23.09.2015
Veranstaltung für Bleiberecht und gegen Rasssismus

"No border – Bleiberecht für alle! – Rassismus bekämpfen!"

Flyerausschnitt der Veranstaltung No Border - Bleiberecht für alle

Unter dem Motto “no border – Bleiberecht für alle! – Rassismus bekämpfen! – Rassist_innen in den Weg stellen” führen SDJ – Die Falken Düsseldorf eine Konzert- und Veranstaltungsreihe in Zusammenarbeit mit STAY!, Gefördert von LVR, durch. Die Auftritte von Bands wie „Betrayers Of Babylon“ und der inzwischen bekannten „No Border Band“ starten am Freitag, 25. September und dauern bis in den Dezember.

Das Programm:

Freitag, 25.9. ,19 Uhr

 Solispende willkommen! Falkenheim Gerresheim, Unter den Eichen 62 a

Nach einem Vortrag über Rassismus von Jugendliche ohne Grenzen spielt die Reggaeband Betrayers Of Babylon, die zeigen, dass Jugend noch nie ein Hindernis war, um gute Musik zu machen. Deshalb stehen die sechsköpfigen Betrayers nicht nur immer häufiger auf den Bühnen rund um ihre Heimatstadt Neuss, sondern weit darüber hinaus. Die No Border Band ist eine im letzten Jahr gegründete 12 köpfige Band bestehend aus Jugendlichen mit und ohne Fluchtgeschichte, die sich vor Anfragen aus der ganzen BRD nicht retten kann.

 Dienstag, 20. Oktober, 18 h Foyer der VHS am HBF

Vernissage Andreas Langfeld »Status« - Lesung No Border

(Ausstellungsdauer »Status«: 19.10.-7.11., Mo-Fr: 9-21 h, Sa+So: 9-16 h)

»Der Pass ist der edelste Teil von einem Menschen. Er kommt auch nicht auf so eine einfache Weise zustande wie ein Mensch. Ein Mensch kann überall zustande kommen, auf die leichtsinnigste Art und ohne gescheiten Grund, aber  ein Pass niemals. Dafür wird er auch anerkannt, wenn er gut ist, während ein Mensch noch so gut sein kann und doch nicht anerkannt wird.« (Aus: Flücht­lingsgespräche, Bertolt Brecht, Suhrkamp Verlag, Frankfurt a.M. 1961)

Andreas Langfeld Arbeit »Status« ist eine kritische Auseinandersetzung zu Asylpolitischen Themen und Fragestellungen. Sie setzt sich intensiv mit dem Anerkennen von Menschen und deren Würde auseinander und den Schwie­rigkeiten der Menschen aufgrund ihrer Herkunft ein dauerhaftes Bleiberecht in Deutschland zu bekommen.

 Berlin BOOM Orchestra - Colektivo  

Lesung Noah Sow: »Deutschland Schwarz Weiß« 2015

Fr, 23.Oktober // 19 Uhr Haus der Jugend, Lacombletstraße 10

»Nein, Mann! Ich brauch keine Grenze und ich brauch auch keine Nation!« Beim Berlin BOOM Orchestra trifft kritische Theorie auf urbane Bassmusik. Sie spielen modernen, tanzbaren Dancehall jenseits des gängigen Klischees vom tiefenentspannten Feel-Good-Gedudel. Colektivo aus Düsseldorf packen alles in ihre Musik was ihnen über den Weg läuft und sprechen an, was gesagt werden muss.

Vorab liest Autorin und Aktivistin Noah Sow aus der neuen Auflage von »Deutschland Schwarz Weiß«, die für das E-Book umfangreich überarbeitet und aktualisiert wurde. Eine Inspiration und wichtige Grundlagen für alle Akti­ven, die sich trauen, nicht nur Schland, sondern auch ihre nähere Umgebung zu verändern. // Karten 12 / 10 Euro

 Samstag, 14.November,  12 Uhr // Eintritt frei! Metropol Kino, Brunnenstraße 20

Boza ist ein Wort in der westafrikanischen Sprache Bambara und bedeutet Sieg. Boza rufen, wie im Film zu sehen ist, auch Migrant_innen aus Län­dern südlich der Sahara, wenn sie es nach oft jahrelangen vergeblichen Versuchen endlich geschafft haben, die militärisch bewachte europäische Außengrenze in den spanischen Enklaven Ceuta und Melilla zu überwinden. Bei Versuchen, diese Grenzen zu stürmen, gibt es immer wieder Schwer­verletzte und Tote, wie die Kameruner Trésor und Geraud Potago bezeugen können, die auf diesem Weg nach Europa gekommen sind. Der tunesische Filmemacher Walid Fellah begleitete sie mit seiner Kamera.

 TROUBLE ORCHESTRA // KMPFSPRT //

Vortrag Daniel Steinmaier

Fr, 4.Dezember 19 Uhr Haus der Jugend, Lacombletstraße 10

TROUBLE ORCHESTRA sind ein herausstechendes Highlight der aktuellen AUDIOLITH-Labelcompilation und wagen das eigentlich Undenkbare: Hip Hop und Rock, bzw. Indie und Post-Punk zusammenzudenken. Dem Hamburger Sextett gelingt das leichtfüßig, innovativ und quicklebendig. Ein Mutant aus linkem, intelligentem Hip Hop und Indie, der beweist, dass Rap auch ohne Gangsterpose groß sein kann, wenn er klug, dreist und nah am Leben ist. Die politische Seele der Kölner Punkband KMPFSPRT brennt ohne Pathos und Pflasterstein. Ihre gesellschaftlichen Protestsongs kommen ohne Böller aus, und explodieren dennoch genau da, wo der Schmerz sitzt.

Vorab hält Daniel Steinmaier den Vortrag »Politisch Verfolgte genießen Asylrecht«. / Eintritt  12 / 10 Euro

 Vortrag Conni Gunßer: Push back Frontex –

Gegen die Militarisierung des Europäischen Grenzregimes!

Mi, 9.Dezmber, 19 Uhr // Eintritt frei! zakk, Fichtenstraße 40

Conni Gunßer vom Flüchtlingsrat Hamburg spricht über Geschichte und Hintergründe der europäischen Grenzschutzagentur Frontex, die seit Jahrzehnten auf Abschreckung und Kriminalisierung der Migrationsbewe­gungen zielt. Des Weiteren über aktuelle Entwicklungen in der Europäischen Flüchtlingspolitik, über die Proteste dagegen und macht konkrete Handlungs­vorschläge. Sie unterstützt selbst seit Jahren Flüchtlinge und Migrant_innen in ihren Kämpfen. Sie arbeitet mit bei »Watch the Med Alarmphone« und »Afrique-Europe-Interact«. Zu Frontex referierte sie zuletzt beim Weltsozialforum im März 2015 in Tunis.

 Falken | Unter den Eichen 62 a | 40625 Düsseldorf

www.duesselfalken.de | info@duesselfalken.de

www.no-border.info