspielten.