05.05.2015
Stadtbüchereien Jahresbilanz 2014

Mehr als fünf Millionen Medienausleihen

Bücher, Bücher ... / Foto NDOZ.de

Es sind nicht gerade die Titel der Hochliteratur, aber dennoch: Düsseldorfer lesen noch immer das klassische gedruckte Buch, trotz Konkurrenz von elektronischen Medien. Doch auch die Online-Bibliothek der Stadtbüchereien weist erhebliche Zuwachsraten auf. Das zeigt die Jahresbilanz für 2014 der Stadtbibliothek, die zum vierten Mal in Folge mehr als 5,2 Millionen Ausleihen von Medien registrierte.

Fast die Hälfte der Ausleihen erzielte die Zentralbibliothek am Hauptbahnhof (2.444.169). Die ausleihstärkste Stadtteilbücherei war mit 335.732 Medien wieder die Bücherei Bilk, gefolgt von Derendorf (284.716) und Benrath (266.829).

Die onlineBibliothek ist die "elektronische Zweigstelle" der Stadtbüchereien Düsseldorf im Netz. Sie ist rund um die Uhr geöffnet, und man kann sie jederzeit und überall auf der Welt nutzen, wenn ein Internet-Zugang vorhanden ist. 225.785 Entleihungen erfolgten 2014 aus der onlineBibliothek, die damit erneut deutliche Zuwachsraten ausweist (plus 21,3 Prozent) und das Volumen einer "echten" Zweigstelle erreicht. Rund 7.300 Kundinnen und Kunden nutzen bereits das elektronische Medienangebot. Dass das Interesse weiter wächst, zeigen die zahlreichen Anmeldungen zu den anderthalbstündigen Einführungen in die elektronische Ausleihe. 2014 fanden die Einführungskurse für 19 Gruppen statt.

Seit Mai 2014 arbeiten die Stadtbüchereien mit einer neuen Bibliotheks-Software, die auch für die Kunden erhebliche Vorteile mitbringt: Die Mediensuche ist durch einen vereinfachten Einstieg, wie man ihn von gängigen Internet-Suchmaschinen kennt, leichter geworden,
die Suche kann auf einen einzelnen Standort eingegrenzt werden (zum Beispiel die Bücherei im eigenen Stadtteil), Medien können per PC in die "eigene" Stadtteilbücherei bestellt werden, falls diese dort nicht vorhanden sind,  eigene Leseerfahrungen oder Beurteilungen eines Titels können direkt in den Katalog eingestellt werden – so können sich Leser an den Einschätzungen anderer Leser orientieren.

Mit Press display ermöglichen die Stadtbüchereien Düsseldorf ihren Kunden seit dem 1. April 2014 den unmittelbaren Zugriff auf über 2.000 Tageszeitungen aus aller Welt. An zwei Rechnern im "Lesefenster" der Zentralbibliothek haben sie die Möglichkeit, die jeweils aktuelle Zeitung und bis zu 90 Tage alte Ausgaben zu lesen. Zwei weitere Zugänge sind für Kunden auch außerhalb der Öffnungszeiten über die Homepage der Stadtbüchereien erreichbar.

Kinder erklimmen den Lesegipfel

Mehr als ein Drittel aller Kundinnen und Kunden der Stadtbüchereien Düsseldorf sind Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre. Laut einer aktuellen Online-Befragung des Amtes für Statistik und Wahlen nutzen 58 Prozent der 11- bis 20-jährigen Düsseldorfer die Angebote der Stadtbüchereien. Dabei suchen sie zunehmend attraktive Räume zum Aufhalten und Wohlfühlen, wie ein Blick auf die stets überfüllten Lern- und Arbeitsplätze im Obergeschoss der Zentralbibliothek jeden Tag nach Schulschluss eindrücklich beweist.

Auch die Kinder- und Jugendbibliothek gehört zu den überaus stark frequentierten Bereichen. Nach sieben Millionen Entleihungen und rund 2.500 Führungen und Veranstaltungen in den 28 Jahren ihres Bestehens konnte sie 2014 mit einem finanziellen Aufwand von 200.000 Euro komplett erneuert und den heutigen Bedürfnissen ihrer Nutzer angepasst werden. Unter dem Motto "Vom Lesegarten zum Lesegipfel" wurde eine anregende Umgebung geschaffen, die in elf verschiedenen Zonen die Interessen aller berücksichtigt: vom Krabbelkind, das erste Erfahrungen mit dem "Lesegarten" macht, über Teenies, die das Schülercenter nutzen oder Konsolenspiele ausprobieren, bis zu den Eltern und Pädagogen, die hier Material für ihre alltägliche Arbeit suchen. Die Kinder- und Jugendbibliothek hat durch den Umbau so an Attraktivität gewonnen, dass die Neuanmeldungen von Kindern und Jugendlichen bis 14 Jahre danach um rund zehn Prozent gestiegen sind.

Was kommt 2015?

Die "hybride" Nutzung – das heißt physisch und digital – wird für die Bibliothekskunden mehr und mehr zum Standard. Ein Hauptaugenmerk der Stadtbüchereien wird daher auf der Vermittlung ihrer unterschiedlichen Angebote liegen. Die klassische Führung durch die Zentralbibliothek wurde neu konzipiert und erweitert. Sie findet nun als "Bibliothekstour" zwei Mal monatlich statt. Die Einführungen in die Nutzung der onlineBibliothek werden ausgebaut. Neu ist das Angebot "Erste-Hilfe-Facharbeit", das Schülerinnen und Schülern vermittelt, wie sie die von der Bibliothek vorgehaltenen physischen und elektronischen Informationsquellen für ihr Facharbeitsthema optimal nutzen können.

Das Angebot von bisher rund 400 Medienboxen, die von Kindertagesstätten, Schulen und sozialen Einrichtungen kostenfrei ausgeliehen werden können, soll aktualisiert und um neue Themen ergänzt werden.

Die Leseförderung der Stadtbüchereien wird um verschiedene digitale Bausteine ergänzt und erweitert. So sollen zum Beispiel Bilderbuchapps gezielt Verwendung finden und bei Klassenführungen iPads zum Einsatz kommen.

Auch für das Jahr 2015 rechnen die Stadtbüchereien mit Rekorden. In den ersten drei Monaten des Jahres wurden bereits über 1,4 Millionen Medienausleihen verzeichnet, eine Steigerung um 7,7 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Dabei fanden 357.000 Besucherinnen und Besucher den Weg in die Bibliothek.

Ausleih-Hits 2014 der Stadtbüchereien Düsseldorf

Belletristik

Ken Follett: Kinder der Freiheit - Dave Eggers: Der Circle - Katja Petrowskaja: Vielleicht Esther -

Sachbuch

Jörn Leonhard: Die Büchse der Pandora -Thomas Piketty: Das Kapital im 21. Jahrhundert -
Jaron Lanier: Wem gehört die Zukunft?

Kinderbuch

John Green: Das Schicksal ist ein mieser Verräter - Ingo Siegner: Der kleine Drache Kokosnuss - Schulausflug ins Abenteuer - Jeff Kinney: Gregs Tagebuch 9: Böse Falle!

Non-Book

Monsieur Claude und seine Töchter (DVD-Video) - Ed Sheeran: X (CD) -Hans Zimmer: Sherlock Holmes (Noten)

E-Medien

Ken Follett: Kinder der Freiheit - John Grisham: Das Gesetz -Robin Sloan: Die sonderbare Buchhandlung des Mr. Penumbra

______________________________________

Links:

Stadtbüchereien Düsseldorf

Die onlineBibliothek der Stadtbüchereien Düsseldorf

______________________________________