03.01.2016
Sperrungen und Umleitungen ab 4. Januar

Berliner Allee/ Graf-Adolf-Straße vom 4. bis 21. Januar gesperrt

Kreuzung Berliner Allee / Graf-Adolf-Straße / Foto Archiv Jo Achim Geschke

Straßenbahnen fahren Umleitungen, Autofahrer müssen mit Staus und Umwegen rechnen: Eine der am stärksten befahrenen Kreuzungen der Innenstadt wird wegen Bauarbeiten an Kreuzung und Gleisen vom morgigen Montag, 4. Januar, bis 21. Januar gesperrt. NDOZ.de listet die Umleitungen für die Bahnen der Rheinbahn und für die Autofahrer auf.

Die komplette Kreuzung Berliner Allee/Graf-Adolf-Straße wird für den Individualverkehr ab Montag, 4. Januar, 1 Uhr, bis Donnerstag, 21. Januar, 4 Uhr, gesperrt. Hintergrund sind umfangreiche Gleis- und Straßenbauarbeiten im Zusammenhang mit der Inbetriebnahme der Wehrhahn-Linie. Betroffen sind damit zwei besonders verkehrsreiche Achsen in der Düsseldorfer Innenstadt. Mehr als 60.000 Fahrzeuge passieren die Kreuzung an jedem Werktag.

Mit Inbetriebnahme der Wehrhahn-Linie am 21. Februar tritt gleichzeitig das neue Linienkonzept der Rheinbahn in Kraft. Für die Umsetzung des neuen Linienkonzeptes müssen neue Gleiseckverbindungen im Bereich des Knotenpunktes Berliner Allee/Graf-Adolf-Straße von Norden nach Westen und in umgekehrter Richtung angelegt werden. Andere, inzwischen entbehrliche Gleisverbindungen, werden zurückgebaut. Fußgänger und Radfahrer werden während der Bauphase eingeschränkt und mit kleinen Umleitungen an der Baustelle vorbei geführt. Die dort verkehrenden Straßenbahn- und Buslinien werden während der Bauzeit umgeleitet. Die Zufahrt zu den Anliegergrundstücken mit Rettungsfahrzeugen wird jederzeit gewährleistet sein.

Ergänzend zu den Gleisbauarbeiten müssen auch die Fahrleitungen umfangreich umgebaut werden, dafür sind auch neue Fundamente für die Masten erforderlich. Wegen der neuen Weichenlagen ist es erforderlich, die Anfänge der Bahnsteige auf der Berliner Allee zurückzunehmen. Der Bahnsteig 1 in Fahrtrichtung Süden/Westen erhält eine Nutzlänge von 42,50 Meter, während beim Bahnsteig 4 in Fahrtrichtung Osten/Norden eine Länge von 55 Metern verbleibt. Die vorhandenen Wartehallen auf diesen beiden Bahnsteigen müssen wegen zu geringen Durchgangsbreiten ersetzt werden.

Bestandteil des neuen Rheinbahn-Linienkonzeptes ist auch die Außerbetriebnahme der oberirdischen Straßenbahnlinien, die heute über die Elberfelder Straße und durch die Altstadt führen und ihre Abkoppelung von der verbleibenden Nord-Süd-Straßenbahn-Trasse entlang der Hofgartenstraße und Berliner Allee. Der ursprüngliche Linienweg der Straßenbahnlinie 706 vom Jan-Wellem-Platz über die Altstadt und weiter in Richtung Süden/Südwesten entfällt. Stattdessen führt die neue Linie ab Jan-Wellem-Platz über die Berliner Allee und den Graf-Adolf-Platz in Richtung D-Hamm S.

Tunnelanlagen Kö-Bogen

Stadt und Rheinbahn nutzen die Sperrung für ein weiteres Vorhaben: In Vorbereitung für die neue parallele oberirdische Gleisführung der Straßenbahn müssen die schon verlegten neuen Gleise auf den Kö-Bogen-Tunnelanlagen an den Bestand der Rheinbahn angeschlossen werden. Diese Anschluss-Arbeiten sind komplex und finden vom 4. bis 11. Januar an mehreren Stellen gleichzeitig statt. Ab Montag, 11. Januar, 4 Uhr, fährt die Straßenbahn auf dem endgültigen Nord-Süd-Gleis. Die Süd-Nord-Richtung wird von der Rheinbahn erst mit dem Start der Wehrhahn-Linie am 21. Februar in Betrieb genommen.

