26.04.2016
Streik bei Rheinbahn und Kitas

Streik: Rheinbahn fast komplett bestreikt – Notdienste in Kitas – Flughafen-Streik am Mittwoch

Ausrisse Rheinbahn auf facebook und Verdi-Plakat

Streik der Gewerkschaft Verdi für Beschäftigte bei Kommunen und Bund: Straßenbahnen und U-Bahnen der Rheinbahn werden in der Region bestreikt. Der Streik beginnt um 3 Uhr und dauert 24 Stunden. Es fahren keine U-Bahnen, Straßenbahnen und nur wenige Buslinien. Betroffen sind laut Verdi alle Bereiche des öffentlichen Dienstes, u.a. Nahverkehr, Müllabfuhr, Sparkassen, Stadtverwaltungen, Jobcenter, Kindertagesstätten, Krankenhäuser, Flughäfen. Auch das gesamte Bedienungsgebiet der Rheinbahn mit Düsseldorf, Kreis Mettmann, Meerbusch und die Verbindungen nach Duisburg, Krefeld, Neuss und Ratingen werden bestreikt.

Regional- und S.-Bahnen fahren weiterhin.

Informationen bei der Rheinbahn unter www.rheinbahn.de/streik

. Für die 101 städtischen Kindertageseinrichtungen werden nur vereinzelte Aktionen erwartet. Aber auch andere Bereiche könnten bestreikt werden. Wie viele Beschäftigte dem Aufruf folgen werden, sei im Vorfeld schwer einschätzbar, so de Stadtverwaltung. Einrichtungen, in denen sich einzelne Mitarbeiterinnen beziehungsweise Mitarbeiter am Streik beteiligen, bieten Notdienste an.  Zur Sicherstellung des Betreuungsangebotes für Kinder, deren Eltern zwingend darauf angewiesen sind, werden Notgruppen und Einzelbetreuungsplätze im Rahmen der vorhandenen Kapazitäten angeboten.

Eltern, die Kinder in städtischen Tageseinrichtungen haben und vor Ort keine Betreuungsmöglichkeit für ihre Kinder finden, können sich an den Streiktagen ab 7.30 Uhr an den i-Punkt-Familie unter der Telefonnummer 899 88 70 wenden. Die Mitarbeiterinnen geben Informationen und Hilfestellung und versuchen nach Kräften, Betreuungsmöglichkeiten zu finden.

Verdi hat zum Streik aufgerufen weil das Angebot der Arbeitgeber im öffentlichen Dienst einen Reallohnverlust für die Beschäftigten bedeuten würde. Die Gewerkschaft fordert sechs Prozent mehr Lohn. Verdi-NRW rechnet an den zwei Streiktagen mit mehreren zehntausend Streikenden in NRW.

In Düsseldorf ist eine große Kundgebung geplant. Mit drei Demonstrationszügen ziehen die Beschäftigten zum Burgplatz. Die dortige Abschlusskundgebung beginnt um 09:30. Gegen 11:00 Uhr wird der ver.di-Vorsitzende Frank Bsirske zu den Streikenden sprechen.

Am morgigen Mittwoch soll auch am Flughafen gestreikt werden. Dann muss mit Verspätungen und auch Ausfällen von Flügen gerechnet werden. Betroffen sind die Flughäfen Düsseldorf und Köln/Bonn.