17.11.2016
Tag der offenen Tür am neuen Gymnasium Schmiedestraße

Gymnasium Schmiedestraße stellt sich als „Talentschmiede“ vor

Dr. Antonietta Zeoli, Gymnasium Schmiedestraße, Stadtdirektor Burkhard Hintzsche, Emilio Lolli, italienischer Generalkonsul, in künftigem Fachraum. / Foto: Michael Gstettenbauer Stadt

Das städtische Gymnasium Schmiedestraße nimmt zum Schuljahr 2017/ 2018 seinen Betrieb auf. Am Samstag, 26. November, öffnet das neue Gymnasium in Oberbilk mit einem "Tag der offenen Tür", 11 bis 16 Uhr, seine Pforten und stellt sich den Eltern sowie den SchülerInnen vor. Dank der zentralen Lage und der sehr guten Anbindung werden Schülerinnen und Schüler aus allen Düsseldorfer Stadtteilen erwartet. Präsentiert werden soll ein breit aufgestelltes Schul-Konzept mit kultureller Bildung, digitalem und sozialem Lernen, Schwerpunkt Fremdsprachen ( etwa Italienisch) und Kompetenzzentrum für Übergang Schule/Hochschule-Beruf.

"Die sehr gute digitale Ausstattung der Unterrichtsräume eröffnet den Schülerinnen und Schülern ein breites Angebot, Lernprozesse selbstständig zu steuern und Lernwege individuell zu beschreiten. Ich bin mir zudem sicher, dass wir - nicht zuletzt aufgrund der sehr guten Anbindung und des vielfältigen Sprachenangebotes der Schule - eine große Zahl an Anmeldungen verzeichnen können", lobt Stadtdirektor Burkhard Hintzsche das Angebot, mit dem das Gymnasium als gebundene Ganztagsschule an der Schmiedestraße 25 an den Start geht. Hintzsche gab gemeinsam mit der Leiterin des Koordinationsteams der Schule, Dr. Antonietta Zeoli. Einen Überblick über das Angebot. Gast des Pressegesprächs im neuen Gymnasium war zudem der italienische Generalkonsul Emilio Lolli.

Die Stadt lobt das neue Gymnasium, das von außen keinen ästhetisch ansprechen Eindruck macht.

Die Lernatmosphäre sei aufgrund der Größe der Schule familiär. Ein zentraler Anspruch des Lehrer-Kollegiums sei es, die schulische Arbeit an den individuellen Bedürfnissen der Schülerinnen und Schüler zu orientieren. „Die Schulgemeinde findet ein hoch engagiertes Team an Kolleginnen und Kollegen vor, die gemeinsam mit Eltern sowie Schülerinnen und Schülern ein Gymnasium, eine "Talentschmiede für das 21. Jahrhundert", gestalten wollen. Das Gymnasium Schmiedestraße bietet ein differenziertes Beratungsangebot entlang der Bildungsbiografie der Schülerinnen und Schülern für Kinder, Jugendliche und Eltern. Ein besonderes Augenmerk gilt dem sanften Übergang von der Grundschule an die weiterführende Schule“, so die Beschreibung.

Das neue Gymnasium vereint tatsächlich besondere Schwerpunkte:

Künstlerische Gestaltung in Tanz, Theater, Musik und Kunst

In dem Schulfach "Talentschmiede" soll künstlerische Gestaltung in Bezug zu Text, Tanz, Theater, Musik und Kunst vermittelt werden. Das Gymnasium kooperiert mit Kulturinstitutionen wie Museen, dem Tanzhaus und dem Düsseldorfer Schauspielhaus. Text, Musik, Film, Tanz und Theater dienen als Ausgang künstlerischer Gestaltung in Form von visuellen Äquivalenten wie Bühnenbildern und gemeinsamen Aus- und Vorstellungen.

Kunst und kulturelle Bildung
Kunst und kulturelle Bildung sollen die Schülerinnen und Schüler in ihrer Kreativität, Phantasie und Persönlichkeitsentwicklung fördern. Das Gymnasium Schmiedestraße greift bewusst die bewährte Praxis des offenen Ganztages der Düsseldorfer Grundschulen auf. Projekte mit Künstlerinnen und Künstlern gehören somit wie selbstverständlich zum Schulalltag. Das Gymnasium kooperiert mit dem Kulturamt der Stadt Düsseldorf und Düsseldorfer Kulturinstituten in Kunst-, Tanz-, Theater-, Literatur- und Musikprojekten. Das Angebot wird im Bereich der "Talentschmiede" und in den Arbeitsgemeinschaften sukzessive erweitert.

