06.04.2016
Rheinbad: Neues Sportbecken eröffnet

Rheinbad: Neues 50 m Sportbecken in neuer Halle

Ein Blick auf das neue 50 m Sportbecken. / Foto Stadt - David Young

Im Rheinbad wurde jetzt das neue 50-Meter-Schwimmbecken in einer neuen Halle eröffnet. Nach zweijähriger Bauzeit steht das neue Schwimmleistungszentrum nun den Düsseldorfern, aber vor allem den Leistungsschwimmern, Wasserballern und den Triathleten zur Verfügung. Für das neue Edelstahlbecken und die neue Halle am Rheinbad wurden 15,7 Millionen Euro investiert.

Anfang Mai 2014 wurde der erste Spatenstich zum Neubau am Rheinbad gesetzt. OB Thomas Geisel und Peter Schwabe, Aufsichtsratsvorsitzender der Bädergesellschaft Düsseldorf mbH, haben das moderne Schwimmleistungszentrums der Sportstadt Düsseldorf am Europaplatz 1 offiziell eröffnet.

Das im Jahr 2000 erbaute Rheinbad bot für den Neubau der Halle mit 50-Meter-Sportbecken bereits viele grundlegende Strukturen, wie Umkleidebereiche, Sanitäreinrichtungen und die vorhandene Bädertechnik. Sowohl Vereinssportler als auch Freizeit- und Breitensportler haben nun die Möglichkeit, eine vielfältige Wassersportlandschaft zu nutzen. Durch die neue, zusätzliche Wasserfläche werden wichtige Kapazitäten im 33-Meter-Sportbecken der bestehenden Halle frei. Die freien Kapazitäten können für die zunehmend relevante Schwimmausbildung in den Bereichen des Schulschwimmens unter dem Gesichtspunkt der Inklusion, aber auch für Schwimmkurse der Bädergesellschaft sowie der Vereine genutzt werden. Auch werden dort Aqua-Fitness-Kurse stattfinden, die teilweise im Rahmen der Prävention von den gesetzlichen Kranken­kassen bezuschusst werden und somit einen Beitrag zur Gesundheitsförderung der Bürgerinnen und Bürger in der Landeshauptstadt Düsseldorf leisten.

Multifunktionalität – fahrbare Hubwand und flexible Startblöcke

Multifunktionalität stellt ein bedeutendes Element in der Schwimmbadkonzeption dar. Eine optimale, flexible und effektive Nutzung des neuen 50-Meter-Sportbeckens in Kombination mit den bereits bestehenden Anlagen sind für die Umsetzung des Wassersports für alle Zielgruppen essentiell. Das 50-Meter-Schwimmen ist nur eine Möglichkeit der Nutzung des Beckens. Die nach sportlichen Ansprüchen geplante Konstruktion ermöglicht Kurzbahn-Schwimmen in einem Teil des 50-Meter-Beckens, während in einem anderen Bereich beispielsweise Wasserballtraining stattfinden kann. Für die dafür erforderliche räumliche Trennung sorgt eine fahrbare Hubwand. Für ein optimales Training sind Bewegungsflächen für die Trainer sowie flexible Startblöcke und Leinensysteme vorhanden. Das bestehende 33-Meter-Sportbecken kann zudem als Einschwimmbecken bei Wettkämpfen genutzt werden.

Arena-Sportpark

Die Möglichkeit der Variabilität ist am Standort Rheinbad übergreifend auf dem gesamten Gelände gegeben und beinhaltet daher enorme Vorteile hinsichtlich einer effizienten Nutzung. Bei Veranstaltungen können temporär ergänzende Sportflächen sowie erweiterte Tribünen und Aufenthaltsflächen auf dem Gelände geschaffen werden. In der Sommersaison werden die nutzbaren Wasserflächen um die des Freibades ergänzt. Durch Kooperationen nahe des Standortes sind die Möglichkeiten zur Bewirtung bei sportlichen Veranstaltungen und Events optimal gegeben.