Im nördlichen Bereich sind an der Kreuzung Kaiserstraße/Maximilian-Weyhe-Allee umfangreiche Anschlussarbeiten erforderlich. Daher muss für den Kraftfahrzeugverkehr auf der Maximilian-Weyhe-Allee die Ost-West-Verbindung (ebenfalls vom 4. bis 11. Januar) komplett gesperrt werden. Die Umleitung führt über die Achse Heinrich-Heine-Allee und Kasernenstraße bis zur Herzogstraße, Corneliusstraße und Oststraße. In Nord-Süd und Süd-Nord-Richtung entfällt jeweils eine Fahrspur. Der Tunnel bleibt dabei in beiden Richtungen geöffnet.

Weitere Anschlussarbeiten für die neuen Gleise finden auf der Berliner Allee, an der Ausfahrt aus der Blumenstraße in Richtung Norden statt. Diese Ausfahrt muss daher gesperrt werden, während weiterhin nach Süden abgebogen werden kann. Die Fahrbeziehungen in der Berliner Allee bleiben in beiden Richtungen bestehen. In nördlicher Richtung wird allerdings nur ein Fahrstreifen zur Verfügung stehen. Autofahrer aus Richtung Norden unterwegs in südliche Richtung sollten den Bereich großräumig über den Rheinufertunnel umfahren.

Die Gesamtkosten für die Umbauarbeiten belaufen sich auf etwa 2,601 Millionen Euro. Davon werden 1,227 Millionen Euro vom Verkehrsverbund Rhein-Ruhr gefördert, den Rest trägt die Landeshauptstadt Düsseldorf. Die Stadt nutzt die dafür erforderlichen Sperrungen, um gleichzeitig auf der Kaiserstraße und der Berliner Allee Gleisbauarbeiten für die neue parallele Straßenbahn-Gleisführung oberhalb der Kö-Bogen-Tunnel vorzunehmen.


Die Umleitungen:

Für den Kfz-Verkehr sind umfangreiche Umleitungen unter Berücksichtigung der Sperrung der Kreuzung Berliner Allee/Graf-Adolf-Straße ausgeschildert:

Von Süden in Richtung Norden

U13 auf der Corneliusstraße ab der Einmündung Hüttenstraße über die Karl-Rudolf-, Ost-, Tonhallen-, Jacobi-, Vagedes-, Duisburger- und Venloer Straße auf die Fischerstraße.

Von Norden in Richtung Süden

U15 auf der Prinz-Georg-Straße über die Jacobi-, Tonhallen-, Oststraße (Fahrtrichtung Innenstadt über die Steinstraße), die Karl-Rudolf-Straße auf die Corneliusstraße.

U16 auf der Kaiserstraße über die Hofgartenstraße, durch den Nord-Süd-Tunnel, die Immermann-, Oststraße (Fahrtrichtung Innenstadt über die Steinstraße), die Karl-Rudolf-Straße auf die Corneliusstraße (Fahrtrichtung Innenstadt über die Herzogstraße und die Friedrichstraße).

U14 auf der Kaiserstraße, über die Maximilian-Weyhe-Allee, Heinrich-Heine-Allee, Kasernen-, Elisabeth-, Herzogstraße auf die Corneliusstraße.

U11 auf der Berliner Allee über die Bahnstraße und die Carl-Theodor-Straße auf die Kasernenstraße.

Von Westen in Richtung Norden

U12 von der Haroldstraße am Graf-Adolf-Platz links in die Breite Straße, über die Heinrich-Heine-Allee, Hofgartenrampe, Oederallee zum Joseph-Beuys-Ufer.

Von Osten in Richtung Westen

Keine direkte Umleitung, sondern ab Worringer Platz die Aufforderung zur großräumigen Umfahrung der Kreuzung Berliner Allee/Graf-Adolf-Straße.

Die Rheinbahn-Umleitungen:

Diese Sperrung nutzt die Rheinbahn auch für Gleisbau- und Fahrleitungsarbeiten für die zukünftige Strecke der Linien 701, 705 und 706 am Kö-Bogen, im Bereich der Hofgartenstraße und der Berliner Allee – von Montag, 4. Januar, 1 Uhr, bis Montag, 11. Januar, 4 Uhr. Die Rheinbahn bittet die Fahrgäste, wegen der großräumigen Umleitungen, des Einsatzes von Bussen statt Bahnen sowie der hohen Staugefahr mehr Zeit einzuplanen und für Fahrten in die Innenstadt am besten die U-Bahnen zu nutzen.

