15.12.2017
Rat verabschiedet Bürgermeister Günter Karen-Jungen

Rat verabschiedet Günter Karen-Jungen nach über 25 Jahren Kommunalpolitik

Bürgermeister Günter Karen-Jungen mit OB Thomas Geisel und Klaudia Zepuntke (l.) und Friedrich G. Conzen (r.) bei seiner Verabschiedung im Rat, / © Stadt Düsseldorf/ David Young

Günter Karen-Jungen hatte bereits Ende letzten Monats aus gesundheitlichen Gründen seinen Rückzug von seinen politischen Ämtern angekündigt - so wird er zum 1. Januar 2018 sein Ratsmandat niederlegen und das Amt als Bürgermeister aufgeben. Damit geht eine 25 Jahre währende Ära im Dienste der Düsseldorfer Kommunalpolitik zu Ende. Karen-Jungen (72) hatte nach einer Herzoperation betont, jeder solle seine Gesundheit über das politische Engagement stellen. Mit ihm verlässt einer der erfahrendsten und besten Politiker der Stadt den Rat.

Angela Hebeler, Sprecherin der Grünen im Rat, würdigte Karen Jungen bewegt in ihrer Haushaltsredemit Uneingeschränkter Wertschätzung: „seine Kompetenz und Erfahrung werden uns fehlen. "Stets stellen Sie den Menschen in den Mittelpunkt Ihrer politischen Arbeit. Und immer sind Sie ein ebenso verlässlicher wie leidenschaftlicher Politiker, der für eine lebenswerte Stadt eintritt. Für Ihre bisherige kommunalpolitische Arbeit und den großartigen Einsatz für unser Gemeinwesen danke ich Ihnen im Namen der Landeshauptstadt Düsseldorf sehr herzlich", sagte Oberbürgermeister Thomas Geisel in seiner Rede zum Abschied des Bürgermeisters.

Günter Karen-Jungen absolvierte nach einer Lehre zum Dreher ein Studium zum Diplom-Sozialarbeiter. Bis 1991 arbeitet er fast zwei Jahrzehnte als Jugendpfleger bei der Stadt Düsseldorf. Von 1991 bis 1999 war er Geschäftsführer der Ratsfraktion der Grünen, danach bis 2004 Referent im Umweltdezernat. Seit 2004 war er Mitglied des Düsseldorfer Stadtrats. Am 3. Juli 2014 wurde Karen-Jungen schließlich zum Bürgermeister gewählt.

Zu den Schwerpunkten seiner Ratsarbeit gehörten die Haushalts- und Finanzpolitik, Sport, Stadtgrün und Feuerwehr. Karen-Jungen war Mitglied im Anregungs- und Beschwerdeausschuss, im Ausschuss für öffentliche Einrichtungen, im Haupt- und Finanzausschuss, im Sportausschuss und im Kreispolizeibeirat. Zudem war er Beirat der Bädergesellschaft Düsseldorf mbH, des METRO Group Marathon Düsseldorf, der DEG Eishockey e. V., und Beirat des GRENZENLOS e. V., sowie stellvertretender Vorsitzender des Freundeskreises Wildpark e. V.

Günter Karen-Jungen setzte sich unter anderem für die Verbesserung des Radwegenetzes und des Klimaschutzes, für bezahlbaren Wohnraum und die Integration von Flüchtlingen in Düsseldorf ein. Als Vorsitzender der Kleinen Kommission leistete er seinen Beitrag zum Grand Départ 2017 in seiner Heimatstadt Düsseldorf.

"Ihr persönliches Engagement hat wesentlich mit dazu beigetragen, dass sich Düsseldorf der Welt als sympathische und sportbegeisterte Gastgeberstadt präsentierte und ein fröhliches, friedliches und völkerverbindendes Fest des Sports feierte. Damit empfahl sich die Sportstadt für weitere Großereignisse. Nicht zuletzt gelang es, mehr Menschen für den Radsport und das Fahrrad als alltägliches Verkehrsmittel zu begeistern", würdigte OB Geisel den Einsatz von Günter Karen-Jungen.