06.10.2016
„Garten Eden“ mit Geflüchteten wieder im Jungen Schauspielhaus

Theaterprojekt „Garten Eden“ mit Geflüchteten wieder im Jungen Schauspiel

Mohamad Fares Damlakhi & Ensemble /Foto Sebastian Hoppe Junges Schauspielhaus

Das Künstlerkollektiv „projekt→il“ (Bianca Künzel und Alexander Steindorf) hat sich gemeinsam mit Düsseldorfer Bürgern und Noch-nicht-Bürgern, mit Geflüchteten und bereits Angekommenen auf die Suche nach den persönlichen Paradiesen und Sehnsuchtsorten der Menschen begeben. Ist das Leben woanders besser? Wo bin ich zu Hause? Was macht mich glücklich? Am kommenden Sonntag, 9. Oktober, kommt der „Garten Eden“ wieder auf die Bühne des Jungen Schauspiels an der Münsterstraße 446. Ein Theaterprojekt, das gerade jetzt aktuell und wichtig ist in Zeiten des Fremdenhasses und des Rassismus.

Auf der Bühne erzählen die Geflüchteten, die Angekommenen und die Bürger über Orte, an denen sie waren und die nun zerstört sind, über unerreichbare Sehnsuchtsorte und Orte, die ihnen fehlen werden.Eine berührende Inszenierung mit Menschen verschiedener Nationen, vielsprachig, mit Musik, Tanz und Live-Illustrationen. Das Junge Schauspiel hat die Produktion frei nach »Die Märchen vom Paradies« von Kurt Schwitters und Käte Steinitz wieder aufgenommen. Ein „Sehnsuchts-Theaterprojekt“, das in der Spielzeit 2015/16 mit Düsseldorfern und Geflüchteten entstand.

Zum Inhalt: Man kann nur eins: Entweder zu Hause sein oder im Paradies. Beides geht nicht und ist noch keinem Menschen gelungen. Wenn du einmal drin bist, kommst du so bald nicht wieder heraus. So bekommt es der Junge Hans zu hören, als er auf der Suche nach seinem Paradiesvogel mit einem selbst gebastelten Drachen bis ins Paradies geflogen ist.

Am Sonntag, 9.Oktober um 18 Uhr im Jungen Schauspiel an der Münsterstr. 446

Am Montag, 10. Oktober um 19 Uhr gibt es eine zweite Vorstellung.

Weitere Infos und Karten unter

http://www.dhaus.de/

http://www.dhaus.de/junges-schauspiel/

NDOZ.de verweist dabei gerne auch auf das „Café Eden“,

Das Café Eden ist ein neuer Treffpunkt in Düsseldorf. Ein kleines »Paradies« zum Verweilen, zum gemeinsamen Spielen oder einfach zum Quatschen und Kaffeetrinken. Es ist ein Ort für Geflüchtete und Düsseldorfer, Ureinwohner und Neuankömmlinge. Ein Ort, der allen offen steht und der eine Reihe kultureller Angebote macht: Diskussionen, Inszenierungen, Theaterworkshops, Tauschbörsen, Kinoabende, Stadtrundgänge, Bürger-Dinner und jede Woche die »Open Stage«: Hier kann und darf jeder auftreten, der etwas darbieten kann – Singer-Songwriter, Bands, Improgruppen, Comedians, Geschichtenerzähler aus aller Welt, Experten für alltägliches, unbekanntes und neues Wissen.

Mo, 10.10. / 15:00 – 22:00

Mo, 17.10. / 15:00 - 22:00

http://www.dhaus.de/programm/spielplan/cafe-eden/81/