04.05.2016
Kundgebung für Aleppo am Burgplatz

„Save Aleppo“ – heute Kundgebung am Burgplatz

Screenshot Facebook Veranstaltung

Aleppo, historische Stadt, mehr als 3000 Jahre alt. Vor einer Woche fielen Bomben auf ein Krankenhaus, 58 Tote. In den vergangenen Tagen starben jeden Tag 25 Zivilisten, meldet der „Spiegel“. Die Stadt ist ein Trümmerfeld. Vor dem Krieg in Syrien lebten dort rund 2 Millionen Menschen, jetzt sollen es geschätzt nur noch einige Hunderttausend sein. Syrer und Syrerinnen, die auf ihrer Flucht nach Düsseldorf gekommen sind, wollen heute ab 17 Uhr am Burgplatz auf die furchtbare Katastrophe in ihrem Heimatland und in Aleppo aufmerksam machen.

Die Gruppe "Migranten in Düsseldorf-Deutschland" möchte mit Plakaten und einem öffentlichen Auftritt auf die aktuelle Situation in Aleppo aufmerksam machen. Ihre Mitglieder sind durchgängig Syrer, die verzweifelt und hilflos sind angesichts der Situation in ihrem Heimatland und das mit ihrer Aktion zum Ausdruck bringen wollen, so die ehrenamtliche Initiative "Flüchtlinge willkommen in Düsseldorf", die die SyrerInnen mit Öffentlichkeitsarbeit unterstützt.

 Mit dabei sind auch die Initiatoren der Aktion "Danke Deutschland - Danke Düsseldorf" vom Oktober 2015, mit der Flüchtlinge sich mit Rosen und von Flüchtlingskindern gemalten Bildern bei der Bevölkerung in Düsseldorf für die herzliche Aufnahme und die Hilfe in Deutschland bedankt haben.

(Autor Jo Achim Geschke)

Über die Katastrophe in Aleppo und das kaum beschreibbare Leid  berichteten am 3. Mai unter anderem  der „SPIEGEL“, die Tagesschau und die „ZEIT“,

LINKS zu den Berichten :

http://www.spiegel.de/politik/ausland/syrien-aleppo-blutet-aus-a-1090534.html

http://www.zeit.de/politik/ausland/2016-05/syrien-kaempfe-tote-krankenhaus

http://www.tagesschau.de/ausland/aleppo-krankenhaus-101.html