19.12.2014
Neustart NRW-Forum

Alain Bieber neuer Leiter im NRW-Forum

OB Geisel, Alain Bieber, Kulturdezernent Hans-Georg Lohe, Foto Stadt Düsseldorf/Melanie Zanin

Eine Auswahlkommission hat heute – Freitag, 19. Dezember – einen neuen Leiter für das NRW-Kunstforum gekürt. Es wird Alain Bieber, 36 Jahre, der sein Amt am 1. April 2015 für zunächst fünf Jahre antreten soll. Die Zukunft des NRW-Forum war nach dem Weggang der bisherigen LeiterInnen und InitiatorInnen des hervorragenden internationalen Rufs, Petra Wenzel und Werner Lippert, ungewiss, da sich das Land aus der Förderung zurückgezogen hatte. Die Stadt wird jetzt allerdings eine Million Euro jährlich als Förderung zur Verfügung stellen.

Alain Bieber wurde 1978 in Wesel geboren und besitzt sowohl die deutsche als auch die französische Staatsbürgerschaft. Nach dem Studium der Allgemeinen Rhetorik, der Soziologie und Neueren Deutschen Literatur von 1999 bis 2005 in Tübingen arbeitete Bieber als Volontär sowie Hospitant bei mehreren Verlagen und Redaktionen in Hamburg. Von 2007 bis 2010 war Bieber Ressortleiter von "ART – Das Kunstmagazin" und Leiter des Online-Bereichs der Zeitschrift. Seit 2010 arbeitet er beim TV-Sender ARTE in Straßburg. Hier leitet Bieber die Abteilung ARTE Creative, ein Magazin für zeitgenössische Kultur. In dieser Zeit konzipierte er zudem zahlreiche neue inhaltliche Projekte, wie etwa das crossmediale TV-Format About:Kate.

Alain Bieber ist seit 2007 in diversen Ausstellungsprojekten in Deutschland, der Schweiz, Österreich und Frankreich aktiv gewesen. Dabei hat er mehrfach mit ungenehmigten Aktionen im öffentlichen Raum konventionelle Wege verlassen. Darüber hinaus ist Bieber in den letzten sieben Jahren immer wieder als Gastdozent, Jurymitglied, Vortragender und Autor im In- und Ausland aufgetreten und hat freie Projekte, mit Schwerpunkt im online-Bereich, begleitet und ins Leben gerufen, wie beispielsweise den Kunstblog Rebel:Art.



Alain Bieber sei international hervorragend vernetzt, lobt die Stadt. Er habe wiederholt den Fokus seiner Arbeit auf die Menschen abseits des üblichen Kunst- und Kulturbetriebes gelegt und sei ein Freund ungewöhnlicher Projekte.

Zu den Mitgliedern der Auswahlkommission zählten die international bekannte Kunstsammlerin Julia Stoschek, Dr. Christian Brändle (Museum für Gestaltung, Zürich) und Prof. Dr. Rainer Zimmermann (Peter Behrens School of Arts/ FH  und langjähriges Kuratoriumsmitglied des NRW-Forum Kultur und Wirtschaft e.V), und  Kulturdezernent Hans-Georg Lohe, Die finale Auswahl fand unter Vorsitz von Oberbürgermeister Thomas Geisel am heutigen Freitag (19. Dezember) statt.

OB Geisel zum neuen Leiter des NRW-Forums: "Ich freue mich, dass wir mit Alain Bieber eine Persönlichkeit gewinnen konnten, die mit frischen Ideen die Brücke zwischen Kunst und Kreativwirtschaft schlagen wird und der anerkannten Institution NRW-Forum neue Strahlkraft verleihen wird." Und Kulturdezernent Hans-Georg Lohestimmt mit ein: "Das NRW-Forum hat nun endgültig eine konkrete Zukunftsperspektive und kann seinen guten Ruf in der Düsseldorfer Kulturlandschaft neu unter Beweis stellen."

Fördersumme: 1 Million Euro

Zum 31. Dezember 2013 hatte sich das Land NRW aus der Förderung des Vereins NRW-Forum Kultur und Wirtschaft e.V. zurückgezogen. Zeitgleich endete die Amtszeit der bisherigen künstlerischen Leitung von Petra Wenzel und Werner Lippert. Ungeachtet dessen fanden im Jahr 2014 nahtlos Ausstellungen und Veranstaltungen im NRW-Forum statt wie beispielsweise das Duesseldorf Photoweekend mit den Fotoausstellungen von Duane Michals und Fotografien der Sammlung der DZ Bank, den Ausstellungen des Filmmuseums und der Stiftung IMAI im Rahmen der Quadriennale 2014 sowie die Internationale Tanzmesse. Aktuell ist im NRW-Forum die Retrospektive Joel Meyerowitz zu sehen.

Ziel der künftigen inhaltlichen Ausrichtung ist es, an den bisherigen Erfolg des NRW-Forums anzuknüpfen und den künstlerischen Ansatz weiter zu entwickeln, so die Stadt. Relevante Themenbereiche dafür sind Fotografie, Medien, Mode, Kommunikation, Architektur und Lifestyle.