04.03.2020
Internationaler Frauentag, Matinee im Schauspielhaus

Sechs Jahre "Internationaler Frauentag“, „Feminismus 2000“ jetzt wieder als Matinee im Schauspielhaus

V. l.) Elisabeth Wilfart, Gleichstellungsbeauftragte der Landeshauptstadt Düsseldorf, Wilfried Schulz, Intendant Düsseldorfer Schauspielhaus, und Bürgermeisterin Klaudia Zepuntke stellten gemeinsam das Programm des Internationalen Frauentags 2020 vor,(c)Landeshauptstadt Düsseldorf/David Young

Nach nun sechs Jahren kehrt die Veranstaltung zum internationalen Frauentag in diesem Jahr als Matinee unter dem Titel "Feminismus 2020" in das Haus am Gustaf-Gründgens-Platz zurück. Aus diesem Anlass haben Bürgermeisterin Klaudia Zepuntke, Elisabeth Wilfart, Gleichstellungsbeauftragte der Landeshauptstadt Düsseldorf, und Wilfried Schulz, Intendant Düsseldorfer Schauspielhaus, gemeinsam einen Blick zurück auf die vergangenen Veranstaltungen des Internationalen Frauentages geworfen und einen Ausblick auf das diesjährige Programm für den 8. März gegeben. Dort sprechen unter anderem die Düsseldorfer Autorin Dr. Mithu M. Sanyal und Hengameh Yaghoobifarah vom Missy Magazin.

Der Internationale Frauentag 2020
In diesem Jahr findet die Feierstunde zum Internationalen Frauentag unter dem Titel "Feminismus 2020" im Düsseldorfer Schauspielhaus statt. Wilfried Schulz, Intendant Düsseldorfer Schauspielhaus: "Das Thema Gendergerechtigkeit spielt in unserem Spielplan, aber auch in unserer täglichen Arbeit eine große Rolle. Deshalb sind wir stolz darauf, am Internationalen Frauentag Gastgeber für diese Veranstaltung sein zu können." Im Rahmen der Feierstunde am Sonntag, 8. März, 11 Uhr, wird Dr. Mithu M. Sanyal, eine Keynote halten. Zudem wird es ein Podiumsgespräch mit Carissa Wagner, Hengameh Yaghoobifarah und Tarik Tesfu geben. Das Düsseldorfer Schauspielhaus beteiligt sich mit Auszügen aus dem Liederabend "Boys don’t cry and girls just want to have fun" mit André Kaczmarczyk, Sebastian Tessenow und Frederik Tidén an der Veranstaltung. Zum Abschluss gibt es die Möglichkeit für einen informellen Austausch bei einem Come-Together mit Imbiss im Foyer.

Schauspielhaus, Landtag NRW oder Hochschule Düsseldorf
In den vergangenen sechs Jahren widmete sich die Feier in Düsseldorf zum Internationalen Frauentag nicht nur verschiedenen, stets aktuellen Themen, es konnten jedes Jahr auch neue Partnerinnen bzw. Partner gewonnen werden: Im Jahr 2015 luden Bürgermeisterin Klaudia Zepuntke und das Gleichstellungsbüro unter dem Titel "Mut und Taten!" zu einer Matinee ins Düsseldorfer Schauspielhaus ein. 2016 folgte eine Abendveranstaltung in der Turbinenhalle der Stadtwerke Düsseldorf mit dem Titel "Frauen – Flucht – Freiheit", welche von den Stadtwerken Düsseldorf unterstützt wurde. Zum 8. März 2017 lud man gemeinsam mit der Landtagspräsidentin Carina Gödecke passend zur Landtagswahl im Mai 2017 unter dem Motto "Damenwahl" in den Landtag NRW ein. Die Veranstaltung 2018 im Savoy-Theater stand mit dem Titel "Streitbare Frauen - 100 Jahre Frauenwahlrecht" ganz im Zeichen des Jubiläums des Frauenwahlrechts in Deutschland. Passend zur Europawahl im Jahr 2019 stand die Veranstaltung zum Internationalen Frauentag 2019 unter dem Motto "Frauen für ein starkes Europa", eingeladen dazu hatte im letzten Jahr neben der Bürgermeisterin und dem Gleichstellungsbüro auch die Hochschule Düsseldorf.

Besonders wichtig war es den Einladenden dabei immer, dass es sich um Veranstaltungen gemeinsam mit engagierten Düsseldorferinnen und Düsseldorfern handelt. So hatten Vertreterinnen und Vertreter verschiedener Institutionen jedes Jahr die Möglichkeit, sich an dem Programmpunkt "60 Sekunden" zu beteiligen - natürlich auch in diesem Jahr.

