12.05.2016
Elektromobilität Förderung für Düsseldorf

Bund fördert 17 E-Autos und 10 Ladesäulen für Düsseldorf

E Tankstelle in Friedrichstadt / Foto Jo Achim Geschke

Das Bundesverkehrsministerium hat Vertretern der Stadt Düsseldorf, der Stadtwerke Düsseldorf sowie des Unternehmens Henkel Bescheide zur finanziellen Förderung der Elektromobilität überreicht. Die Förderbescheide zu Gunsten der Elektromobilität in Düsseldorf belaufen sich auf insgesamt über 110.000 Euro. Stadt sowie die Firm Henkel werden nun Elektroautos anschaffen, die Stadtwerke weitere Ladesäulen installieren.

Die Stadtverwaltung plant, mit den Mitteln sieben neue Elektrofahrzeuge zu beschaffen. Derzeit hat die Stadtverwaltung 17 Elektroautos und vier Elektroroller in ihrem Fuhrpark. Sie möchte ihre Flotte aus Gründen der Luftreinhaltung, des Klima- und Lärmschutzes nach und nach auf alternative Antriebe umstellen. Die Hälfte der Fördermittel erhält die Landeshauptstadt noch in diesem Jahr, den Rest 2017.

„Die Stadt Düsseldorf wird dank der Bundesförderung sieben zusätzliche Elektrofahrzeuge für den städtischen Fuhrpark der Stadt anschaffen. Damit trägt die Stadt Düsseldorf dafür Sorge, dass Dienstfahrten von städtischen Beschäftigten so umweltschonend wie möglich erfolgen können. Im Rahmen eines Pilotprojekts haben derzeit auch die Düsseldorfer Bürgerinnen und Bürger die Möglichkeit, im Rahmen des Carsharing-Prinzips kostengünstig auf E-Fahrzeuge aus dem städtischen Fuhrpark zuzugreifen und sich umweltfreundlich fortzubewegen“, bilanziert MdB Andreas Rimkus, Berichterstatter der SPD-Bundestagsfraktion aus dem Verkehrsausschuss.

Die Stadtwerke Düsseldorf werden für ihren Fuhrpark fünf zusätzliche Elektrofahrzeuge anschaffen können und verstetigen so ihre wichtige Rolle bei dem Ausbau der Elektromobilität in Düsseldorf. Außerdem erhalten die Stadtwerke Düsseldorf weitere Bundeszuschüsse, mit denen der Aufbau von zehn neuen Elektroladesäulen in Düsseldorf finanziert wird.

„Der öffentliche Sektor und damit auch die Kommunen haben bei der Gestaltung der Energiewende und der Förderung der Elektromobilität eine Vorbildfunktion. Ich freue mich daher sehr, dass die Stadt Düsseldorf sich an der Förderrichtlinie Elektromobilität beteiligt hat. Die Düsseldorfer Ampel-Kooperation setzt beim kommunalen Klimaschutz sowie bei der Bekämpfung der Feinstaubproblematik und den NOx-Grenzwertüberschreitungen aber auch bei der Reduzierung von Lärmemissionen insbesondere auch auf den Ausbau der Elektromobilität. Wir bleiben in Düsseldorf auch weiterhin am Ball, um den Anteil der E-Fahrzeuge in den Flotte der Kommune aber auch in den Flotten der städtischen Töchter auszubauen und ein zukunftsfähiges und bedarfsgerechtes Netz an Ladesäulen für die Bürgerinnen und Bürger in der Stadt anzubieten“, so der SPD-Ratsherr und Umweltausschussvorsitzende Philipp Tacer.

 Die Firma Henkel mit Hauptsitz in Düsseldorf-Holthausen erhält eine Förderung zur Anschaffung von fünf Elektrofahrzeugen für den Unternehmensfuhrpark.

Die Bundestagsabgeordneten  Andreas Rimkus (SPD),  Thomas Jarzombek (CDU), beide auch Mitglied im Verkehrsausschuss in Berlin, sowie MdB Sylvia Pantel (CDU)  haben in Berlin gemeinsam mit der Umwelt-Beigeordneten der Stadt Helga Stulgies, dem Vertreter der Stadtwerke Düsseldorf Thomas Kemper sowie dem Vorsitzenden des Umweltausschusses Philipp Tacer den Fördermittelbescheid in Empfang genommen.