18.01.2015
Messe Boot 2015 Chartern

Preiswerte Angebote für Anfänger und Charterer

Sonnenuntergang Waren Müritz/ Foto Jo Geschke

Es sind ja nicht nur die glänzenden Luxusyachten auf der Boot - für die vielen Freizeitskipper und jene, die es auch mal ausprobieren möchten, bietet die Wassersportmesse jede Menge Informationen. Etwa zum Chartern von Booten: Ob in Venedig, auf den holländischen Seen, die dort Meere heißen, auf französischen Kanälen oder an der wundervollen Müritz. Und auch für Anfänger gibt es viele Möglichkeiten, etwa die führerscheinfreien Boote mit 15 PS. Die geschötzten 30.000 bis 50.000 Freizeitskipper allein in Düsseldorf sind ja nicht alle Millionäre.

Beispiele aus eigener Erfahrung :  Morgens geht der Blick über den Frühstückstisch auf dem Achterdeck auf die Weinberge in Neumagen-Drohn. Das liegt an der Mosel, wir sind zu zweit mit einem 9,40 Meter langen Motorboot der Marke Linssen unterwegs. Die Fahrt geht an Weibergen, beschaulichen Mosel-Örtchen und stiller Landschaft vorbei. Die Schleusen sidn auch für eine Zweier-Crew nicht unbezwingbar: Es gibt gute Tricks, das Boot in den Schleusenkammern zu halten, auch wenn es mit der Berufsschiffahrt hoch oder runter geht. In den Schleusen gilt ebenso wie überall bei Bootsfahrten: Seemann, wenn du’s eilig hast, macht langsam. Wir fahren über die Saar, fahren mit Herzklopfen durch die Saarschleife,  besuchen Traben-Trabach und etliche andere Städte  und genießen schlichtweg die Mosel.

Ortswechsel: Die Müritz, einer der größten Binnenseen Deutschlands, Sonnenuntergang im Hafen von Waren. Wir sind zu viert mit einer 11,50 Meter langen Motoryacht unterwegs, zum ersten Mal mit einem so langen Boot. (Es klappt alles, wirklich). In Waren gibt es frischen Fisch aus der Müritz. Mit langsamer Fahrt geht es an Ufern vorbei, auf denen Bisons grasen, ab und an können wir Seeadler hoch oben sehen, in Rechlin sitzt ein Fischreiher an einer der Bootshütten, die hier so typisch sind. Die Reise geht durch vier See neben der Müritz, immer sind es angenehm kleine Häfen, an den wir anlegen und vom Boot aus schwimmen gehen.

Moselhafen / Foto NDOZ

Wieder Ortswechsel: Windstärke 6 bis 7 auf dem Ijsselmeer in Holland, auch auf den Friesischen Meeren nebenan bläst es ordentlich. Zu zweit sind wir mit einem 8-Meter-Boot unterwegs, die Wellen auf den Binnenseen sind beherrschbar. Wir legen an in Heeg, fahren nach Sneek, dem großen Wassersportzentrum, passieren traditionelle Plattbodenschiffe unter Segeln auf der Fahrt nach Stavoren direkt am Ijsselmeer.

Das sind nur einige Ausschnitte, die ganze Breite der Angebote können wir hier nicht abbilden. Wer auf eigenem Kiel erleben will, wie entspannend und doch spannend das Bootfahren ist, muss keine eigene Yacht kaufen. Eines von vielen Beispielen: Ein Boot aus Rechlin an der Müritz für vier bis sechs Personen ( 11,50 Meter lang, 3 Kabinen, sechs Kojen, kochen an Bord möglich etc. ) kostet in der Vorsaison (Mai) 1249 bis 1499 Euro, im Sommer (Hochsaison) 1500 bis 1600 Euro pro Woche, plus ca 5 Liter Diesel pro Fahrstunde (Angebot von Müritz Yacht Management, wo wir auch gechartert hatten).  Die Angebote  zum Chartern von Booten sind riesig, ob Südfrankreich oder auch Venedig, auch die Lagunenstadt  kann man auf einem Boot zu viert bequem erkunden. Das kostet in der Vorsaison rund 1400 Euro (für vier Leute) pro Woche, aber  dazu kommen noch Dieselpreise, die in Venedig pro Motorstunde abgerechnet werden und leider etwas hoch sind.

Tjalk Pikmeer, NL / Foto NDOZ

Charterangebote für fast die ganze Welt gibt es auf der Boot in Halle 13 und 14, Niederländische Stahlboote und andere Yachten, die zu chartern sind,  stehen in Halle 4, 5 sowie in 9, 10, und 17.

Hier geht es zum Hallenplan zum Ausdrucken

 Lesen Sie dazu auch:  

Führerscheinfreie Boote und Hybridantriebe

 

Die boot Düsseldorf 2015 ist für ihre Besucher vom 17. bis 25. Januar täglich von 10.00 bis 18.00 Uhr geöffnet. Weitere Informationen sowie Eintrittskarten bietet das Internet-Portal www.boot.de mit dem Ticketshop. Die Karten können direkt nach dem Kauf ausgedruckt und zur kostenlosen An- und Abreise mit den öffentlichen Verkehrsmitteln des Verkehrsverbundes Rhein-Ruhr (VRR) in der Preisstufe D,  Region Süd,  genutzt werden.