16.04.2016
Aktion Rheinland 16 April – Konzert und Gedenken

Widerstand bleibt aktuell – Aktion Rheinland zum Gedenken an Widerstandskämpfer

Aktion Rheinland Facebook Collage / Collage Jo Geschke

Im April 1945 rettete die Widerstandsgruppe "Aktion Rheinland" um Aloys Odenthal, Theodor Andresen und den Polizeioffizier Franz Jürgens die Stadt vor der völligen Zerstörung durch die US-Truppen, denn die Nazis wollten in der Stadt mit letztem Aufgebot kämpfen und damit eine Bombardierung hervorrufen. Fünf Mitglieder der Widerstandsgruppe, darunter Jürgens und Andresen, wurden noch einen Tag vor der Befreiung auf einem Schulhof einer Berufsschule an der Färberstraße in Bilk erschossen. Im vorigen Jahr erinnerte die „Aktion Rheinland 16. April“ um Andresens Enkelin Jeanne Andresen und einiger Musiker mit einer CD von Düsseldorfer Bands an den Widerstand. Auch heute am 16. April wird mit einem Gedenken und einem Konzert im Haus der Jugend des Widerstands gedacht.

Die Erinnerung an die Widerständler im April 1945 ist umso wichtiger, als heute wieder rechtsextreme, rassistische Parolen durch die Straßen des Landes hallen. Aber es gibt nicht nur ein „Wehret den Anfängen“ gegenüber rechtspopulistischen und rassistischen Sprüchen der AfD und ihrer Sympathisanten.

Widerstand gibt es nicht nur gegen Nazis. In Frankreich gehen in der Bewegung „Nuit debout“ ( etwa : Aufrecht in der Nacht) Zigtausende Menschen nachts auf die Straßen und Plätze und diskutieren. Sie widersetzen sich den neoliberalen Bestrebungen der französischen Regierung  und deren sogenannter Arbeitsmarktreform. In Portugal und Spanien sind aus solchen Bürgerbewegungen politische Bewegungen geworden, etwa die inzwischen gewählte „Podemos“ in Spanien, die Anfang 2014 entstand.

Widerstand, aufrechter Gang und auch bürgerlicher Ungehorsam gehören in einer Demokratie zu einem Menschen, der sich als Gemeinwesen begreift, als Mensch, der verantwortlich ist für sich selbst und für das, was um ihn herum geschieht. Für das, was in seiner Kommune, in seinem Staat und damit in seinem Leben um ihn herum gestaltet – oder eben nicht gestaltet wird. Wenn in der Politik für den Einzelnen und für das Leben der anderen Beschlüsse gefasst werden,  die auf eine „marktkonforme Demokratie“ zielen (Kanzlerin Merkel), auf eine Gesellschaft, die sich neoliberalen Ideologen unterwerfen soll, die – siehe Panama Papers - einer Demokratie widersprechen, ist Einmischen, ist Widerspruch gerade heute gefragt.

Da die Deutschen eher den Rasen nicht betreten, wenn sie Widerstand leisten, könnten sich auch Deutsche auf Plätzen versammeln – oder sich politisch nicht nur auf Plätzen und in der Nacht um ihr Leben und das ihrer Kinder in dieser Gesellschaft kümmern.  Aber das ist wohl eine etwas zu optimistische Hoffnung ...

Konzert im Haus der Jugend


 
Im vergangenen Jahr erschien der CD-Sampler unter dem Titel „Aktion Rheinland“, der an die mutige Tat der Düsseldorfer Widerstandskämpfer vom 16. April 1945 erinnerte. 21 Düsseldorfer Bands und Künstler (u.a. Die Toten Hosen, Broilers, Blumio, Die Krupps) haben dazu Songs zum Thema „Aktion Rheinland: Widerstand – gestern, heute, morgen!“ beigesteuert. Dieser Sampler wurde in einer Auflage von 14.000 Stück an Düsseldorfer Schulen verteilt.

„Da das Gedenken an Zivilcourage in finsteren Zeiten, nicht nur zu runden Jahrestagen wichtig ist“, so die Organisatoren, wird zur Erinnerung an die „Aktion Rheinland“ wieder ein Konzertabend

am Samstag, 16. April, 19 Uhr, Einlass ab 18.30 Uhr,

in der JAB im Haus der Jugend, Lacombletstraße 10 .

 Der Eintritt ist frei.

(Autor: Jo Achim Geschke)