Linie 701

Die Bahnen fahren im gesamten Zeitraum zwischen den Haltestellen „Münsterplatz“ und „Färberstraße“ eine Umleitung über die Strecke der Linie 707. Folgende Haltestellen werden verlegt oder entfallen:

 In Richtung Benrath wird die Haltestelle „Dreieck“ an die gleichnamige Haltestelle der Linie 707 in Richtung Universität verlegt.

In Richtung Rath wird die Haltestelle „Morsestraße“ an die gleichnamige Haltestelle der Linie 707 in Richtung Unterrath verlegt.

 Die Haltestellen „Venloer Straße“, „Nordstraße“, „Sternstraße“, „Jacobistraße“, „Jan-Wellem-Platz“, „Heinrich-Heine-Allee“, „Steinstraße“, „Benrather Straße“, „Berliner Allee“, „Graf-Adolf-Platz“, „Luisenstraße“ und „Corneliusstraße“ entfallen oder sind weiträumig verlegt. Die Rheinbahn bittet die Fahrgäste, auf die Aushänge vor Ort zu achten.

Linie 704

Auf der kompletten Strecke fahren im gesamten Zeitraum Busse statt Bahnen. Die Ersatzbusse halten in der Regel am Straßenrand in Höhe der Straßenbahn-Haltestellen. Folgende Haltestellen müssen jedoch verlegt werden:

In Richtung Georg-Schulhoff-Platz:

 Die Haltestelle „Südfriedhof“ können die Ersatzbusse nicht anfahren. Fahrgäste mit diesem Start oder Ziel nutzen bitte die Linie 709.

  Die Haltestelle „Merziger Straße“ wird an eine Ersatzhaltestelle auf der Metzer Straße vor den Hausnummern 35 bis 39 verlegt.

 Die Haltestelle „Worriger Platz“ wird an die gleichnamige Haltestelle der Linie 725 in Richtung Hafen verlegt.

 Die Haltestellen „Hauptbahnhof“ und „Stresemannplatz“ werden an die Haltestelle „Hauptbahnhof“ der Linie 725 in Richtung Hafen verlegt.

 Die Haltestellen „Berliner Allee“ und „Graf-Adolf-Platz“ werden an die Haltestelle „Graf-Adolf-Platz“ der Linie 726 in Richtung Volmerswerth verlegt.

 Die Haltestellen „Poststraße“, „Landtag/Kniebrücke“ und „Stadttor“ werden an die gleichnamigen Haltestellen der Linie 726 in Richtung Volmerswerth verlegt.

In Richtung Merziger Straße:

 Die Haltestelle „Südfriedhof“ können die Ersatzbusse nicht anfahren. Fahrgäste mit diesem Start oder Ziel nutzen bitte die Linie 709.

Die Haltestelle „Georg-Schulhoff-Platz“ wird auf die Fährstraße vor die Einmündung der Volmerswerther Straße verlegt.

Die Haltestellen „Stadttor“ und „Landtag/Kniebrücke“ werden an eine Ersatzhaltestelle auf dem Fürstenwall vor die Hausnummer 35 verlegt.

 Die Haltestellen „Poststraße“, „Graf-Adolf-Platz“ und „Berliner Allee“ werden an eine Ersatzhaltestelle auf der Breite Straße verlegt. Diese befindet sich hinter der Einmündung des Graf-Adolf-Platzes, gegenüber des GAP15-Gebäudes.

 Die Haltestellen „Stresemannplatz“ und „Hauptbahnhof“ werden an die Haltestelle „Hauptbahnhof“ der Linie 722 in Richtung Messe (Bussteig 9) verlegt.

 Die Haltestelle „Worringer Platz“ wird an die gleichnamige Haltestelle der Linie 722 in Richtung Messe verlegt.

 Die Haltestelle „Straßburger Straße“ wird an eine Ersatzhaltestelle auf der Merziger Straße vor die Hausnummern 8 bis 14 verlegt.

Linie 706

Die Bahnen fahren in Richtung Am Steinberg eine Umleitung – von Montag, 4. Januar, 1 Uhr, bis Montag, 11. Januar, 4 Uhr. Ab der Haltestelle „Marienhospital“ geht es links in die Duisburger Straße und über die Strecke der Linie 707 bis zur Haltestelle „Jacobistraße“. Die Haltestelle „Sternstraße“ entfällt, bitte stattdessen die Haltestelle „Marienhospital“ nutzen.

