22.02.2016
Friedrichstraße – Diskussion zur Zukunft

Friedrichstraße – was wird ?

Friedrichstraße von oben / Foto Jo Achim Geschke

Seit dem Ende des Sternverlags wird über die Zukunft der Friedrichstraße diskutiert. Aber es ist nicht nur die nun fehlende Buchhandlung – oberirdisch fallen mit dem Start der Wehrhahnlinie die Schienen weg, die Straße wird neu gestaltet. Über die Zukunft der Friedrichstraße diskutierten die Grünen im Stadtbezirk 3 mit Vertretern von IHK, Interessengemeinschaft Friedrichstraße und interessierten Bürgern am Mittwoch, 24. Februar, im Bürgersaal Stadtteilzentrum Bilk (an den Arcaden).

Der Sternverlag erfuhr den Niedergang nicht nur durch den Online-Handel – ein gerüttelt Maß, wie berichtet, hat auch das falsche Sortiment: Von allem etwas, in vielen Abteilungen wie Philosophie oder Geisteswissenschaften gab es gegen Ende hin zu wenig Auswahl, es fehlte ein klares Profil.  Nun steht demnächst der Wegfall der Rheinbahn-Schienen an. Die Straße soll nach bisherigen Planungen breitere Bürgersteige, mehr Bäume und Sitzmöglichkeiten bekommen.

Zudem ist am Kirchplatz  das Innenministerium eingezogen, deren MitarbeiterInnen den Läden der Straße auch mehr Kaufkraft verschaffen könnte.

Die Haubesitzer an der Friedrichstraße müssten nun vielleicht mit Hilfe der IHK und deren Stadtteilmarketing davon überzeugt werden, dass Zwischennutzungen, etwa aus dem kulturellen Bereich, oder dem Zusammenlegen von kleineren Ladenlokalen etwa für größere Supermärkte   der Straße mehr Leben – und damit den Häusern mehr Wert verleiht. Denn leerstehende Ladenlokale bringen eine Straße eher „runter“, „downtrading“ ist ein Stichwort. Und Ladeninhaber müssen sich wohl (weiterhin) überlegen, wie sie durch interessante Angebote und ein eventuell spezialisiertes Sortiment mehr Käufer anlocken könnten.

Dass die oberirdischen Bahnen wegfallen, ist kein Nachteil, wie eine ältere Befragung von Kunden  auf der Friedrichstraße belegte: Sehr viele kommen zu Fuß oder mit dem Rad zum Einkaufen.  

Über die durchaus komplexe Sachlage  möchten die Grünen im Stadtbezirk 3 gerne mit Bürgerinnen und Bürgern, den Akteuren vor Ort, wie Immobilieneigentümer, Handel & Dienstleistungsgewerbe und allen weiteren Interessierten diskutieren.

Was sind Ihre Erwartungen an die neue Friedrichstraße?  Was soll in dem Lebens- und Geschäftsraum passieren?

„Wir laden herzlich dazu ein, mit uns zu diskutieren, sich mit allen Teilnehmenden aus zu tauschen und Ziel führend zu vernetzen“, so Ratsherr Dietmar Wolf  für die Grünen im Stadtbezirk. „Ziel des Abends ist ein gemeinsames Engagement für die Friedrichstraße und ihrem Stadtteil.Als Gäste erwarten wir Vertreter*innen der IG Friedrichstraße, der IHK und vor allem viele interessierte Bürger*innen.“

Termin:

Mittwoch,  24. Februar, 19 bis 21 Uhr, Bürgersaal Stadtteilzentrum Bilk, 1. Etage Bachstr. 145 - ÖPNV: Haltestelle S-Bahnhof-Bilk