20.05.2020
Corona-Virus: Stufenplan für den Fall steigender Neuinfektionen

Corona-Virus: Stufenplan zur Abwehr von mehr Infizierungen und CoVid 19 Fällen

Die Stadt Düsseldorf geht voran und bringt ein Stufenkonzept zur Abwehr von Covid-19 Erkrankungen für den Fall, dass nach den jetzigen Lockerungen die Fallzahlen der Infizierungen steigen. Noch fehlen zwar Vorgaben vom Lad, so OB Thomas Geisel gestern vor der Presse, aber man wolle nicht auf Land oder Bund warten und Gegenmaßnahmen schnell einleiten können. Der Corona-Krisenstab, der unter Leitung von Feuerwehrchef David von der Lieth bis zu dreimal wöchentlich tagt, hat daher einen „Stufenplan“ ausgearbeitet, falls es mehr Infektionen gibt. Die Stadtverwaltung will schnell reagieren und wird ab 30 Infizierten pro Woche auf 100.000 Einwohner Gegenmaßnahmen einleiten. OB Geisel: "Wir wollen das Erreichte nicht aufs Spiel setzen".
16.05.2020
Corona-Härtefallfonds für Arbeitnehmer*innen

Corona-Härtefallfonds: Auch soloselbständige Künstler*innen können einmaligen Zuschuss beantragen

Düsseldorfer Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer, die aufgrund der Coronapandemie mit deutlich weniger Geld auskommen müssen und somit vor existenziellen Schwierigkeiten stehen, sollen einen einmaligen Zuschuss aus dem Corona-Härtefallfonds erhalten können. Das hat der Rat in seiner Sitzung am 14. Mai einstimmig beschlossen. SPD und Grüne hatten die Initiative des DGB aufgegriffen und in den Rat gebracht. Durch die sogenannte Teilhabepauschale soll beispielsweise die digitale Ausstattung und die Nutzung von alternativen Lernformen gefördert werden, um sich so auf die Zeit nach der Pandemie vorbereiten zu können. Dies kann zum Beispiel durch den Kauf von PCs oder Laptops und mit Hilfe neuer Software gelingen.
16.05.2020
Gedenken an ermordete Sinti

Gedenken an die während der NS-Zeit ermordeten Düsseldorfer Sinti

Anlässlich des 80. Jahrestages der Deportation von Düsseldorfer Sinti aus dem städtischen sogenannten "Zigeunerlager Höherweg" in das Sammellager in Köln-Deutz und von dort in die Ghettos im besetzten Polen fand zum vierten Mal eine Gedenkveranstaltung statt. Oberbürgermeister Thomas Geisel, die Düsseldorfer Sinti-Union e.V., die Mahn- und Gedenkstätte und Vertreter des Jugendrats erinnerten damit an den 16. Mai 1940, an dem das Lager von Polizei und SS umstellt und ein Großteil der dort seit 1937 internierten Sinti verschleppt wurde.
13.05.2020
6300-Liter-Spende Desinfektionsmittel an die Rheinbahn

Desinfektionsmittel für die Fahrgäste: 6.300-Liter-Spende Desinfektionsmittel an die Rheinbahn, 51 Spender in U Bahnhöfen

Desinfektionsmittelspender für die Hand-Desinfektion (51 Stück) stehen jetzt an allen unterirdischen Haltestellen der Rheinbahn. Fahrgäste können daran kostenlos ihre Hände desinfizieren. (Kleiner Tipp: Mit dem Ellbogen auf den Hebel drücken, dann ist der nicht so belastet.) Befüllt sind diese Spender mit insgesamt 6300 Litern Desinfektionsmittel, das die in Düsseldorf ansässigen Unternehmen Henkel und BASF der Landeshauptstadt zur Verfügung gestellt haben. An die Rheinbahn vermittelt hat die Spende das städtische Amt für Wirtschaftsförderung.
07.05.2020
Dermanostic – Hautarzt-Diagnose per App

Hautarzt-Diagnose per App bei „Dermanostic“ – Startup aus dem Düsseldorfer Medienhafen

Die Corona-Zeit macht es deutlich: Es geht noch viel mehr online, aber Deutschland ist da noch Entwicklungsland (weil auch für viele Politiker Online und Netz „Neuland“ sind). Was alles geht, zeigen jetzt junge Ärzt_innen in einem bereits erfolgreichen Start-up von der Speditionsstraße im Medienhafen aus: Hautarzt-Diagnosen per App, „Dermanostic“ . Dahinter steht ein Team von spezialisierten Fachärzt_innen, die teils an der Düsseldorfer Uni-Klinik gearbeitet haben. Inzwischen haben rund 1000 Menschen als Patient_innen die Hautarzt-Diagnose per App und Foto genutzt, berichtet Dr. Alice Martin vom Team „Dermanostic“.
24.01.2020
Mietsteigerungen moderat, Preispiegel 2020 RDM

