18.08.2017
Elektro-Roller zum Mieten in der Stadt

E-Roller „Eddy“ zum Mieten mit „grünem“ Strom der Stadtwerke – Teil des Mobilitätskonzepts

Stadtwerke-Vorstand Hans-Günther Meier (links) und Hauke Feldvoss, Co-Founder von "emmy" (rechts) führen den Rollercorso durch die Stadt an,© Stadt /Ingo Lammert

„Eddy“ werden sie genannt, sind grün und zu mieten: die neuen E-Roller, die ab Donnerstag, 17. August, durch Düsseldorf sausen. Erstens grün, weil die Elektro-Roller mit Öko-Strom fahren und keine Emissionen ausstoßen. Und zweitens grün, weil sie in der Hausfarbe der Stadtwerke Düsseldorf daherkommen. Das Unternehmen hat sich mit dem Berliner Start-up "emmy" zusammen getan und bringt E-Roller zum Mieten in die Stadt. Das Prinzip ist einfach: Die Kunden können die Elektro-Fahrzeuge innerhalb der City überall ausleihen und überall wieder abstellen. Für die Stadtwerke ist das E-Rollersharing mehr als nur ein Geschäftsmodell. Es ist auch ein wichtiges Signal dafür, dass die umweltfreundliche E-Mobilität auf die Spur kommt.

In der Bundeshauptstadt gehören die roten Flitzer schon fest zum Straßenbild. Jetzt bekommt "emmy" einen grünen Bruder: "eddy" startete am Donnerstag, 17. August, mit einem symbolischen wie realen "Rollout": 50 Mitarbeiter der Stadtwerke Düsseldorf bringen die E-Roller vom Betriebsgelände am Höherweg in Flingern in die Stadt. Ab diesem Zeitpunkt stehen die Roller für alle zur Verfügung. Am Ende des Tages werden es 100 Fahrzeuge sein, die ausgeliehen werden können.

Den Startschuss zum "Rollout" gaben Oberbürgermeister Thomas Geisel, Stadtwerke-Vorstand Hans-Günther Meier und Umweltdezernentin Helga Stulgies gemeinsam mit Hauke Feldvoss, der einer der "emmy"-Mitgründer ist.

Für Oberbürgermeister Thomas Geisel sind die Elektro-Roller ein weiterer Schritt auf dem Weg hin zu einer emissionsfreien Innenstadt: "Mit Blick auf die Diskussion um Luftreinhaltung ist es wichtig, Mobilitätsangebote mit abgasarmen Antrieben zu forcieren. Unser Ziel ist es, dass die städtischen Straßen entlastet werden, die Umweltbelastung reduziert und damit die Lebensqualität gesteigert wird. Letztlich geht es um ein verändertes Mobilitätsverhalten - und um Mobilität losgelöst vom eigenen Auto. Dazu leisten die E-Roller einen Beitrag."

Für Stadtwerke-Vorstand Hans-Günther Meier ist "eddy" auch ein Beleg dafür, "dass Elektromobilität kein Alibi-Thema mehr ist, es wird vielmehr marktgängig. Und zwar nicht nur, weil es sich um saubere Mobilität handelt, sondern auch, weil es ganz einfach cool ist und Spaß macht." Meier betonte, dass sich das Unternehmen in Zukunft noch stärker als Mobilitätsdienstleister etablieren will: "Denn das intelligente Vernetzen und Steuern der Verkehrsströme erfordert Energie und Knowhow, das wir aus unserer 150-jährigen Erfahrung besitzen und ständig weiterentwickeln."

Mobilitätskonzept

Umweltdezernentin Helga Stulgies verwies darauf, dass die E-Roller eine Lücke im sogenannten Umweltverbund schließen: "Die Roller sind eine ideale Ergänzung zu ÖPNV und Fahrrad." Die Stadt arbeitet derzeit an einem neuen Mobilitätskonzept. Ein zentraler Bestandteil ist dabei die geplante Errichtung von multimodalen Mobilstationen im Innenstadtbereich. Dabei sollen an bestimmten Stellen Zugänge zum ÖPNV (zum Beispiel Bus, U-/Straßenbahn) mit motorisierten und geteilten Mobilitätsmitteln (wie Carsharing und eben auch E-Rollersharing) verzahnt werden. "Umweltfreundliche Verkehrsmittel sollen so attraktiver werden", erklärte Stulgies. Im Hintergrund stehe das übergeordnete Ziel, dass Düsseldorf bis 2050 eine klimaneutrale Stadt wird.

"emmy"-Mitgründer Hauke Feldvoss freut sich darüber, dass es die E-Roller zum Mieten nun auch in der Landeshauptstadt von Nordrhein-Westfalen gibt: "Wir können nun auch den Düsseldorfern mit unseren Elektro-Rollern ein ideales ergänzendes Verkehrsmittel für die Stadt zur Verfügung zu stellen."

Ausleihe und Angucken

Die Ausleihe selbst geht ganz einfach: Die Kundinnen und Kunden müssen sich einmal registrieren und können dann jeden Roller per Handy-App starten und wieder abmelden. Die Preise liegen bei 19 Cent pro Minute oder 59 Cent je angefangenem Kilometer. Nach jeder Fahrt wird automatisch der günstigere Tarif abgerechnet.

Weitere Infos dazu gibt es im Internet unter: www.eddy-sharing.de
Wer sich die Roller genauer ansehen möchte, bevor er sich registriert, hat an den beiden nächsten Wochenenden bei Promotion-Ständen die Gelegenheit.
Hier die Termine:
Burgplatz, nahe Schlossturm: 19. August und 26. August
Jan-Wellem-Platz: 19. August und 26. August
Carlsplatz: 19. August
Am Carschhaus: 26. August
jeweils bei allen Terminen: von 13 bis 17 Uhr