26.03.2015
AWO Aktionstag gegen Rassismus

Wir sind uns ähnlicher als sie denken

Awo- Aktionstag, Text s.u. - Foto Awo Düsseldorf

Am morgigen Freitag, zum internationalen Tag gegen Rassismus, lädt die AWO Düsseldorf zu einem Fest und einer Fotoausstellung in die Liststraße 2 ein. Michael Kipshagen, Kreisgeschäftsführer der AWO Düsseldorf, wird die Fotoausstellung „(M)ein Deutschland. Wir sind uns ähnlicher als wir denken“ eröffnen. Sie zeigt Porträts von Menschen mit Migrationshintergrund sowie Asylbewerberinnen und –bewerbern.

Anschließend ist an der Liststraße ein buntes Programm geplant mit Musik und kulturellen Beiträgen zum Thema „Vielfalt“. Mitarbeiterinnen aus der Migrationsberatung werden traditionelle Kostüme aus ihren Ursprungsländern tragen und Tee servieren. Zudem können die Gäste orientalische Backwaren probieren, sich die Hände nach traditioneller marokkanischer Art mit Henna bemalen lassen und Kulturgüter vor allem aus dem nordafrikanischen Raum bestaunen.

Vor der Geschäftsstelle werden Jugendliche aus dem Berufsbildungszentrum der AWO Kekse verteilen, in die sie Anti-Rassismus-Sprüche eingebacken haben. Zudem liegen für die Gäste Postkarten mit witzigen Sprüchen zur Mitnahme bereit.

Parallel dazu läuft auf Facebook die Foto-Kampagne #awogegenrassismus

Foto : „Vielfalt ist unsere Stärke“ - dem Motto der AWO Düsseldorf im Rahmen ihrer Aktionstage gegen Rassismus schlossen sich beim Frühlingsempfang im Tanzhaus NRW auch die Ehrengäste an. Im Bild: (von links) Sozialdezernent Burkhard Hintzsche, AWO-Kreisgeschäftsführer Michael Kipshagen, die Landtagsabgeordnete Marion Warden, Oberbürgermeister Thomas Geisel sowie Martina Hoffmann-Badache, Staatssekretärin im NRW-Ministerium für Gesundheit, Emanzipation, Pflege und Alter, die Landtagsabgeordnete Walburga Benninghaus und AWO-Kreisvorsitzender Karl-Josef Keil.