11.11.2014
Hilfe für Obdachlose

Schlafsäcke und Mäntel gesucht

Heute Abend ab 22 Uhr steht der „Gutenachtbus“ vor dem Kom(m)ödchen in der Altstadt. Dort können warme Mäntel und Jacken abgegeben werden, die Menschen auf der Straße in kalten Nächten helfen. Zudem bitten fiftyfifty und „vision teilen“ um Spenden für warme Schlafsäcke. Rund 400 Wohnungslose leben auf der Straße und brauchen in der kalten Jahreszeit dringend Hilfe.

Zur Vorbereitung auf die kalte Jahreszeit sammeln die Obdachlosen-Organisationen fiftyfifty und vision:teilen Geld für Schlafsäcke, die an Obdachlose weitergegeben werden. fiftyfifty-Streetworker Kai Ansorge:"Viele Obdachlose meiden Notunterkünfte und bleiben trotz niedriger Temperaturen auf der Straße." Dies liege unter anderem daran, dass es kaum Notschlafplätze für Menschen mit Hunden gäbe. Br. Peter Amendt, der regelmäßig mit dem von fiftyfifty und vision:teilen betriebenen gutenachtbus unterwegs ist, kennt die Not der Bedürftigen: "Wir brauchen ca. 150 gut ausgestattete Thermoschlafsäcke." Kostenfaktor: ca. 4500 Euro. Haushaltsübliche Schlafsäcke, wie sie häufig als Spende angeboten werden, helfen bei Minustemperaturen nicht, im Gegenteil: Sie täuschen eine falsche Sicherheit vor, die sie tatsächlich nicht bieten, und setzen damit Obdachlose der Gefahr aus, zu erfrieren.

Spenden werden erbeten auf das Konto von asphalt e.V. / fiftyfifty: Postbank Essen, IBAN: DE35 3601 0043 0539 6614 31, BIC: PBNKDEFF - Stichwort: Schlafsack. (Ein Schlafsack kostet ca. 30 Euro)

 

Links:  http://www.gutenachtbus.org/die-trager/