22.05.2015
Aidshilfe beim CSD mit Infos zu Safer Sex

Aidshilfe lädt zum Christopher Street Day CSD

Spende der KG Regenbogen an die Aidshilfe, Foto Aidshilfe Lars O. Schmidt

Am Samstag nimmt die die AIDS-Hilfe unter dem Motto „30 Jahre gel(i)ebte Vielfalt – AIDS-Hilfe Düsseldorf“ an der Parade des CSD (Christopher Street Day) durch die Düsseldorfer Innenstadt teil. Damit starten die Aktionen rund um das diesjährige Jubiläum der Düsseldorfer Beratungsstelle. Auch OB Thomas Geisel wird am CSD teilnehmen. Beim Straßenfest auf dem Johannes-Rau-Platz ist die AIDS-Hilfe unter Federführung der Präventionsgruppe Health!angels mit einer Kommunikations-Lounge vertreten. Dort können sich Besucher erholen und miteinander und den Mitarbeitern der AIDS-Hilfe) ins Gespräch kommen. Das Zelt ist am Samstag und Sonntag während der Straßenfestzeiten geöffnet. Die Aidshilfe wird auch unterstützt durch eine Spende der KG Regenbogen.

Auf der Mitgliederversammlung der AIDS-Hilfe Düsseldorf  übergaben Präsident Andreas Mauska und Vorsitzender Klaus Berger vom Vorstand der KG Regenbogen einen Spendenscheck an die AIDS-Hilfe Düsseldorf. Der Vorstand der KG Regenbogen hatte die Erlöse des diesjährigen „Tunte Lauf!“ in der Nachtresidenz auf tolle 6.666 Euro aufgestockt.

Mit großer Freude nahmen Yvonne Hochtritt und Marco Grober von der Düsseldorfer AIDS-Hilfe den Scheck entgegen und bedankten sich dafür, dass die KG Regenbogen mittlerweile zum fünften Mal die Veranstaltung ausgerichtet hat. Die Spende wird in Projekte der AIDS-Hilfe Düsseldorf fließen. Projekte die alle auf Förderung angewiesen sind. Zum Beispiel in das Projekt „Online Beratung bei Gayromeo.de“.  Seit genau 20 Jahren steht der einst auf der Königsallee gestartete „Tuntenlauf“ am Karnevalssamstag als fester Termin in den Kalendern vieler Närrinnen und Narren.

Infotalk über Safer Sex

Am Freitagabend eröffnet ein interessanter Infotalk die Gesprächslounge. Unter dem Motto „Safer Sex geht auch anders - Schutz durch Therapie" . Mit der sexuellen Nicht-Infektiösität HIV-positiver Menschen ist eine neue Safer Sex-Botschaft entstanden: Schutz durch Therapie. AIDS-Hilfe Mitarbeiter Marco Grober und Psychologe Klaus Bleymehl erklären wie das funktioniert, was beachtet werden muss und stellen ein Paar vor, die diese Schutzmöglichkeit praktiziert. Jeff und Stefan stellen sich den Fragen der Anwesenden. Sie sind „Rollenmodelle“ aus der bundesweiten Kampagne „Ich weiss was ich tu“.

 „Safer Sex geht auch anders - Schutz durch Therapie"

Freitag, 22.05.2015, 20.15 Uhr, Zelt der AIDS-Hilfe Düsseldorf beim CSD-Straßenfest, Johannes-Rau-Platz  - Eintritt frei!

 Rheinbahn : Bahnen und Busse am CSD

Wegen einer Demo-Parade anlässlich des Christopher Street Days am Samstag, 23. Mai, von 12 bis 17 Uhr, können einige Busse und Bah-nen in der Düsseldorfer Innenstadt nicht wie gewohnt fahren. Davon betroffen sind alle Straßenbahn-Linien und die Buslinien SB50, 726, 780, 782 und 785. Die Rheinbahn empfiehlt den Fahrgästen, alternativ die U-Bahnen sowie die S-Bahnen der Deutschen Bahn zu nutzen.

Die Teilnehmer sammeln sich ab 11:30 Uhr auf der Friedrich-Ebert-Straße. Hier die Änderungen im Detail:

· Linie 701 Die Linie 701 wird zwischen Morsestraße und Dreieck in bei-den Richtungen über die Strecke der Linie 707 (über den Hauptbahnhof) umgeleitet.

· Linie 704 Von Derendorf kommend, enden alle Fahrten bis zur Aufhebung der Sperrungen am Hauptbahnhof.

· Linien 709/719 Zwischen dem Hauptbahnhof und der Bilker Kirche werden beide Linien über die Strecke der Linie 708 umgeleitet.

· Linie 703 Die Bahnen enden, aus Gerresheim kommend, bereits an der Jacobistraße. In Gegenrichtung starten die Bahnen an der Ersatzhaltestelle „Jan-Wellem-Platz“ gegenüber von Primark.

· Linie 706 Die Bahnen in Richtung Brehmplatz fahren zwischen den Hal-testellen „Bilk S“ und „Marienhospital“ eine Umleitung über die Strecke der Linie 707 über den Hauptbahnhof.

· Linie 712 Von Volmerswerth in Richtung Ratingen fahren die Bahnen ab der Haltestelle „Graf-Adolf-Platz“ bis zur Pempelforter Straße über den Hauptbahnhof. In Gegenrichtung beginnt die Umlei-tung an der Haltestelle „Jacobistraße“. Von dort fahren die Züge ohne Halt weiter zur Haltestelle „Bilk S“, da sie zu lang für die Haltestellen sind.  

· Linie 713 Von Gerresheim kommend, fahren die Bahnen ab „Jacobi-straße“ über die Strecke der Linie 707 über den Hauptbahnhof bis zur Haltestelle „Bilk S“. In Gegenrichtung fahren die Bahnen zwischen den Haltestellen „Graf-Adolf-Platz“ und „Pem-pelforter Straße“ über den Hauptbahnhof.

· Linie 715 Von Eller fahren die Bahnen in beiden Richtungen Umleitun-gen über die Strecken der Linien 706 und 707 ab der Haltestelle „Gangelplatz“ über „Auf’m Hennekamp“, „Karolinger Platz“, „Morsestraße“, „Hauptbahnhof“, „Jacobistraße“, „Marienhospital“, „Dreieck“, weiter Linienweg.