Mieten steigen wenig, Eigentumswohnungen im Umland verteuert, so der Ring Deutscher Makler Düsseldorf

Die Zahl der genehmigten neuen Wohnungen in Düsseldorf ist um knapp 21 Prozent gestiegen. Dennoch: Die Mieten steigen, wenn auch nur moderat. Das ergibt die Umfrage des Rings Deutscher Makler RDM für den Preisspiegel 2020, den Vorsitzender Jörg Schnorrenberger und Vorstandsmitglied Jan Klüssendorff jetzt vorstellten. Danach stiegen die Mieten in Düsseldorf im Vorjahr (2019) nur moderat an, aber dafür im Umland um bis zu sieben Prozent. Zudem sind Eigentumswohnungen im Umland teuer geworden. Schnorrenberger empfiehlt denn auch, die ÖPNV-Verbindungen auszubauen, um den Druck auf die Wohnungsmieten in Düsseldorf zu verringern. Weitere Empfehlungen der Makler: Flache Garagen überbauen, Dachgeschosse ausbauen, weitere Grundstücke an die SWD abgeben, kreativ bauen – aber nicht in die Höhe gehen, denn das ist eigentlich zu teuer.
01.12.2019
Rheinbahn mit neuer Interims- Finanzchefin

Rheinbahn mit neuer Interims- Finanzchefin Susanne Momberg

Nachdem sich Rheinbahn-Vorstand und Aufsichtsrat von Sylvia Lier als Finanzvostand Mitte November getrennt hatten, wurde jetzt eine Interims- Finanzchefin dem Aufsichtsrat vorgeschlagen: Susanne Momberg soll am 2. Dezember (Montag) bereits ihre Arbeit aufnehmen. Das teilten Stadt und Rheinbahn am Samstag mit.
19.05.2020
asphalt Festival Düsseldorf auf Schwanenspiegel

asphalt Festival geht zur See – Aufführungen auf der Seebühne

Vom Asphalt auf schwankende Planken: Das Asphalt-Festival will trotz Corona-Virus wenigstens ein „Sommerfestival der Künste“ bieten. Aber wie bei verantwortlichen Veranstaltern üblich, muss der Abstand gewahrt bleiben, auch wenn der Anstand bei Fußball nicht gewahrt blieb. Und so bieten die beiden Köpfe hinter dem Festival Christof Seeger-Zurmuehlen und Bojan Vuletic den Zuschauern eine Bühne am See – nicht ganz so groß wie bei Opern auf Seebühnen, aber dafür mit viel Ideen und Herz. Am Schwanenspiegel, dem kleinen See mitten in Düsseldorf, soll es losgehen. Dort gab es vor vielen Jahren schon mal einen Bootsverleih, für Ruderboote.
28.04.2020
Zeit füreinander … Fünf Theater, Zehn Schauspieler*innen, 1 Serie

Zehn Schauspieler*innen, fünf Theater, eine Webserie: „Zeit füreinander, Dating in Zeiten von social Distancing“

Theater, auch das Schauspielhaus, sind geschlossen, Schauspieler*innen, Bühnenkünstler*innen, vor allem die freiberuflichen, haben teils überhaupt keine Einnahmen mehr. Schauspieler*innen wollen spielen, wollen proben, wollen auf die Bühne. Doch wir alle sind wegen der Corona-Zeit auf Distanz und Quarantäne angewiesen, jetzt schon mehr als 40 (ital.: quaranta) Tage. Im Netz, allein zu Haus, haben jetzt Schauspieler*innen aus fünf deutschen Theatern, darunter auch vom Düsseldorfer Schauspielhaus, zusammen eine Webserie entwickelt und gespielt, die ab Freitag 1. Mai, im Netz zu sehen ist: „Zeit füreinander, Dating in Zeiten von social Distancing“.
04.04.2020
„Gespräche mit Schauspielerinnen“ 1 – Lieke Hoppe, D‘Haus

Lieke Hoppe über Premieren mit gebrochenem Finger und Reflexionen über „Lulu“: 15 Minuten mit Lieke Hoppe (VIDEO)

Als „Lulu“ in der Inszenierung im Februar war sie wirklich beeindruckend, als rasender blutiger Richard III in Tom Lanoyes Shakespeare-Adaption „Henry VI. & Margaretha di Napoli“ war sie geradezu ungeheuer. Lieke Hoppe gehört schon jetzt zu den beeindruckenden Schauspielerinnen am Düsseldorfer Schauspielhaus, die die Inszenierungen am Gustaf-Gründgens-Platz prägen. In der neuen, lockeren Reihe von Gesprächen mit Schauspielerinnen trifft Jo Geschke die in Bremen geborene Lieke Hoppe an einem sonnigen, aber sehr windigen Tag am Düsseldorfer Rheinufer. In Zeiten von Corona zudem mit gehörigem Abstand und nur zu zweit.