21.01.2015
Kommentar zu Stadt- und Schulplanung

Was so verschwiegen wird … zum Albrecht-Dürer-Berufskolleg

Grafik unter Verwendung Grafik der Stadt

Seit mindestens 2011 war in der Planung zum Neubau Albrecht-Dürer-Berufskolleg nichts passiert. Dabei war bekannt, dass in Benrath durchaus gebaut werden könnte, weil die Altlasten beherrschbar sind. Und um den RRX Halt in Benrath geht es dabei ja auch. Nun meldet sich nicht nur die Handwerkskammer, auch die CDU Ratsfaktion fordert lautstark einen Neubau ab 2016. Dabei liegt die Sache klar. Der frühere OB Elbers hatte bereits 2012 einen Standort Benrath / Paulsmühle vorgeschlagen, es war aber nichts passiert. Seit 2011 ist auch der Verwaltungsspitze bekannt, dass die Altlasten auf dem Benrather Areal beherrschbar sind und dort durchaus gebaut werden kann.

Was die frühere Stadtspitze unter CDU-OB Elbers aber gar nicht vorangetrieben hat. Es gibt klare Aussagen dazu, dass die Altlasten auf dem brachliegenden Thyssen-Krupp-Gelände kein Hinderungsgrund sind, dort zu bauen. Die IDR hatte nach Informationen der NDOZ bereits im November 2011  Untersuchungen von Architekten dazu vorliegen. Danach wäre es möglich, dort zu bauen, wenn es nicht zu tief in die Erde geht. Sprich: Parkplätze statt Tiefgarage, keine tiefen Keller. Die Verwaltungsspitze hatte das aber abgelehnt (außer Burkhard Hintzsche). 2011 war schon einmal überlegt worden, auf dem Thyssen-Krupp Areal Wohnungen zu bauen. Planungen gab es dann ebenso wenig wie zu einem Neubau des Berufskollegs.

Deshalb ist es auch völlig egal, ob das dringend benötigte neue Berufskolleg dort oder an der Völklinger Straße gebaut wird: Bisher gab es aus dem Planungsamt überhaupt keine Planungen, außer einem ersten Entwurf 2012, wie das Kolleg an der Völklinger Straße vielleicht aussehen könnte.

Dass OB Thomas Geisel nun Benrath und Paulsmühle als Standort für das BK Albrecht Dürer ins Spiel bringt, hat einen von allen Parteien – auch der mosernden CDU – befürworteten Zweck: Den Haltepunkt des RRX in Benrath. Den fordern alle Parteien. Die DB hat dazu bisher keine Zustimmung signalisiert. Aber wenn ein Berufskolleg mit dann wahrscheinlich 6000 Schülern zu den möglichen Fahrgästen der DB in Benrath zahlen würde – dann hätte, so meint OB Geisel, ein RRX-Haltepunkt Benrath mehr Chancen. Und aus der Innenstadt wären es nur einige Minuten Fahrt bis Benrath.

„Die Frage ist doch: Was macht man mit dem leeren Areal? Leer rumliegen lassen?“ heißt es aus dem Rathaus. Wohnungen oder ein Berufskolleg würden den Einzelhandel, ja das ganze Viertel dort aufwerten.

OB Geisel will in den kommenden Tagen mit Thyssen-Krupp Gespräche führen, wie sich das Unternehmen die Zukunft an Paulsmühle vorstellen kann. Zudem sollen beide Standorte (Völklinger Straße und Benrath)  auf eine Planung für eine Bebauung etwa für das Albrecht-Dürer BK untersucht werden.

Dazu der Artikel von Heute:

Handwerkskammer zum Neubau Berufskolleg