Digitales Lernen und Robotik

Die mit I-Pads und WLAN ausgestatteten Klassenräume ermöglichen die Umsetzung eines zukunftsorientierten Lern- und Lehrkonzeptes. Digitales Lehren und Lernen sowie die Förderung eben dieser Kompetenzen dienen der Vorbereitung auf eine zunehmend virtuelle Arbeitswelt und auf das Studium im 21. Jahrhundert. Die Kompetenzen im Bereich moderne Kommunikationstechnologien werden in allen Fächern vermittelt, erprobt und erweitert. Dazu gehört auch der verantwortungsvolle Umgang mit digitalen Medien. Das Pendant zum digitalen Lernen in den Fachunterrichten bietet die Talentschmiede "Robotik". Die Schülerinnen und Schüler können hier im spielerischen Umgang mit dem System Lego Mindstorms Schritt für Schritt zunehmend komplexe Befehlsketten programmieren. Diese setzt der selbstgebaute Roboter dann um. Die Software ist anfangs einfach und kindgerecht. Mit zunehmender Spezialisierung kann aufbauend mit gängigen Programmiersprachen gearbeitet werden.

Soziales Lernen und Partizipation

Die Schülerinnen und Schüler übernehmen im Rahmen des sozialen Lernens Verantwortung und zeigen Hilfsbereitschaft. Dem Kollegium ist es wichtig, dass die Kinder und Jugendlichen am Gymnasium Schmiedestraße Beziehungen untereinander auf der Grundlage von Konflikt- und Kommunikationsfähigkeit gestalten. Empathie, Toleranz und Selbstbestimmtheit gehören ebenso dazu. Respekt vor anderen Standpunkten und die Fähigkeit Kompromisse zu schließen, die der Gemeinschaft nützen, sind zentraler Baustein der Schulkultur.

Gemeinsam werden zum Beispiel die Gestaltung des Schulgartens und der Grünanlage des Außengeländes erarbeitet und die Leitideen des Gymnasiums Schmiedestraße formuliert und gelebt. Auf diese Weise werden grundlegende demokratische Prozesse erfahrbar gemacht. Die Bereitschaft, sich beherzt und mutig mit seinen Ideen in Gremien der Schulgemeinde einzubringen, gehört zum Konzept der Partizipation und des sozialen Lernens am Gymnasium Schmiedestraße. Die Schülerinnen und Schüler erfahren in Klassenräten und im Schulparlament das Funktionierenunserer Demokratie.

Schwerpunkt Fremdsprache
Folgende Fremdsprachen werden im Gymnasium angeboten:
Klasse 5: Englisch
Klasse 6: Italienisch oder Französisch
Klasse 8: Chinesisch, Latein oder Italienisch
Klasse 10: Italienisch, Spanisch, Französisch

Kompetenzzentrum Übergang Schule/Hochschule-Beruf

Das Kompetenzzentrum Übergang Schule/Hochschule-Beruf ist eine Gemeinschaft der Unternehmerschaft Düsseldorf und Umgebung e.V., der Düsseldorfer Arbeitgeberverbände e.V., der Stiftung Pro Ausbildung, der Landeshauptstadt Düsseldorf, der IHK, HWK und der Kreishandwerkerschaft sowie der Agentur für Arbeit Düsseldorf und wird zukünftig als Bildungspartner mit dem neuen Gymnasium Schmiedestraße kooperieren. Gemeinsam stehen diese Partner im Kompetenzzentrum seit 2016 für eine präventive und stärkenorientierte Studien- und Berufsorientierung. Ziel der Zusammenarbeit ist die strukturelle und systematische Einbindung einer stärkenorientierten Studien- und Berufsorientierung ab der 5. Klasse. Dies kann geschehen durch besondere Angebote, auch im außerschulischen Bereich beispielsweise durch Lernpartnerschaften mit Unternehmen in der Stadt, in den Bereichen Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften, Technik und Handwerk. Die Schülerinnen und Schüler erhalten durch die speziellen Angebote praxis- und handlungsorientierte Impulse, um ihre Stärken und Kompetenzen besser kennenzulernen.

Alle Infos zum Gymnasium Schmiedestraße gibt es auch im Internet unter

http://gymnasium-schmiedestr.de/de/