"Ich freue mich sehr, dass die 60 Sekunden ein fester Programmpunkt geworden ist und wir im Laufe der Jahre neue Akteurinnen und Akteure dazugewinnen konnten. Ich schätze es sehr, dass an diesem Tag so das vielfältige frauenpolitische Engagement in Düsseldorf noch sichtbarer wird", erläutert Klaudia Zepuntke, Bürgermeisterin der Landeshauptstadt Düsseldorf. "Der Internationale Frauentag ist eine gute Gelegenheit, die positiven frauenpolitischen Entwicklungen der letzten Jahre in Düsseldorf zu betrachten", sagt Elisabeth Wilfart, Gleichstellungsbeauftragte der Landeshauptstadt Düsseldorf, und ergänzt: "Bei allen Erfolgen ist es weiterhin erforderlich, dass wir solidarisch für eine vielfältige und geschlechtergerechte Gesellschaft eintreten."

In den letzten sechs Jahren wurden vielfältige Aktionen und Projekte umgesetzt. Dazu gehörte unter anderem der Stadtplan "Frauenwege in Düsseldorf – mit historischem Blick", der als überparteiliches Gemeinschaftsprojekt entstanden ist und eindrucksvoll das Wirken von Frauen in Düsseldorf über die Jahrhunderte darstellt.

Die Stadt Düsseldorf hat die Europäische Charta für die Gleichstellung von Frauen und Männern auf kommunaler und regionaler Ebene unterzeichnet und sich zunächst dem Themenfeld Sport in einem ersten Aktionsplan gewidmet.

Eng mit dem Internationalen Frauentag ist die Einführung und Verleihung des Gleichstellungspreises der Stadt Düsseldorf verknüpft. Im vergangenen Jahr zum ersten Mal verliehen, werden alle zwei Jahre im Rahmen der Feierlichkeiten zum Internationalen Frauentag Einzelpersonen oder Organisationen, die sich in besonderer Weise für die Gleichstellung der Geschlechter in Düsseldorf einsetzen, mit diesem Preis, der mit 10.000 Euro dotiert ist, geehrt.

Die positiven Entwicklungen beschränken sich aber nicht ausschließlich auf das Themenfeld der Geschlechtergerechtigkeit. So wurde 2016 ein Diversity-Management im Gleichstellungsbüro der Landeshauptstadt eingerichtet. Außerdem wurde im Mai 2016 die "Trans*beratung Düsseldorf" eröffnet. Sie bietet professionelle psychosoziale und sozialrechtliche Beratung zu allen Fragen der Trans*geschlechtlichkeit und geschlechtlicher Identität – in und außerhalb des binären Spektrums.

Das besondere frauen- und gleichstellungspolitische Engagement der Landeshauptstadt Düsseldorf wird auch über die Stadtgrenzen hinaus wahrgenommen. So wurde Düsseldorf 2018 mit dem Gender Award als drittplatzierte Kommune für seine vorbildliche Gleichstellungsarbeit ausgezeichnet.

Interessierte Bürgerinnen und Bürger sind zu der Feierstunde herzlich eingeladen. Aufgrund der begrenzten Platzanzahl ist eine Teilnahme nur nach vorheriger, verbindlicher Anmeldung möglich.

Eine Anmeldung per E-Mail an frauentag@duesseldorf.de ist noch möglich.

Zu den Referentinnen bzw. Referenten der Feierstunde 2020:
Dr. Mithu M. Sanyal ist Kulturwissenschaftlerin, Journalistin und Autorin aus Düsseldorf.
Carissa Wagner ist Jugendbildungsreferentin beim DGB-Region Düsseldorf - Bergisch Land.
Hengameh Yaghoobifarah ist Journalist_in und Redakteur_in beim Missy Magazine. Gemeinsam mit Fatma Aydemir hat Hengameh Yaghoobifarah 2019 den Essayband "Eure Heimat ist unser Albtraum" bei Ullstein fünf herausgegeben.
Tarik Tesfu ist im Ruhrgebiet geboren. Er ist Video-Kolumnist, Content Creator und seit 2017 Moderator beim journalistischen Online-Format: Jäger & Sammler (ZDF).

Weitere Angebote zum Internationalen Frauentag
Mit der Unterstützung von zahlreichen Institutionen, Vereinen und Verbänden konnte das Gleichstellungsbüro der Landeshauptstadt Düsseldorf auch in diesem Jahr ein vielfältiges Programm zum Internationalen Frauentag zusammenstellen, welches sich über den gesamten Monat März erstreckt. Neben unterhaltsamen Events finden interessante Lesungen, Gesprächsrunden, Infoveranstaltungen und vieles mehr statt.

Das Programm steht auf der Homepage des Gleichstellungsbüro zum Download bereit: www.duesseldorf.de/gleichstellung