11.12.2016
Armut unter die Lupe genommen

Armut in der angeblich reichen Stadt – Diskussion im Maxhaus

Marion Gather und Holger Kirchhöfer Altstadt Armenküche/ Foto Marion Gather / Maxhaus

Armut : 17,7 Prozent der Menschen in Düsseldorf leben in Armut, in NRW sind es 17,5 Prozent und deutschlandweit sind 15,4 Prozent der Menschen von Armut betroffen. Auf der Basis dieser Zahlen lädt das Maxhaus am Dienstag, 13. Dezember zu einem Gesprächsabend zum Thema „Armut in Deutschland“ im Rahmen der Reihe „Unter die Lupe genommen“ ein. Gesprächspartner sind Marion Gather und Holger Kirchhöfer von der Armenküche Altstadt und Initiativkreis Armut sowie Michaela Hofmann (Caritas Köln).

Was genau versteht man unter Armut? Was bedeutet es, von Armut betroffen zu sein? Und was sind die gesellschaftlichen Konsequenzen, wenn viele Menschen ausreichend Wohnraum und kulturelle Teilhabe kaum noch bezahlen können?

Über diese und weitere Fragen diskutieren wir mit Michaela Hofmann (Caritas Köln), Marion Gather (Altstadt Armenküche Düsseldorf) und Holger Kirchhöfer (Altstadt Armenküche Düsseldorf). Der Abend beginnt um 19.30 Uhr und der Eintritt beträgt 3 Euro. Für von Armut betroffene Menschen ist der Eintritt frei, so das Maxhaus.

Informationen und Kartenreservierungen im Foyer des Maxhauses, unter eintrittskarten@maxhaus.de oder unter 0211-90 10 252

Michaela Hofmann arbeitet als Referentin für Armutsfragen im Diözesan-Caritasverband des Erzbistums Köln. Marion Gather arbeitet als Sozialarbeiterin in der Altstadt Armenküche. Holger Kirchhöfer arbeitet ebenfalls als Sozialarbeiter in der Altstadt Armenküche und ist im Initiativkreis Armut Düsseldorf aktiv.

Die Reihe „Unter die Lupe genommen“ nimmt aktuelle gesellschaftliche Probleme und Widersprüche in den Blick, für die es keine einfachen Lösungen gibt. Sie möchte unterschiedliche Perspektive auf diese Probleme deutlich machen und zeigen, welche Lösungsansätze möglich sind.

Armut in Deutschland – Unter die Lupe genommen

Maxhaus – Katholisches Stadthaus in Düsseldorf, Schulstr. 11

Dienstag, 13.12.2016, 19.30 Uhr - 3 Euro