01.12.2016
Weihnachtsfeier für Alleinstehende

Weihnachten für Alleinstehende bei CVJM und BDKJ

on links: Cornelia Seger (BDKJ), Philipp Jung (BDKJ), Timo Küpper (CVJM) und Julia Eschenbruch (CVJM) / Foto ues - evdus

Der Christliche Verein Junger Menschen (CVJM) und der Bund der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ) laden am 24. Dezember wieder alle Alleinstehenden zu Feiern ein. Der BDKJ die Frauen in die Stadthalle an der Rotterdamer Straße, der CVJM die Männer in die Rheinterrassen. Beide Institutionen freuen sich über Spenden und auch die Mitarbeit von Ehrenamtlichen.

Zum 54. Mal lädt der BDKJ alleinstehende Frauen zur Weihnachtsfeier ein. Die Einladung gilt auch alleinerziehenden Frauen. Der BDKJ bietet auch Kinderbetreuung an. „Ab 15 Uhr gibt es am Heiligabend dann eine richtige Weihnachtsfeier, mit Kaffee und Kuchen, buntem Programm mit Kinderballett, Musik und weihnachtlicher Ansprache“, sagt Cornelia Seger vom BDKJ. Natürlich singen die Gäste auch Weihnachtslieder. Geschultert wird die Feier von rund 75 ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern.

Dass ohne Ehrenamt bei den Weihnachtsfeiern für Alleinstehen nichts läuft, gilt auch für den CVJM. Hier sind es sogar 130 Ehrenamtliche, die den Heiligabend zu einem festlichen Beisammensein machen. Dass beim CVJM mehr ehrenamtlicher Einsatz gefragt ist, hängt damit zusammen, dass in der Rheinterrasse an die 700 alleinstehende Männer zu Heiligabend zusammenkommen. Manche sind obdachlos, doch viele sind einfach allein, leben und arbeiten in Düsseldorf fernab von der Familie und können sie nicht besuchen. Ein Querschnitt durch die Düsseldorfer Gesellschaft treffe sich bei den Feiern, betonen die Verantwortlichen bei BDKJ und CVJM.

Der Christliche Verein richtet in diesem Jahr bereits die 89. Feier für die Männer aus. Im Zweiten Weltkrieg musste die Feier einmal ausfallen wegen der Bombenangriffe. Der Krieg machte sich auch bei den BDKJ-Feiern bemerkbar. In den Nachkriegsjahren war die Feier wichtig, um die vielen Kriegswitwen nicht allein zu lassen.

Heute kommen etwa 350 Frauen in die Stadthalle bei der Düsseldorfer Messe. Neuerdings sind auch muslimische Frauen dabei, wie Philipp Jung erklärt. Jung hilft seit Jahren ehrenamtlich bei der BDKJ-Feier. Ein großes Redebedürfnis der Männer hat Timo Küpper festgestellt. Er hilft beim CVJM jetzt im vierten Jahr, er verteilt Geschenktüten zum Abschluss des Abends und hat ein offenes Ohr für die Männer, die einen Gesprächspartner suchen. Sie sprechen über den Verlust des Arbeitsplatzes, über Krankheiten, über auseinandergegangene Beziehungen. Küpper sagt dennoch: „Man geht mit einem guten Gefühl nach Hause.“ Den Männern hat das Gespräch am Weihnachtsabend gut getan.

Warum Männer und Frauen nicht zusammen feiern? Zum einen gibt es in der Landeshauptstadt kaum eine Halle, in der für über 1000 Menschen zu Heiligabend Weihnachtsstimmung aufkommt. Dann ist da noch die Frage, wie sich eine dann solch große Feier ehrenamtlich organisieren lässt. Schließlich sollte auch bedacht sein, dass alleinstehende Männer und alleinstehende Frauen oftmals sehr unterschiedliche Lebensgewohnheiten haben. Nichtsdestotrotz haben die beiden Gastgeber-Organisationen die Frage nach einer gemeinsamen Feier schon oft auf der Tagesordnung gehabt. Vielleicht ist irgendwann einmal die Zeit reif dafür.

Die Feier für alleinstehende Männer findet am 24. Dezember von 17 bis 20 Uhr im Radschlägersaal der Rheinterrasse statt. Die kostenlosen Karten gibt es am 22. und am 23. Dezember von 10 bis 18 Uhr sowie am 24. Dezember von 10 bis 12 Uhr im CVJM-Haus, Graf-Adolf-Straße 102, nahe dem Hauptbahnhof.

Die Feier der alleinstehenden Frauen findet am 24. Dezember von 15 bis 18 Uhr statt. Vom 5. bis zum 21. Dezember sind die Karten hierfür beim Caritasverband, Leopoldstraße 30, in der Innenstadt und bei der Bahnhofsmission im Hauptbahnhof erhältlich.

Beide Feiern sind spendenfinanziert. Beide Organisationen freuen sich über ehrenamtliche Helferinnen und Helfer sowie über Spenden. Informationen im Internet unter bdkj-waf.de und unter www.cvjm-duesseldorf.de