06.02.2018
Stadtplaner_innen starten „Raumwerk D“

„Raumwerk D“ als Stadtplanung mit Bürger_innen für die zukünftige Stadtentwicklung

Planungsdezernentin Cornelia Zuschke (5.v.l.) und das Projektteam von "Raumwerk D",(c)Landeshauptstadt Düsseldorf/ Ingo Lammert

Das nennt man Transparenz und Bürgerbeteiligung: Mit einer intensiven Beteiligung der Bürger startet jetzt die Diskussion um die Gestaltung der Stadt von Morgen. Wie soll sich die enorm wachsende Stadt entwickeln, fragen die Stadtplaner_innen Bürger_innen und auch Expert-innen. Zukunftsplanung ist dringend nötig in einer Stadt, die bereits jetzt schnell wächst, deren Gesellschaft und deren Umfeld sich ebenso ändert wie die ökonomischen Rahmenbedingen (Stichwort Digitalisierung, Jobs, Wohnen). Auf einer Homepage und in einer Veranstaltung am 9. März können sich alle interessierten Bürger an dieser Zukunftsgestaltung unter dem Namen "Raumwerk D" beteiligen und ihre Kenntnisse des Stadtteils und ihre Vorstellungen einbringen.

Ziel des "Raumwerk D" ist es, die unterschiedlichen Potenziale, Konsequenzen und Herausforderungen der künftigen Stadtentwicklung zu identifizieren und zu analysieren, zu gestalten und in die mit der Stadtgesellschaft vereinbarten Bahnen zu lenken, so die Stadtplaner_innen.

Cornelia Zuschke, Beigeordnete für Planen, Bauen, Mobilität und Grundstückwesen der Landeshauptstadt, unterstreicht: "Die Bürgerinnen und Bürger sind als lokale Experten und Expertinnen gefragt. Denn das Wissen von Ihnen als Bewohnerinnen und Bewohner dieser Stadt ist eine der wichtigsten Quellen bei der Ermittlung von Bedürfnissen, Themen und Begabungen. Aus dem Pool der Ideen und Anregungen wollen wir für die eigentliche Aufgabenstellung Schwerpunktthemen extrahieren, um direkt am Puls der Stadt konzeptionell zu arbeiten."

Auftaktveranstaltung am 9. März und Online-Beteiligungsplattform
Wesentliches Element bei der Erarbeitung des "Raumwerks D" ist die frühzeitige und intensive Beteiligung der Stadtgesellschaft während des gesamten Prozesses. Mit der Unterstützung des Planungsbüros urbanista (Hamburg) wird in der aktuellen "Phase -1" des Projektes der Auftakt für eine intensive Öffentlichkeitsbeteiligung vorbereitet, mit dem Ziel, eine gemeinsame Wissensbasis zu erlangen.

Über die städtische Homepage www.duesseldorf.de/RaumwerkD kann sich bereits jetzt über die am Freitag, 9. März, stattfindende öffentliche Auftaktveranstaltung auf dem postPost-Gelände, Kölner Straße 114, und die geplante Online-Beteiligungsplattform informiert werden. Damit soll Düsseldorfs Bürgerinnen und Bürgern, aber auch Interessierten von außerhalb der Stadt die Möglichkeit zur frühzeitigen Information, Teilhabe und zum direkten Austausch gegeben werden. Hierfür steht auch die E-Mail-Adresse stadtentwicklung@duesseldorf.de zur Verfügung.
"Die ersten öffentlichen Beteiligungsschritte liegen noch vor der Formulierung der eigentlichen Aufgabenstellung für das 'Raumwerk D'. Die hier gewonnenen Erkenntnisse sind aber in der frühen Phase des Projektes und darüber hinaus von großer Bedeutung für die weitere Erarbeitung", so Dezernentin Cornelia Zuschke.

Oberbürgermeister Thomas Geisel (SPD) ruft die Düsseldorfer Bevölkerung zu einer intensiven Beteiligung auf: "Mit dem 'Raumwerk D' wird das 'Düsseldorf von morgen' konzipiert. Uns ist wichtig, der Stadtgesellschaft, mit allen Bürgerinnen und Bürgern, bereits frühzeitig eine Stimme zu geben und die Mitgestaltung dieses wichtigen und langjährigen Prozesses zu ermöglichen."

Termin: Freitag, 9. März, öffentliche Auftaktveranstaltung auf dem postPost-Gelände, Kölner Straße 114, 15 bis 20 Uhr,

Link: www.duesseldorf.de/RaumwerkD

Ideen und Anregungen (für die Zukunft!) schon jetzt (Betreff "Raumwerk D"): stadtentwicklung@duesseldorf.de