21.05.2016
Forum für „Wirtschaft, Arbeit und Ausbildung" gegründet

Forum für Arbeit und Ausbildung von Stadt, DGB, und Kammern

Jugendliche an Bohrmaschine / Foto Jo Achim Geschke Archiv

Mit einer Auftaktveranstaltung im Ratssaal hat die Landeshauptstadt Düsseldorf heute das Düsseldorfer "Forum für Wirtschaft, Arbeit und Ausbildung" gegründet, in dem Unternehmen, Kammern, Gewerkschaften, Verbände, Wissenschaft sowie die Agentur für Arbeit und das Jobcenter mitwirken. Die Leitung des Forums hat Oberbürgermeister Thomas Geisel übernommen. Ziel dieses Forums, das auf eine Initiative des DGB zurückgeht, ist die gemeinsame Entwicklung eines Leitbildes für den Standort "Düsseldorf 2025".

„Düsseldorf steht als wachsende Stadt in den kommenden Jahren vor großen Herausforderungen, wie der Schaffung von Ausbildungs- und Arbeitsplätzen, der Gestaltung von Verkehrs- und Infrastrukturprojekten sowie der Bereitstellung von bezahlbarem Wohnraum“, so Sigrid Wolf, DGB-Stadtverbandsvorsitzende in Düsseldorf. „Deshalb freue ich mich, dass der Oberbürgermeister auf unsere Anregung hin mit dem Forum für Wirtschaft, Arbeit und Ausbildung nun alle relevanten Akteure an einen Tisch zusammengeholt hat, um diese Herausforderungen gemeinsam zu meistern“, so Wolf weiter.

 Oberbürgermeister Thomas Geisel: "Als dynamische Metropole steht die Landeshauptstadt Düsseldorf in den kommenden Jahren vor großen Herausforderungen. Es geht um die Erhaltung und Schaffung von Ausbildungs- und Arbeitsplätzen, den Bau von Schulen und bezahlbarem Wohnraum und die Weiterentwicklung des Standorts Düsseldorf als Sitz leistungsfähiger Unternehmen, ebenso wie innovativer Start-Ups."

Dabei stehen vor allem folgende Zielsetzungen im Fokus:

die Bündelung aller wichtigen mit Wirtschafts- sowie Arbeitsmarktpolitik und Beschäftigungsförderung befassten Institutionen und Einrichtungen,
die Einbeziehung der Industrie, des Handwerks, des Handels und der Dienstleistungsbranche,
Schaffung neuer sozialversicherungspflichtiger Beschäftigung,
Sicherung industrieller und gewerblicher Arbeitsplätze,
signifikante Senkung der Langzeitarbeitslosen,
Förderung von jungen Menschen ohne Schulabschluss bzw. Berufsausbildung,
Unterstützung von innovativen Ideen/Konzepten/Entwicklungen für den Standort Düsseldorf.

Über die Herausforderungen einer wachsenden Stadt diskutierten bei der Auftaktveranstaltung nach einem Vortrag des Architekten Prof. Johannes Ringel (RKW Architektur+Städtebau, Düsseldorf) Gregor Berghausen (Hauptgeschäftsführer der IHK zu Düsseldorf), Andreas Ehlert (Präsident der HWK Düsseldorf), Roland Schüssler (Vorsitzender der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Düsseldorf) und Stefan Wittstock (Vorsitzender verdi Bezirk Düsseldorf).