14.06.2018
Wirtschaft und Verbände fordern Konzertfläche ein

Freiluft-Konzertfläche soll kommen: Appell von Wirtschaft und Verbänden an Fraktionen – CDU unter Druck

Unterschriften unter Brief zum Konzert, Ausriss

Führende Vertreter von Wirtschaftsverbänden, Kultur und Brauchtum haben an die Fraktionen im Rat appelliert, dem Freiluft-Konzertgelände auf dem Parkplatz der Messe zuzustimmen. Bei den Unterzeichnern des Briefes sind unter anderem der Präsident der Industrie- und Handelskammer (IHK), der Geschäftsführer der Unternehmerschaft, der Hauptgeschäftsführer des Handelsverbands NRW-Rheinland, der Baas der Düsseldorfer Jonges, aber auch Josef Hinkel, Vorsitzender Förderverein Düsseldorfer Carneval, oder Christiane Oxenfort, Intendantin Düsseldorf Festival. „Wir appellieren an Sie, die Sie die politische Verantwortung für die Stadt Düsseldorf tragen, eventuell bestehende Informationsdefizite oder Vorbehalte kurzfristig mit den Verantwortlichen zu diskutieren und nach Möglichkeit zu beseitigen“ heißt es in dem Brief. Damit gerät die CDU-Fraktion im Rat unter Druck – die meisten der Unterzeichnenden sind zudem CDU-Mitglied oder -Wähler.

Nach einem Informationsgespräch seien die Unterzeichner „einhellig der Auffassung, dass dieses Konzert auch zu diesem Zeitpunkt durchgeführt werden kann und hervorragend zu unserer Heimatstadt passt“, heißt es Appell im von 13 Unterzeichner_innen führender Institutionen.

Mit dem Appell von einflussreichen Persönlichkeiten der Stadt kommt die CDU-Fraktion im Rat unter Druck, die eine Open-Air-Konzertfläche auf dem Parkplatz an der Messe im Rat bisher ablehnen will. Die Grünen und die Linke lehnen die Einrichtung dieser Fläche für künftige, werbewirksame Konzerte mit großen Zuschauerzahlen wie berichtet ab. Knackpunkt für sie ist, dass auf dem Messe-Parkplatz 104 Bäume gefällt werden sollen, für die allerdings Ersatz gepflanzt werden soll.

CDU-Fraktionssprecher Rüdiger Gutt hatte im Regionalfernsehen vor zwei Tagen betont, die CDU sei von den Informationen zur Sicherheit noch nicht überzeugt. Befürworter und Macher verweisen aber darauf, dass die Sicherheit ebenso wie bei Massenveranstaltungen wie Rosenmontagszug, Japan-Feuerwerk oder großen Messen organisiert sei. Auch die Feuerwehr hatte vor zwei Tagen betont, dass sie die Sicherheit gewährleistet sehe.

Die Entscheidung kommt am 27. Juni in den Fachausschuss und danach in den Rat. Laut Konzertveranstaltern sind kurzfristige Genehmigungen in dieser Branche üblich. Ed Sheeran soll am 22. Juli auftreten.

(Autor Jo Achim Geschke)

Lesen Sie dazu auch

Freiluftkonzerte an der Messe - Fakten und Kommentar