Meinung - Das muss mal raus.

Präsenzpflicht in der Schule? Euer Ernst?

Von Ursula Strunk

Schülerin vor Schule mit Maske
Schülerin vor Schule mit Maske

Schülerin vor Schule mit Maske / Adobe Stock - Von detailblick-foto

Ich habe mich in meinem Blog bereits öfter mal über die inakzeptable Situation rund um die Schulen in Deutschland während dieser Pandemie ausgelassen. Jetzt allerdings platzt mir langsam der Kragen. Und noch schlimmer, ich überlege, wie ich in der kommenden Woche, der Woche zwei nach den Osterferien hier in NRW jetzt mit der Präsenzpflicht meiner Tochter umgehen soll.

Es ist jetzt zwar noch nicht klar, ob der Präsenzunterricht nächste Woche wieder stattfindet, wenn das aber so sein sollte, dann besteht für meine Tochter Anwesenheitspflicht.

Ich fasse mal kurz zusammen. 7 Tage Inzidenz über 100: Ganz Deutschland soll zuhause bleiben. Firmen müssen Mitarbeiter ins Home Office schicken und Einzelhändler, Gastronomie, Hotels und viele andere dürfen nicht arbeiten.

Unsere Kinder aber sollen zum Präsenzunterricht in die Schule gehen? Und das bis zu einer 7 Tages Inzidenz von 200!

In eine Schule die noch immer keine Lüftungsanlage hat. In eine Schule, die vielleicht noch immer keine Selbsttest haben wird und wenn doch, dann nur zwei pro Woche. Und wenn ich jetzt Zweifel am Schulbesuch meiner Tochter habe, dann darf ich einen Antrag auf Ausnahmegenehmigung stellen. "Dabei ist es aber wichtig, wirklich in einer Ausnahmesituation zu sein."

Ich bin kein ängstlicher Typ, aber wenn das keine Ausnahmesituation ist, was dann?

Wir stecken mitten in der dritten Welle einer tödlichen Pandemie. Das hören wir 24/7 seit 13 Monaten! Inzwischen sind diverse noch schlimmere Mutationen des Virus in Deutschland angekommen. Die Intensivstationen füllen sich und das mit immer mehr jüngeren schwer und schwerst Erkrankten.

Inzwischen erkranken auch immer mehr Kinder. Immer mehr Kinder die eine Infektion ohne Symptome überstanden haben kämpfen mit dem PIMS Syndrom. Die Impfungen gehen dank mangelnden Impfstoffs im Schneckentempo voran und Impfungen für Kinder sind noch gar nicht in Sicht.

Und das soll keine Ausnahmesituation sein? Bin ich die einzige die sich so fühlt, als würde sie ihr Kind ohne Fallschirm aus dem Flugzeug schmeißen müssen?

Wollen mir jetzt wirklich die gleichen unfähigen Politiker, die es nicht geschafft haben unsere Schulen in 13 Monaten so zu auszurüsten, dass die Kinder sich dort sicher aufhalten und lernen können, die die es nicht schaffen, rechtzeitig Selbsttests für die Schulen zu besorgen, erzählen, dass ich nicht selbständig entscheiden darf, ob ich mein Kind diesem Risiko aussetze?

Vielleicht bin ich aber auch einfach nur zu blöd. Ich hätte einfach Einspruch gegen die Selbsttestung meiner Tochter erheben müssen. Dann dürfte sie nämlich nicht zum Präsenzunterricht. Wenn ich jetzt aber einfach so entscheide, dass ich meine Tochter und meine Familie diesem Risiko nicht aussetzen möchte, dann mache ich mich strafbar! Muss ich nicht verstehen, oder?

Ich als Mutter, wir als Eltern und ganz besonders unsere Kinder haben das nicht versaut. Ihr Damen und Herren Politiker, seid es, denen unsere Kinder scheinbar scheißegal sind. Oder wie könnt Ihr mir erklären, dass seit 13 Monaten einfach nichts in den Schulen passiert ist. Und mit nichts meine ich auch nichts.

Das bisschen was angefangen wurde, habt nicht Ihr geschafft. Das haben die Schulen selbst gemacht. Hört verdammt noch mal endlich auf Wahlkampf zu machen! Reißt Euch endlich zusammen und arbeitet alle (Regierung und Opposition) zusammen dafür, dass wir und vor allem unsere Kinder gut aus der Nummer hier rauskommen.

Eure Wahlprogramme, die eh nur Wahlprogramme und nicht ernst gemeinte Lippenbekenntnisse sind, interessieren uns gerade nicht. Macht endlich Lüftungsanlagen in allen Klassenräumen Deutschlands klar! Und erzählt mir jetzt nicht, dass es dafür kein Geld gibt.

Ich überlege bis dahin, wie ich mit der Präsenzpflicht umgehe.

Das musste mal raus.

Zum Blog von Ursula Strunk: https://www.dasmussmalraus.com/