07.02.2015
Widerstand : Aktion Rheinland 16 April

20 Bands erinnern an Rettung der Stadt

Musiker um Jeanne Andresen vom Projekt „Aktion Rheinland“, Foto Jo Geschke NDOZ

Wie interessieren wir Jugendliche für die Geschichte des Widerstands im April 1945? Mit Musik- von den Toten Hosen, den Broilers, von Kris Kristofferson, und und ... Insgesamt 20 bekannte Bands werden mit eigenen Songs auf einer CD erscheinen, die ein Tonstudio und Musiker um die Enkelin von Theo Andresen, Jeanne Andresen, initiiert hat. Die CD mit 20 Songs, nirgendwo zu kaufen, soll zum 70. Gedenktag des Widerstands der „Aktion Rheinland“ am 16. April an rund 12.000 Schüler ab Klasse 10 verteilt werden. Sie erinnert an den 16. April 1945, als einige Düsseldorfer wie Theo Andresen den Nazis widerstanden und den Alliierten die Kapitulation anboten, damit Düsseldorf vor der Zerstörung retteten – und von denen Andresen und vier weitere aus dem Widerstand von den Nazis Stunden vor der Kapitulation erschossen wurden.

Eine Gruppe um Aloys Odenthal, Theodor Andresen, Karl August Wiedenhofen, die sich mit zehn anderen bereits seit Februar 1945 getroffen hatten, gewannen ab 14. April auch den damaligen Kommandeur der Schutzpolizei Franz Jürgens, und planten die Rettung der Stadt, sie wollten den Amerikaner die Kapitulation anbieten. Wiedenhofen und Odenthal erreichten am 16. April nachmittags bei Mettmann die Amerikaner, übergaben die Stadt. Die Amerikaner hatten bereits die Bombardierung der Stadt geplant. Am 17. April rückten die Truppen mit Panzern in die Stadt ein.  

Die Widerstandsgruppe wurde verraten, noch in der Nacht zum 17. April wurden Franz Jürgens, Theo Andresen, Karl Kleppe, Josef Knab und Hermann Weill standrechtlich von den Nazis auf dem Hof der Schule an der Färberstraße erschossen. Andere konnten gerade noch fliehen. Aloys Odenthal, seit 1985 Ehrenbürger der Stadt, starb 2003.

Das Projekt der Musiker

Vier Monate haben Jeanne Andresen, Enkelin ermordeten Theodor Andresen,  Musikdozent und Komponist Georg Grisloff, Roman Thiel (Geschäftsführer der Online-Marketing-Agentur „morgenstund“ und Inhaber des Labels Drumming Monkey Records) sowie der Düsseldorfer Musiker Andy Wahl (die 95er, Asmodi Bizarr) ehrenamtlich  an dem Plan gearbeitet, Jugendlichen die Geschichte des Widerstands nahezubringen. „Am 16. April werden wir die CD mit einem Booklet an OB Thomas Geisel übergeben, das ist der Start des Projekts“, so Jeanne Andresen.  Am Franz-Jürgens-Berufskolleg wird eine Gedenken mit einer Band geben, und am 17. April ein Konzert im Haus der Jugend zum Thema „Aktion Rheinland“ geben. Auftreten werden unter anderem Kopfecho (Gewinner des City-Beats-Wettbewerbs 2013), das deutsch-französische Independent-Duo Er France und der Singer-Songwriter Grischa.

 

 

Die Toten Hosen, Foto Paul Ripke /Aktion Rheinland

Gemastert werden die Songs jetzt bei Kai Blankenberg im renommierten Tonstudio „Skyline Tonfabrik“ in Flingern – auch er arbeitet ehrenamtlich. Die meisten Bands (siehe Liste) haben für den Sampler eigene Songs aufgenommen, erläutert Musiker Grisloff, andere Songs unter dem Oberbegriff „Widerstand gestern und heute“ beigesteuert – kostenlos, versteht sich. . So „Heavy Gummi“ einen Song „16. April 1945“ eingespielt. Was die „Toten Hosen“ beisteuern, wird ncht verraten, sagt lächelnd Jeanne Andresen.

Der Stil der Musk zum Projekt „Aktion Rheinland“ reicht von Rock, Hiphop, Jazz bis Klassik vom „Converse Quartett“  der Schumann-Musikschule mit einer angeschrägten Version von „Die Gedanken sind frei“. Mit dabei ist ein Titel von „Rocket to Stardom feat. Kris Kristofferson, der in den USA aufgenommen wurde und noch nie in Europa veröffentlicht wurde. Die Songs und Texte der Musiker haben einen direkten Bezug zum Thema, „Kopfecho“  etwa textet „wenn die anderen schweigen, müssen wir viel lauter sein“, Hiphopper Jayjay textet „ich geh‘ raus auf die Straße und schrei“ ….

 Zur CD gibt es ein Booklet von rund 16 Seiten mit der Geschichte der „Aktion Rheinland“. „Schön wer es natürlich, wenn Schulen dazu eine Projektwoche starten würden“, meint Jeanne Andresen für de gesamte Musiker-Gruppe.

Die Kosten summieren sich auf einen fünfstelligen Betrag, das meiste (rund 2/3) verschlingen die Gebühren an die GEMA. Finanziert wird das Projekt durch Spenden und Unterstützung etwa vom Polizeipräsidenten Norbert Wesseler, OB Thomas Geisel, Der Kulturausschuss der Stadt Düsseldorf hat im November 2014 einen Kostenzuschuss von 4.500 Euro beschlossen. Ebenso unterstützen der Heimatverein Düsseldorfer Jonges, die Stadt-Sparkasse Düsseldorf, die Stadtwerke Düsseldorf, und private Spender.

Bands und Künstler: Asmodi Bizarr Blumio Broilers Cashbar Club Converse Quartet die 95er Die Krupps Die Toten Hosen Er France Grischa Hack Mack Jackson Heavy Gummi feat. Mindixx Honig JayJay Kopfecho Korsakow Rocket to Stardom feat. Kris Kristofferson Sol Eléctrico The Myers Vibravoid Voodoma Alle Infos zum Projekt, den Initiatoren, Bands und Künstlern sowie den Unterstützern erhalten Sie auch auf:

www.aktion-rheinland.de