14.08.2020
Lehrer können sich auf Covid 19 testen lassen -Coronazahlen heute

Irritationen ausgeräumt : Lehrer können sich testen lassen, müssen dann auch nicht zu Hause bleiben-Coronazahlen heute

Für Irritationen haben die ersten Test auf Covid 19 bei Lehrern weiterführender Schulen gesorgt. Lehrer können sich „anlasslos“, also ohne Symptome, auf Covid 19 testen lassen, so hat es Schul- und Bildungsministerin Yvonne Gebauer FDP zum Schulstart verfügt. In Düsseldorf sorgt das Gesundheitsamt dafür, wie berichtet, so gibt es unter anderem ein Testzentrum an der Ex Philips-Halle. Dort ließ sich am Donnerstag eine Oberstudienrätin einen Termin geben und testen lassen. Bei der Registrierung vor Ort teilte ihr ein Mitarbeiter mit, sie müsse nun 3 Tage zu Hause bleiben bis zum Ergebnis des Tests. Die Oberstudienrätin war irritiert, ebenso viele Kolleginnen, mit denen sie sprach. Die Information „ 3 Tage zu Hause abwarten“ war allerdings ein Irrtum, berichtigt auf Nachfrage von NDOZ.de Lutz Ehlkes vom städtischen Gesundheitsamt.
08.08.2020
SPD zur zeitgemäßen Mobilität und Verkehrswende

Mehr Bahnen, Tickets für 1 Euro am Tag, mehr Busse, mehr Radwege für saubere Luft - Die SPD und ihr Weg zur europaweiten Verkehrswende

Klar ist Wahlkampf, aber Wähler_innen wollen ja auch wissen, was die SPD vorhat mit Autoverkehr, Radwegen und Bus und Bahn. Während vor allem Alte und Konservative sich von Auto und vielen vielen Parkplätzen nicht lösen können, „machen in meiner Generation viele gar keinen Führerschein mehr und setzen auf moderne Mobilität“, sagt SPD Ratskandidatin Sabrina Proschmann. Sie stellte mit der ebenso jungen SPD Kandidatin Julia Uhlig und Ratsmitglied Peter Rasp vor, was die SPD nach der Wahl für Bahn, Bus und Fahrrad verändern will in der Stadt. Unterstützt vom SPD Vorsitzendem Andreas Rimkus MdB. Eins wurde deutlich: Es ist ein Programm, wie es ähnlich in Paris, Kopenhagen, aber auch in der Autostadt Stuttgart angepackt wird. Es ist die europaweit laufende Verkehrswende, in der öffentlicher Raum in der Stadt nicht mehr nur den Autos und ihren Parkplätzen gehört und die Luft sauberer und angenehmer werden soll. Dabei geht die SPD mit ihren Plänen zur Mobilität teils noch weiter als die Grünen .
26.07.2020
Geisel zu Farid Bang und Rücknahme des Videos – Kommentar

Nachdenken und Einsicht ist auch eine gute Eigenschaft: Thomas Geisel ist bereit, das Rapper-Video aus dem Netz zu nehmen - die Kritik ist aber oft zu kurz gedacht - KOMMENTAR

Wenn Politiker Einsicht zeigen und klar sagen: Da habe ich mich geirrt, dann zeigt das Charakter und schafft mehr Vertrauen in die Demokratie als schwache Polemiken. Der amtierende OB Thomas Geisel hat in einem Brief klargestellt, dass er mit dem Video von Farid Bang wohl einen Fehler gemacht habe. Geisel bezieht sich dabei auf die frauenverachtenden, sexistischen und homophoben Formulierungen des Rappers. Er werde die Fraktionsspitzen der demokratischen Parteien einladen, und wenn die es wollten, werde er das Video vom Netz nehmen lassen. Da von CDU, Grünen, der Linken und FDP bereits Kritik kam, ist die Entscheidung klar. Meldungen, dass der „Rat“ das entscheiden solle oder dass die SPD sich von Geisel distanziere, waren allerdings falsch.
23.07.2020
OB Geisel und das Video – ein KOMMENTAR

OB Geisel und das Video : Geht gar nicht. Die Randale ist aber auch nicht Sache des OB – jetzt ist schneller Rückzug gefordert – ein Kommentar

Vorschlag einer Lehrerin: Junge Youtuber sollen ein kurzes Video machen zur Freitreppe und zur Einhaltung der Regeln bei Corona, auch in der Altstadt. Dazu einen kleinen Geldpreis ausloben von der Stadt. Das hätte das PR Desaster des OB Thomas Geisel mit dem Appell- Video von Farid Bang verhindert. Jetzt, so meinen wir von NDOZ.de, bleibt dem OB nur, diesen missglückten Versuch zurück zu ziehen und den Fehler ehrlich eingestehen. Ehrlich ist er nämlich, der OB, der jetzt im Wahlkampf selbstredend von seinen Gegnern, teils unsachlich, angegriffen wird. Ein Kommentar von NDOZ-Redaktionschef Jo Achim Geschke.
31.05.2020
Rheinbahn Bilanz 2019 mit höheren Fahrgastzahlen

Rheinbahn Bilanz 2019: Höhere Einnahmen, mehr Fahrgäste , auf dem Weg zur Verkehrswende

Die Rheinbahn hat im vergangenen Jahr 66 Millionen Euro investiert, das zahlt sich aus, meint Klaus Klar, Vorstandsvorsitzender und Arbeitsdirektor. „Wir haben 4,5 Millionen Fahrgäste mehr befördert als 2018 und verzeichnen 2,9 Prozent Zuwachs bei unseren Abonnenten auf 213.172. Dieses Wachstum zeigt: mit unserer Rheinbahn gelingt die Verkehrswende!“
29.05.2020
Düsselland als temporärer Sommer-Freizeitpark an der Messe

