31.01.2016
Hilfs-Konvoi für Calais aus Düsseldorf

Flüchtlingshilfe FWiD schickt Care-Pakete nach Calais

Packbeispiel für Hilfskonvoi, Foto FWD

Tausende Flüchtlinge hausen in Calais und Dünkirchen unter menschenunwürdigen Umständen in den Dünen, unter ihnen mehrere hundert Kinder. Unterstützt ausschließlich durch private Initiativen und NGO’s, in der Hoffnung, Einlass nach Großbritannien zu finden, viele, um ihre Verwandten dort zu treffen. Die Initiative „Flüchtlinge Willkommen in Düsseldorf“ (FWiD) schickt nun einen Konvoi mit Hilfsgütern auf den Weg, um den Menschen, die dem Krieg und der Todesgefahr in ihren Heimatländern entkommenen sind, humanitäre Hilfe zukommen zu lassen.

Nach dem ersten erfolgreichen Konvoi-Projekt zur Balkanroute an die österreichisch-slowenische Grenze im Dezember 2015, geht es jetzt am 19.2.2016 zu den Flüchtlingscamps nach Calais und Dünkirchen. In der Tradition der „Care Pakete“, die im Nachkriegsdeutschland viele Menschen  - darunter tausenden Flüchtlingen aus den Osten - vor dem Verhungern gerettet haben, sammelt FWiD Lebensmittelpakete mit Produkten, die von den Hilfsorganisationen vor Ort gemeldet wurden. Außerdem kann man das Projekt mit Geldspenden unterstützen.

Das Motto der Hilfe : „Wir packen das!“

„Wir Düsseldorfer haben damit die Chance, etwas von der Hilfe zurückzugeben, die wir  früher selber erfahren haben! Düsseldorf hilft!“ so die Organisatoren Werner Schüßler und FWiD.

Erste Geldspenden sind auf dem Treuhandkonto eingegangen. FWiD freue sich über jede noch so kleine Spende und werde sie in Absprache mit den Helfern vor Ort dazu nutzen, den aktuell noch notwendigen Bedarf zu kaufen. „Ihre Spenden werden zu 100% für die dort lebenden Flüchtlinge verwendet“, versichert FWiD.

https://www.betterplace.org/de/projects/38451-hilfskonvoi-zu-den-fluchtlings-camp-s-in-calais-dunkirchen

Ärzte ohne Grenzen“ bauen Notunterkünfte in Dünkirchen

Auf einer Pressekonferenz mit dem Bürgermeister von Grand-Synthe, dem kleinen Ort bei Dünkirchen, bei dem das „Schwestercamp“ von Calais liegt, verkündete „Ärzte ohne Grenzen“, das sie Notunterkünfte für die Flüchtlinge bauen und die Versorgung der Menschen dort verbessern wollen. Obwohl das eigentlich die Aufgabe des öffentlichen Sektors wäre und Ärzte ohne Grenzen gewöhnlich nur in den Katastrophengebieten solche Lager errichten würden.

https://www.aerzte-ohne-grenzen.de/notunterkuenfte-fluechtlinge-duenkirchen

Der Britische Labour-Chef Jeremy Corbyn besuchte das Camp in Dünkirchen

Er findet dabei deutliche Worte für die unerträgliche Situation dort: ...„Die Lebensumstände der Flüchtlinge in den Lagern von Dünkirchen und Calais gehören zu den Schlimmsten, die ich in der Welt erlebt habe!...“Und das im 21. Jahrhundert in Europa!“

Packliste

( Konserven bitte mit Aufreißlasche! ) 1 Liter Öl, 1 kg Reis, 1 kg Zucker, 2 Dosen Fischkonserven (Sardinen, Thunfisch oder Makrele), Kekse, Konservendose, (Tomaten, Kichererbsen oder Kidney-Bohnen), Tee und gemahlener Kaffee, 500g Salz, Obstkonserve, Gemüsebrühwürfel, 1 Liter H-Milch,

Annahmestellen:

Hinweis von „Flüchtlinge Willkommen in Düsseldorf“ :

Wir möchten Sie ausdrücklich bitten, die Pakete geöffnet zu lassen, da wir noch einen Blick hineinwerfen wollen und dem Paket noch einen Begleitzettel beilegen möchten. Bitte halten sie sich an diese Anweisung um unsere Arbeit zu erleichtern!  Die Auswahl entspricht den genauen Vorgaben der Hilfseinrichtung in Calais und die Produkte sind auf die kulturellen Essgewohnheiten der Flüchtlinge abgestimmt. Alle Pakete sollen vollständig identische Mengen und Produkte beinhalten, damit keine Benachteilungsgefühle zwischen verschiedenen Empfängern entstehen!

Abgabestellen:

Welcome Center (FWiD) Heinz-Schmöle-Str. 7 40227 Düsseldorf

Dienstags 16 – 19 Uhr, Donnerstags 16:00 - 19:00 Uhr , Birgit Keßel, 0178-6684081, mail:  Bkessel1 (at) web.de

Weitere Infos unter

https://fluechtlinge-willkommen-in-duesseldorf.de/dringend-gesucht

Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben