01.04.2015
Sturmtief Niklas

Keine Verletzten, aber viele umgestürzte Bäume

Ein umgestürzter Baum beschädigte das Maxhaus an der Schul- Ecke Citadellstraße. Fotos Privat/ NDOZ

Der erste große Frühjahrssturm in diesem Jahr hat ungute Erinnerungen an den Orkan „Ela“ geweckt, aber glücklicherweise war es diesmal nicht so schlimm: Es gab laut Feuerwehr keine Verletzten, doch bis gestern Abend registrierte die Wehr mehr als 100 Einsatzfahren, um umgestürzte Bäume aus dem Weg zu räumen und sogar Schornsteine abzutragen. Ein schöner alter Baum am Hetjensmuseum stürzte am späten Nachmittag quer über die Schulstraße und beschädigte das Maxhaus an der Ecke Schul- und Citadellstraße.

Wegen des stürmischen Wetters hatte das Gartenamt aus Sicherheitsgründen den Wildpark vorzeitig geschlossen. Auch am Mittwoch, 1. April, bleibt die Anlage wegen Aufräumarbeiten zu. Die städtischen Friedhöfe sind nach den letzten Beisetzungen aus Sicherheitsgründen ebenfalls geschlossen worden.

 Der alte Baum vor dem Hetjensmuseum zerstörte auch das Gitter an der Schulstraße.

Am Vormittag sorgte ein Einsatz der Feuerwehr auf der Fleher Brücke für erhebliche Verkehrsbehinderungen. Hier war ein unbeladener LKW vom Wind erfasst worden und der Auflieger des LKW drohte umzukippen. Der gekippte LKW wurde durch die Kräfte der Feuerwachen Hüttenstraße und Werstener Feld sowie den Spezialkräften der Feuerwache Posener Straße gesichert, aufgerichtet und unter Begleitung der Polizei von der Brücke herunter transportiert.

Bauzäune und Verkehrsschilder wurden durch die starken Windböen in Mitleidenschaft gezogen. So lockerte sich ein Verkehrsschild am Mörsenbroicher Ei in ca. 3 Meter Höhe und musste durch die Besatzung einer Drehleiter der Feuerwehr entfernt werden.  Auf der Danziger Straße (in Richtung stadteinwärts) musste eine etwa 15m hohe Tanne  mittels einer Drehleiter der Feuerwache Flughafenstraße umfangreich abgetragen werden, da der Baum auf die Fahrbahn zu stürzen drohte.

An der Heinrichstraße war es infolge des Sturms zum Herabstürzen zweier Schornsteine in einer Häuserreihe gekommen, dabei wurde ein parkendes Auto beschädigt. Durch die Feuerwehr wurden in ca. 3 Stunden in Zusammenarbeit mit einer Fachfirma die übrigen 8 Schornsteine soweit zurückgebaut, dass sie keine Gefahr mehr darstellten. Die Heinrichstraße musste daher für die Dauer des Einsatzes für den Verkehr gesperrt werden.

(Stand 21 Uhr )