Freizeitpark Düsselland trotz Corona – 20 Fahrgeschäfte und Hochseilartisten mit Abstand für Familien

Ab dem 26. Juni werden über 20 Fahrgeschäfte wie der Alpina Achterbahn, dem Bellevue Riesenrad, Happy Sailor, Break Dance oder einer Wildwasserbahn und über 10 Imbiss- und Süßwarenstände auf dem Außengelände der Messe zwischen den Ausstellungshallen das Flair eines Freizeitparks nach Düsseldorf holen. "Durch die Corona-Epidemie kann die Große Kirmes am Rhein bedauerlicherweise in diesem Jahr nicht stattfinden. Ich bin deshalb besonders froh, dass wir mit dem Düsselland eine Möglichkeit gerade für Familien geschaffen haben, in einer sicheren Umgebung Spaß auf Karussellen oder Achterbahnen zu haben", sagt dazu Oberbürgermeister Thomas Geisel. Schausteller Oskar Bruch und etliche Schausteller-Kollegen machen es für rund einen Monat im Sommer möglich.
07.05.2020
Dermanostic – Hautarzt-Diagnose per App

Hautarzt-Diagnose per App bei „Dermanostic“ – Startup aus dem Düsseldorfer Medienhafen

Die Corona-Zeit macht es deutlich: Es geht noch viel mehr online, aber Deutschland ist da noch Entwicklungsland (weil auch für viele Politiker Online und Netz „Neuland“ sind). Was alles geht, zeigen jetzt junge Ärzt_innen in einem bereits erfolgreichen Start-up von der Speditionsstraße im Medienhafen aus: Hautarzt-Diagnosen per App, „Dermanostic“ . Dahinter steht ein Team von spezialisierten Fachärzt_innen, die teils an der Düsseldorfer Uni-Klinik gearbeitet haben. Inzwischen haben rund 1000 Menschen als Patient_innen die Hautarzt-Diagnose per App und Foto genutzt, berichtet Dr. Alice Martin vom Team „Dermanostic“.
21.06.2020
Theater Open Air – sechs Bühnen bringens life am Ehrenhof

Theater! Open! Air! Im Ehrenhof: Endlich wieder!

Großartig! Jubel! Standing Ovation – für diese Idee und diese Aufführung! Die „Boulevardiers“, wie es René Heinersdorf (Theater an der Kö) formulierte, das Schauspielhaus, FFT, das Kom(m)ödchen, die Oper, das Junge Schauspiel, tanzhaus nrw – 6 Bühnen aus Düsseldorf mit ihren Künstlern brachten am Samstag für Theaterbegeisterte kleine Ausschnitte aus ihrem Programm auf eine Bühne am Ehrenhof. Nach 14 Wochen endlich wieder wirkliche Schauspieler_innen, Sängerinnen, Musiker_innen. Und was für welche! Wilfried Schulz vom D´Haus und Heinersdorff waren wohl die treibenden Kräfte dabei (NDOZ.de berichtete). Allein für die Idee gebührt schon ein riesen Applaus. Und: Es war wunderbar. Theater life in Corona-Zeiten. Endlich wieder!
09.06.2020
Theater! Open! Air! – Ein sommerliches Theatervergnügen am Ehrenhof

Theater! Open! Air! – Ein sommerliches Theatervergnügen von 6 Bühnen Düsseldorfs im Ehrenhof

Die Idee entstand erst vor wenigen Wochen, sagt Schauspielhaus-Intendant Wilfried Schulz. Unter den Düsseldorfer Bühnen sei die Überzeugung, man wolle keinen „Überbietungswettbewerb“ machen, wer jetzt noch schnell vor dem Sommerferien was mache, formulierte Schulz. Resultat der Solidarität: Deutsche Oper am Rhein, Düsseldorfer Schauspielhaus, FFT Düsseldorf, Kom(m)ödchen, tanzhaus nrw und Theater an der Kö machen gemeinsam ein Programm mit Ausschnitten aus den Programmen der einzelnen Bühnen. Und das für drei Mal 200 Zuschauer am Samstag, 20. Juni vor dem Kunstpalast im Ehrenhof.
31.05.2020
Schauspielhaus Corona Spielplan September bis Weihnachten 2020

Schauspielhaus: Theater spielen in Corona Zeiten – trotz allem 9 Inszenierungen bis Dezember bei Sitzplätzen mit Abstand

Das Schauspielhaus wird erst wieder ab 3. September, nach den Sommerferien, mit neuen Aufführungen die neue Spielzeit beginnen – und das unter Corona-Bedingungen, kündigte Intendant Wilfried Schulz an. Mindestabstand, Ansteckungsgefahr in geschlossenen Räumen … Sars CoV 2 , das Corona-Virus, hat dem Theater zugesetzt. „Lulu“ mit der hinreißenden Lieke Hoppe und der ausgezeichneten Inszenierung von Regisseurin Bernadette Sonnenbichler war Mitte Februar die letzte reguläre Premiere im Schauspielhaus. Am 13. März gab es noch eine öffentliche Probe von „Traumspiel“.. Doch trotz der vielen Einschränkungen : In der neuen Spielzeit geht es mit neun neuen Inszenierungen weiter. Der Probebetrieb hat, vorsichtig, wieder begonnen.