11.12.2014
Baumspenden

Land verdoppelt Privatspenden

Helga Stulgies, Umwelt-Dezernentin, Doris Törkel, Leiterin des Gartenamtes, Johannes Remmel, Umwelt-Minister NRW. Foto: Düsseldorf/Malte Krudewig

Das Spendenkonto "Neue Bäume für Düsseldorf" zählt auf einen Schlag genau 579.779,68 Euro mehr – denn um diesen Betrag hat das Land NRW jeden privat eingezahlten Spenden-Cent verdoppelt, der bis zum 10. November bei der Landeshauptstadt eingegangen ist. "Das ist ein sensationelles Ergebnis, das allein durch das Engagement der Düsseldorfer Bürgerinnen und Bürger erreicht wurde. Wir freuen uns darüber, dass wir durch diese Spendenverdoppelung schnell zusätzliche Mittel zur Verfügung bekommen, um den Wiederaufbau des städtischen Grüns voranzutreiben – und das Beste ist: Wir sind schon mitten drin und haben bereits die ersten stattlichen neuen Bäume gesetzt", freut sich Gründezernentin Helga Stulgies.

Minister Johannes Remmel verkündete offiziell die Spendenverdoppelung beim Termin an der Hans-Sachs-Straße – dort wurde am Tag der neuen Bäume mit der Pflanzung von zehn stattlichen Linden eines der ersten Meilensteinprojekte in der Stadt verwirklicht. Damit löste er ein Versprechen ein, das das Ministerium für Klimaschutz, Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz NRW direkt nach dem Orkan "Ela" per Erlass den Bürgerinnen und Bürgern der von Sturmschäden betroffenen Kommunen gegeben hatte: Die Verdoppelung der privaten Spenden für so genannte "Bürgerbäume". "Die DüsseldorferInnen übernahmen dabei eine Vorreiterrolle und setzten Maßstäbe. Mit Ideenreichtum und Begeisterung machten sie sich in Initiativen ans Werk und sorgten dafür, dass die Spenden kontinuierlich flossen – und weiter fließen", lobte Gartenamtsleiterin Doris Törkel, in deren Amt das Projektbüro "Neue Bäume für Düsseldorf" angesiedelt ist.

Insgesamt 1.214.998,68 Euro sind bis zum 8. Dezember auf das Spendenkonto der Stadt eingegangen. Mit der jetzigen Verdoppelung kommen bereits 1.794.778,36 Euro zusammen, die für den Wiederaufbau des städtischen Grüns verwendet werden. Hintergrund: Düsseldorfer spenden für neue Bäume Schon kurz nach dem Sturm "Ela" am 9. Juni zeigten sich die Düsseldorfer Bürgerinnen und Bürger engagiert und spendenfreudig: Rund sechs Wochen nach dem Sturm waren bereits 115.220 Euro für das Projekt "Neue Bäume für Düsseldorf" auf das Konto der Stadt eingegangen. Anfang September wurde die 200.000 Euro-Marke überschritten, Ende September sogar die Halbe-Million-Marke. Die Eine-Million-Euro knackten dann die Schülerinnen und Schüler aus der Klasse 3 b der Volker-Rosin-Schule in Vennhausen Anfang November mit einem 200 Euro-Spendenbetrag, der durch eine Ice Bucket Challenge eingenommen wurde. Insgesamt sind bei der Stadt über 1.800 Spender registriert. Die kleinste Spende betrug dabei zwei Euro, 100.000 Euro die größten Einzelspenden. Im Gesamtspendenbetrag sind rund 60 Prozent Spenden von Privatleuten enthalten. Weitere Informationen zum Thema Baumspenden gibt es im Internet unter: www.duesseldorf.de/baumspende