 Linien 709 und 719

Die Linien 709 und 719 fahren im gesamten Zeitraum zwischen den Haltestellen „Bilker Kirche“ und „Hauptbahnhof“ eine Umleitung über die Strecke der Linie 708. Auf dem gesperrten Abschnitt fahren Ersatzbusse, unter anderem über Steinstraße, Kasernenstraße, Haroldstraße und Neusser Straße. Die Haltestellen „Bilker Kirche“, „Stadttor“, „Landtag/Kniebrücke“, „Poststraße“, „Graf-Adolf-Platz“, „Berliner Allee“ und „Stresemannplatz“ werden verlegt oder entfallen. Die Rheinbahn bittet die Fahrgäste, auf die Aushänge vor Ort zu achten.

Linie 712

Für die Linie 712 gilt nur in den beiden Nächten von Freitag, 8. Januar, auf Samstag, 9. Januar, und von Samstag auf Sonntag, 10. Januar, jeweils von 1 bis 4 Uhr, folgende Umleitung:

In Richtung Volmerswerth ab der Haltestelle „Jacobistraße“ über die Strecke der Linie 707 in Richtung Universität bis zur Haltestelle „Bilk S“

 In Richtung Ratingen ab der Haltestelle „Bilk S“ über die Strecke der Linie 707 in Richtung Unterrath bis zum Hauptbahnhof, dann weiter über die Strecke der Linie 704 bis zur Haltestelle „Pempelforter Straße“.

Die Haltestellen „Jacobistraße“, „Jan-Wellem-Platz“, „Heinrich-Heine-Allee“, „Benrather Straße“, „Graf-Adolf-Platz“ und „Kirchplatz“ werden verlegt oder entfallen. Die Rheinbahn bittet die Fahrgäste, auf die Aushänge vor Ort zu achten.

 Linie 715

Während der gesamten Zeit fahren die Bahnen in beiden Richtungen eine Umleitung. In Richtung Unterrath geht es ab der Haltestelle „Gangelplatz“ an der Kreuzung Kruppstraße links und weiter über die Strecke der Linie 706 bis zur Haltestelle „Auf’m Hennekamp“, dann über die Haltestellen „Kopernikus-straße“ und „Karolingerplatz“ der Linie 706 in Richtung Jan-Wellem-Platz bis zur Haltestelle „Benrather Straße“. In Richtung Eller verläuft die Umleitung entsprechend umgekehrt.

Zwischen den Haltestellen „Gangelplatz“ und „Graf-Adolf-Platz“ fahren Busse statt Bahnen. Die Haltestellen „Kruppstraße“, „Sonnenstraße“, „Helmholtzstraße“, „Luisenstraße“, „Berliner Allee“, „Graf-Adolf-Platz“, „Sternstraße“, „Nordstraße“, „Venloer Straße“ und „Dreieck“ werden verlegt oder entfallen. Die Rheinbahn bittet die Fahrgäste, auf die Aushänge vor Ort zu achten.

 In Richtung Eller wird die Linie 715 von Montag, 4. Januar, 1 Uhr, bis Montag, 11. Januar, 4 Uhr, zusätzlich umgeleitet: Ab der Haltestelle „Essener Straße“ geht es über die Strecke der Linie 707 bis zur Haltestelle „Jacobistraße“, dann rechts über die Schadowstraße zur Haltestelle „Jan-Wellem-Platz“.

 Busse:

Linien SB50, 780, 782, 785 und NE6

Diese Buslinien fahren im gesamten Zeitraum großräumige Umleitungen, einige Haltestellen sind verlegt. Die Rheinbahn bittet die Fahrgäste, auf die Aushänge vor Ort zu achten:

Die Busse der Linien 780, 782, 785, SB50 und NE6 fahren stadteinwärts ab der Haltestelle „Uni-Kliniken“ eine Umleitung. Die Haltestellen „Feuerbachstraße“, „Berliner Allee“ und „Steinstraße/Königsallee“ werden verlegt oder entfallen.

 Die Busse der Linien 780, 782, 785 und SB50 fahren stadtauswärts ab der Haltestelle „Heinrich-Heine-Allee“ eine Umleitung. Die Haltestellen „Steinstraße“ und „Berliner Allee“ werden verlegt.

Information

Die Rheinbahn verteilt zur frühzeitigen Information der Fahrgäste 120.000 Handzettel in die Briefkästen von Pempelfort bis Bilk. Am 18. und 19. Dezember sind Promotion-Teams in den Bahnen unterwegs. Mit Beginn der Bauarbeiten informieren Mitarbeiter vor Ort, Aushänge an den betroffenen Haltestellen und an den Bauzäunen, Hinweise an den elektronischen Anzeigen und Durchsagen in den Fahrzeugen die Kunden zusätzlich.