09.07.2016
Sommerpause NDOZ.de

NDOZ.de macht Urlaub

Wir machen Sommerpause – und sind bestimmt vor Ende der Sommerferien im August wieder für Sie da! Wir wünschen allen einen erholsamen, stressfreien, angenehmen Urlaub, und falls Sie hier bleiben: Einen angenehmen, nicht zu heißen Sommer !
26.11.2015
Wütender Kommentar zur sogenannten Obergrenze

Obergrenze - wohl eher beim Denkvermögen

Obergrenze ? Artikel 16a (1) des Grundgesetzes lautet: „1) Politisch Verfolgte genießen Asylrecht.“ Das ist oberste Rechtslage im Rechtsstaat. Medien wie Tagesschau und große Printmedien berichten und diskutieren dagegen, dass Junge Union, der Ministerpräsident von Sachsen-Anhalt oder Scharfmacher wie Markus Söder und Seehofer (CSU) gegen Kanzlerin Merkel eine Obergrenze bei den Flüchtlingen fordern. Dabei fordern die was anderes : Den Rechtsbruch, den Bruch mit unserem Grundgesetz. Das sollten Medien, Journalisten auch klar benennen.
26.08.2015
Kommentar zur Flüchtlingssituation

Flüchtlingsheime brennen, regiert der Mob die Straßen?

Glückwunsch, Sie haben es nach unsäglichen Strapazen und einer lebensgefährlichen monatelangen oder gar jahrelangen Flucht endlich geschafft und betreten den Rechtsstaat Deutschland. Herzlich willkommen unter Freunden in Freital, Heidenau, Jamel, Nauen, Leipzig. Die herzensguten besorgten Bürger erwarten Sie schon - und haben da was vorbereitet.
03.06.2015
Landtag NRW - Länderfinanzausgleich

SPD, Grüne und CDU zum Länderfinanzausgleich

Es ist eine ungewöhnliche Koalition: Während der gestrigen Debatte im Haushalts- und Finanzausschuss des nordrhein-westfälischen Landtages haben die Fraktionen von SPD, CDU und Grünen bekräftigt, dass die Neugestaltung der Bund-Länder-Finanzbeziehungen allen Ländern eine angemessene Finanzausstattung sichern muss. Dabei sind sich die Fraktionen einig, dass die berechtigten Interessen des Landes Nordrhein-Westfalen künftig nicht nur im vertikalen, sondern auch im horizontalen Ausgleich zwischen den Ländern berücksichtigt werden müssen.
25.07.2016
Buchbesprechung Varoufakis et al. bescheidene Vorschläge

Unbescheidene Reflektionen über die Eurokrise

Abgesehen von unterirdischem journalistischem Abfall, wie ihn die Bild gegen Griechenland ausstieß, entbehren etliche Berichte über die Eurokrise und Griechenland doch ein wenig der Qualität des Nachdenkens und der Kenntnis von Hintergründen. Aufschluss über die gibt unter anderem das Buch von drei Wirtschaftswissenschaftlern, dessen Text schon 2010 entstand, und das jetzt aktualisiert wurde. Dabei geht es um eine rationale Darstellung, wie Europa zu einem echten Staatenzusammenschluss werden könnte – und zugleich die Eurokrise beseitigt würde. Einer der Autoren: Der (außer in Deutschland) renommierte Professor und Wirtschaftswissenschaftler Yanis Varoufakis.
Weitere Artikel in dieser Kategorie