24.04.2018
Vom 13. bis zum 20. April fand die 3. Startup-Woche Düsseldorf statt

Düsseldorf im Startup-Fieber - Ein Bericht vom NKF Summit

Der NKF Summit im Classic Remise war gut besucht.

Zur 3. Startup-Woche Düsseldorf mit rund 170 Veranstaltungen in 7 Tagen im gesamten Stadtgebiet gab es letzte Woche eine Menge Events, die die fabulöse Welt der bunten Startup-Welt gefeiert und präsentiert haben. Oder wie die Veranstalter es formulierten: “Auf der Startup-Woche Düsseldorf treffen Visionäre, Kämpfer und Durchstarter auf Menschen, Unternehmen und Produkte, die das Startup-Leben bereichern.” - Es ging vor allem um zukunftsweisende, digital angetriebene Geschäftskonzepte, die die Welt ein kleines bisschen besser und effizienter machen sollen: “Zeit sparen, entstressen und verbinden” - so das oft genannte Prinzip dahinter. Aber auch Austausch, Vernetzung und Transfer sollten mit im Vordergrund stehen.

Am Freitag, den 20. April, dem letzten Tag der Startup-Woche, waren wir auf dem NKF Summit, der quasi die Abschlussveranstaltung war. Dort versammelten sich eine Menge Startups aus dem gesamten Bundesgebiet in der Classic Remise in der Harffstraße 110A, um mit Vertretern etablierter Unternehmen und potentiellen Investoren zusammen zu kommen. Zum Programm: Auf der Hauptbühne gab es nach der Opening Keynote durch Florian Nöll, den Vorsitzenden des Bundesverbands Deutsche Startups, weitere Vorträge u.A. von Rolf Schrömgens (CEO, Trivago), Dr. Rahmyn Kress (Chief Digital Officer & Founder, Henkel), Oberbürgermeister Thomas Geisel und vielen mehr. Zwischendurch gab es einige interessante Paneldiskussionen mit Beteiligung hochinteressanter Gäste aus Gesellschaft und Wirtschaft.

Foto 2: Oberbürgermeister Thomas Geisel im Interview

Im Foyer auf der Empore gab es eine kleine Messe mit Ständen der Startups, die zwischen “Blockchain für Software-Lizenzverwaltung” über “3D-Scanning” bis zum intelligenten Chatbot ihre Initiativen und Produkte präsentierten und dem interessierten Publikum zusätzlich auf der “Deep Dive Stage” in 6-minütigen Impulsvorträgen vorstellen konnten. Die meist jungen Unternehmer an den Ständen punkteten durch professionelle Präsentationen ihrer Ideen auf kleinstem Raum: Stehtisch, Laptop, Beachflag, Flyer und Visitenkarten. Das minimalistische Setting begünstigte, dass die Menschen jeweils leicht ins Gespräch kamen und die Überzeugungskraft im Gespräch ihre Wirkung entfalten konnte.

Speed-Networking zwischen Startups und Investoren

Als besondere Vernetzungsmöglichkeit war vor allem das Speed-Networking zwischen den Startups und den Corporates, den Vertreterinnen und Vertreter etablierter Unternehmen, Investoren oder Konzernen, angelegt. Hier traten sich die verschiedene Vorstellungen gegenüber, ähnlich zum privaten Speed-Dating, die entweder gegenseitig Interesse entdecken konnten oder nur dem reinen Gedankenaustausch dienten. Schnell, schonungslos, aber effizient. 3 Minuten Redezeit für beide Parteien, dann wurde rotiert und der nächste Partner stand an.

Foto 3: Dr. Anna Lukasson-Herzig (Nyris, Gründer und CEO) auf dem Panel "Geschlechtergleichheit als Gebot für Digitale Transformation"

Die Erwartungen der teilnehmenden Gäste waren gemischt. Manche kamen mit festen Vorsätzen und sehr genauen Zielen, andere wollten sich einfach breiter vernetzen und parallel die Stimmung aufsaugen, um sich inspirieren zu lassen. Insgesamt wurden die Erwartungen positiv bestätigt: “spannendes Format”, “perfekt für die Vernetzung”, "interessierten Investor kennengelernt”, um nur einige Reaktionen zu nennen.

Sieht so aus, als werde sich diese Veranstaltungsreihe noch stärker in Düsseldorf etablieren. In jedem Fall wäre es eine Bereicherung für die Landeshauptstadt.

Bericht der Stadt Düsseldorf:
https://www.duesseldorf.de/aktuelles/news/detailansicht/newsdetail/3-duesseldorfer-startup-woche-uebertrifft-erwartungen-1.html

Webseite der Startup Woche Düsseldorf:
https://www.startupwoche-dus.de/

Webseite des NKF Summit:
https://nkf-summit.com/