11.05.2016
Landtagswahl 2017 – Analyse - Kandidaten Aufstellung

LandtagskandidatInnen - Grüne wählten – CDU und FDP machen sich bereit

Grüne LandtagskandidatInnen Astrid Wiesendorf, Martin-Sebastian Abel, Monika Düker, Stefan Engstfeld (von links) / Foto Grüne

Die Grünen haben am Dienstagabend ihre KandidatInnen für die Landtagswahl 2017 gewählt (siehe Foto). Aber auch die anderen Parteien stehen am Start für die Landtagswahl in einem Jahr am 14. Mai 2017. Bei der SPD treten nur im Osten (Gerresheim) zwei Kandidaten gegeneinander an. Interessant wird es bei der CDU: Berit Zalbertus, zur Zeit in New York, tritt als Kandidatin an und hat dafür ihr Amt als Vorsitzende der Elternschaft Düsseldorfer Schulen (EDS) niedergelegt.

Berit Zalbertus weilt in New York, weil dort ihre Tochter zurzeit eine Schule besucht. Sie will im Wahlkreis III (Linksrheinische Stadtteile sowie Oberbilk, Bilk, und Hamm) antreten. Interessant dabei zwei Fakten: Zalbertus wurde Ende April in den geschäftsführenden Vorstand der Frauen-Union der CDU gewählt. Vorsitzende ist Sylvia Pantel, CDU-Bundestagsabgeordnete, die seit rund zehn Jahren den Vorsitz der FU innehat. Pantel musste 2015 nach etlichen Auseinandersetzungen innerhalb der Partei Angela Erwin im Vorstand der CDU weichen.

Zalbertus tritt nun in einem Wahlkreis an, in dem auch Angela Erwin ein Mandat erringen möchte. Zwischen der Tochter des verstorbenen OB Erwin und CDU-Vorstandsmitglied und den Venetienclub gabs Zoff – Angela Erwin trat aus. Im Venetienclub sitzt  Heidrun Leinenbach, die auch Pressesprecherin in der Frauenunion und damit Vorstandsmitglied mit Sylvia Pantel ist. Leinenbach war bei der Vorstandswahl 2015 übrigens Gegenkandidatin zum CDU-Vorsitzendem  Thomas Jarzombek (MdB). (Link: http://www.frauenunion-duesseldorf.de/aktuell.html)

Wenn Angela Erwin durch die Aufspaltung der Stimmen auf die beiden Frauen nicht gewählt wird, hat CDU-Ratsherr Stefan Wiedon gute Chancen, sein Landtagsmandat wieder zurück zu gewinnen. Er war bereits 2010 bis 2013 Landtagsabgeordneter.

Wahl bei den Grünen

Bei den Grünen wurden am gestrigen Abend vier KandidatInnen für den Landtagswahlkampf gewählt. Neu in der Runde ist die Grüne Ratsfrau Astrid Wiesendorf für den Wahlkreis 40 (WK Dus I – Stadtbezirke 1, 5 und 6)  , die   mit 92,3% der gültigen Stimmen gewählt wurde. Wiesendorf hat sich im Rat bereits als fachkundige Ratsfrau unter anderem für Stadtplanung gezeigt.

Monika Düker, seit Jahren für die Grünen im Landtag aktiv,  erhielt für ihr Kandidatur im Wahlkreis 41 (WK II, Stadtbezirke 2, 7 sowie Eller und Lierenfeld)  89 % der gültigen Stimmen.

Stefan Engstfeld, im Landtag und auch für Europa aktiv,  wurde für den Wahlkreis 42 mit 90 der Stimmen wiedergewählt.

Martin-Sebastian Abel erhielt für den Wahlkreis 43 (WK III, Stadbezirke 3 und 4) insgesamt 89% der gültigen Stimmen.

Mirja Cordes und Paula Elsholz, Doppelspitze des GRÜNEN Kreisvorstandes, hoffen für Grüne Themen wie „Energiewende, für ernsthaften Daten- und Verbraucherschutz, für gesellschaftliche Teilhabe und für ein gemeinsames Europa“ mit den Düsseldorfer KandidatInnen.

Die SPD Kandidaten

In drei Wahlkreisen treten die bisherigen Landtagsabgeordneten Markus Weske (WK I, Stadtbezirke 1, 5 und 6), Walburga Benninghaus (WK IV, Stadtsüden) und Marion Warden (WK III, Stadtbezirke 3  und 4) an.

Nur für den WK II im Osten der Stadt sowie Eller und Lierenfeld gibt es zwei Kandidaten. Den Wahlkreis mit Gerresheim holte 2012 Karl-Heinz Krems (40 %), der dann aber im Mai 2012 Staatssekretär im Justizministerium wurde.  Jetzt tritt dort als Kandidat der Verkehrsexperte der SPD Ratsfraktion  und Fraktionsvizesprecher Martin Volkenrath an. Gegen ihn kandidiert  der 32-jährige Sebastian Wuwer (32), der Vorsitzender der SPD in Gerresheim (Stadtbezirk 7)  ist. Die SPD wird ihre Kandidaten Ende Juni auf einem Parteitag wählen.

FDP mit Matheisen und Rohloff

Aussicht auf ein Direktmandat haben sie nicht, aber über einen guten Listenplatz hat etwa der profilierte FDP-Ratsherr Rainer Matheisen gute Chancen, über den WK III (Stadtbezirke 3 und 4) in den Landtag zu kommen. Gegenkandidat ist FDP-Ratsherr Mirko Rohloff, der von der linksrheinischen FDP bereits nominiert wurde.  Die FDP bestimmt ihre Kandidaten Mitte Juni.

(Autor Jo Achim Geschke)