21.05.2016
Offene Gartenpforte in Düsseldorf

Gärten öffnen sich für Düsseldorfer – Offene Gartenpforte Samstag und Sonntag

Garten im Frühsommer / Foto Jo Achim Geschke

Immer mehr Gartenbesitzer öffnen ihre Tore und freuen sich darüber, mit Besuchern zu fachsimpeln, die Frauenmantel nicht nur im Kleiderschrank suchen und bei Ehrenpreis nicht an eine Auszeichnung für Veronica denken. In Düsseldorf beteiligen sich insgesamt 13 Garteninhaber an der Offenen Gartenpforte. Am jetzigen Mai-Wochenende, 21. und 22. Mai. öffnen fünf private Gärten und der VHS Biogarten ihre Pforten.

Andreas Stöhr lädt Gartenliebhaber auf die Mülheimerstraße 37. Von 13 bis 18 Uhr kann man am Samstag, 21. Mai und Sonntag, 22. Juli seinen typisch Düsseldorfer Innenhofgarten besuchen. Auf 200 Quadratmetern sind ein Teich, Rosen- und artenreiche Staudenbeete angelegt worden. Erfahrungen bei der Reaktivierung von tristen Hinterhofflächen hat der Gartenliebhaber bereits an der Merowingerstraße gesammelt. Sein Wissen gibt er gerne weiter, dazu bietet Herr Stöhr jeweils um 15 Uhr Führungen an.

Am Sonntag, 22. Mai, von 15 bis 18 Uhr ist auch der Tordurchgang an der Krahestraße 20 geöffnet. Dahinter verbirgt sich ein wunderschöner Mietergarten auf einer Fläche von 1.000 Quadratmetern. Der triste Hinterhof wird heute nachhaltig bewirtschaftet. Dabei ist der Name "Gute Nachbarschft e.V." Programm, in dieser wunderschönen Oase kommen die Mieter gerne zusammen.

In seinen rund 400 Quadratmeter großen Naschgarten lädt Axel Oltrogge am Samstag 21. Mai und Sonntag, 22. Mai jeweils von 10 bis 18 Uhr ein. Blumen schauen, Gewürze riechen und reife Früchte abzupfen und naschen heißt es dann in Pempelfort, an der Nettelbeckstraße 10.

Der VHS-Biogarten lockt am Sonntag, 22. Mai, 11 bis 16 Uhr, die Gartenliebhaber in den Südpark und kann in seiner ganzen Vielfalt erlebt werden. Außerdem gibt es Informationen und Beratung über naturgemäßes Gärtnern und reichlich Gelegenheit zum Gedankenaustausch. Der VHS-Biogarten im Südpark ist ein Juwel in der Gartenlandschaft von Düsseldorf. Ein kleiner Garten Eden der Natur mit einer Vielzahl ursprünglicher Lebensräume in Teich, Hecke, Blumenwiese und Trockenmauer gedeiht hier einfach alles: Wild- und Gartenpflanzen, Obstbäume und Gemüsepflanzen. Und mit ihnen alles, was sich an Tieren hier zu Hause fühlt: Frösche, Libellen, Schmetterlinge, Vögel.

Auch wieder mit von der Partie ist das Gartenidyll des Gartenvereins "Neue Lohe e.V." an der Rolandstraße/verlängerte Schwerinstraße in Golzheim. Am Sonntag, 22. Juni, 13 bis 18 Uhr, können die Besucher bewundern was aus einer ehemaligen Parkplatzfläche mitten in der Stadt entstanden ist. Neun Familien, haben ganz unterschiedliche Parzellen angelegt alles aber ganz ohne störende Zäune.

Die Offene Gartenpforte ist eine schöne Gelegenheit, um das aktive Engagement der Bürger für das Grün in der Landeshauptstadt herauszustellen, so die Stadt. Egal ob Hausgärten, Kleingärten, begrünte Innenhöfe, Bauerngärten oder Gärten an Reihenhäusern - Düsseldorfs Gartenkultur ist reich an phantasievoll gestalteten und liebevoll gepflegten, großen und kleinen Gärten. An den Wochenenden 21./22. Mai, 18./19. Juni, 16./17. Juli und 17./18. September erlauben insgesamt 309 Garteninhaber im Rheinland anderen interessierten Gärtnern einen Blick hinter die Kulisse.