28.09.2018
UEFA EURO 2024 auch in Düsseldorf

Düsseldorf ist Gastgeber bei der Euro 2024 – bis zu fünf Spiele in der Arena

Die EM 2024 kommt – (fast) alle freuen sich, Mitte OB Thomas Geisel, dahinter Burkhard Hintzsche, rechts neben ihm Josef Hinkel / Foto (C) Stadt, Michael Gstettenbauer

Düsseldorf wird mit der Arena eine der Spielstätten der Fußball-EM 2024. Die UEFA hatte gestern Deutschland als Austragungsort bekannt gegeben. In Düsseldorf sollen bis zu fünf Spiele der EM ausgetragen werden. Die Stadt hatte sich im nationalen Bewerbungsverfahren mit der drittbesten Bewerbung bereits als Gastgeber qualifiziert. Dabei hatte sicherlich der „Grand Départ“, der Tour Auftakt, genutzt, weil der gezeigt hatte, dass die Stadt Großveranstaltungen stemmen kann. Die EM wird im Juni 2014 beginnen.

OB Thomas Geisel (SPD) und Stadtdirektor Burkhard Hintzsche jubelten mit vielen Düsseldorfern wie etwa Josef Hinkel vor den Fernseher, als die Entscheidung zur EM in Deutschland klar war. Thomas Geisel: "Die Freude nach dem Zuschlag für Deutschland ist riesengroß. Wir hatten uns national mit einer breiten Mehrheit im Rat und in der Bevölkerung beworben, eine hervorragende Bewerbung eingereicht und sind mit der drittbesten Bewerbung national belohnt worden. Jetzt hat der DFB auch auf internationaler Ebene den Zuschlag bekommen. Das ist fantastisch. Ich danke allen nochmal herzlich, die zu der erfolgreichen Bewerbung von Düsseldorf als Host City beigetragen haben. Wir werden tolle Gastgeber sein und freuen uns auf die Fußballfans aus ganz Europa!“
Stadtdirektor Burkhard Hintzsche: "Wir haben der Entscheidung der UEFA wirklich entgegengefiebert, umso größer ist jetzt die Freude. Ich bin mir sicher, dass die Landeshauptstadt in vielen Bereichen von der UEFA EURO 2024 profitieren wird. Auch der Weiterentwicklung der Arena verleiht der Zuschlag für das Turnier einen weiteren Schub.“

Mit circa 3,5 bis 5 Millionen Euro soll nun die Arena für die Fußball Europameisterschaft fit gemacht werden.

Frank Schrader, Geschäftsführer Düsseldorf Marketing und Düsseldorf Tourismus, betont, dass die EM auch „eine Bühne für die internationale Vermarktung Düsseldorfs sein“ werde. Die Spiele hier und auch die Spiele in benachbarten Städten wie Gelsenkirchen oder Dortmund würden Touristen anziehen und brächten Vorteile für Hotellerie und Gastronomie.

Robert Schäfer, Vorstandsvorsitzender Fortuna Düsseldorf: "Für Düsseldorf ist das eine Riesenchance. Wir können uns den Fußballfans in Europa als lebensfrohe, weltoffene und tolerante Stadt präsentieren. Für unsere Arena, die zu den drei besten Stadien in Deutschland gehört, besteht nun die große Möglichkeit, um sich noch einmal weiterzuentwickeln. Somit werden alle von der EM nachhaltig profitieren.“

Düsseldorf war übrigens schon mal Stadion für eine EM: Im Juni 1988, mit dem Spiel Deutschland – Italien (1:1), und weiterem Spiel.