08.02.2016
Rosenmontagszug fällt aus

Kein Zug – nur Sturm und viel Regen

Rosenmontag durchgestrichen / Grafik Jo Achim Geschke

Wie berichtet, wollte das Comitee Carneval (CC) erst am Montag früh um 8 Uhr entscheiden, ob der Zug rollt. Gegen 8:45 h Uhr stand dann fest: Der Zug fällt aus, soll aber noch im Frühjahr wiederholt werden. Nach mehreren Wetterberichten und Vorhersagen wird es heute stürmischen Wind und Böen bis zu 100 Km/h geben. Das hält kein Wagen aus, die Figuren aus Pappmaschee würden zerlegt. Zudem ist es für Zuschauer gefährlich, wenn Gegenstände durch die Luft fliegen. Laut CC sollen die Mottowagen aber von ca. 10 bis 12:30 Uhr vor dem Rathaus der Öffentlichkeit präsentiert werden.

Bereits am frühen Morgen gab es im Westen, zur niederländisch-belgischen Grenze hin, starke Sturmböen mit 90 km/h - Beaufort (Bft) 10. Der in Düsseldorf bekannte „Wetterstrucksi“ hatte auf Facebook ebenfalls vor Sturmböen bis 100 km/h gewarnt (Windstäke 10), aktualisiert nach den letzten Vorhersagen um Mitternacht.  Die Windstärke 8 (Bft 8) werde bei Böen  ganztätig überschritten, in Schauernähe geht es in den Böen hoch bis Bft 9 und 10 . Bft  9 sind 75 bis 88 km/h, Bft 10 sind bis zu 102 km/h.

Unser Rat an alle Jecken, die dennoch auf der Kö oder in der Altstadt feiern wollen: Regenschirme sind bei Sturmböen gar nicht gut – sie können auch die Jecken neben Ihnen gefährden.

Etliche Rosenmontagszüge in der Region wurden abgesagt, so etwa in Essen am frühen Montagmorgen. In Köln hatten sich die Karnevalisten entschieden, nur einen abgespeckten Rosenmontagszug starten zu lassen, ohne Pferde, und ohne „hohe Wagen“.Ob das klappt, schient uns bei den staken Böen doch fraglich.

(Text Jo Achim Geschke)