1. Mai beim DGB mit Kanzler und rechten Corona-Rebellen

DGB-1.Mai-Feier wieder am Rheinufer mit Kanzler und Protest-Ankündigungen

Von Jo Achim Geschke

1. Mai Banner

1. Mai Banner vorab v.l: Sigrid Wolf, Vorsitzende des DGB Düsseldorf, Assistentin Angela Müller, Klaus Churt DGB Düsseldorf, Anja Weber, DGB-Vorsitzende NRW/ Foto © Jo Achim Geschke

Am Rheinufer neben dem Apollo-Varieté wird es am 1.Mai nach langer Corona-Pause wieder ein Fest des DGB geben. Der „Tag der Arbeit“ wird vor allem für die Polizei arbeitsreich, denn die rechtsgerichteten Corona-Rebellen haben eine Demo angekündigt – und schließlich kommt ja auch Kanzler Olaf Scholz SPD als Redner. Damit wird erstmals ein Kanzler zur Maifeier in Düsseldorf kommen, freut sich Sigrid Wolf, Vorsitzende des DGB Düsseldorf und Region. Freuen wird es Viele aus Düsseldorf und Umgebung, nach langer Pause mal wieder all die bekannten Gesichter an den Ständen neben der Kniebrücke zu treffen.

Getrübt wird die Freude durch den schrecklichen russischen Angriffskrieg auf die Ukraine. Der Gewerkschaftsbund, sagte gestern Sigrid Wolf, ist eher für eine diplomatische Lösung statt einer Hilfe der Ukraine für ihre Selbstständigkeit durch Waffenlieferungen.

Getrübt wird die Freude auf eine erste Feier nach zwei Jahren auch dadurch, dass für den Besuch des SPD-Kanzlers auch rechte Corona- und Impfgegner:innen eine Demo angemeldet haben, offiziell ab 11Uhr am Johannes Rau-Platz, mit Trillerpfeifen, so der rechte Aufruf in den Medien, In denen steht „Seid Laut“ (sic). Auf dem Platz steht dann allerdings schon die Bühne für den DGB am Sonntag  1.Mai. Wie die Polizei das handhaben will, war gestern noch nicht klar. Auch die Corona Rebellen Düsseldorf haben zum Protest gegen Scholz aufgerufen. Es wird also Lärm geben. In Essen und anderswo haben die Protestierer derart laut die Kundgebungen gestört, dass die Redner Scholz und auch Habeck  nicht zu verstehen waren.

Am Johannes-Rau-Platz steht die Bühne ab Freitag für die Hauptredner, neben Sigrid Wolf also Kanzler Scholz und Mohamed Boudih, Landesvorsitzender der Gewerkschaft NGG (Nahrung, Genuss, Gaststätten) Denn vor allem die Gastronomie habe in den vergangenen Corona-Jahren sehr gelitten.

Zentrales Mai-Motto des DGB  „Gemeinsam Zukunft gestalten“

 Der DGB fordert unter diesem Motto „Solidarität, Frieden und Selbstbestimmung für die Ukraine! Nie wieder Krieg – Die Waffen nieder! Weltweit!

Durch den brutalen völkerrechtswidrigen Angriffskrieg auf die Ukraine sterben jeden Tag Menschen. Millionen Menschen, insbesondere Frauen und Kinder, sind auf der Flucht. Dieser Krieg ist auch ein Angriff auf die europäische Friedensordnung, die auf Freiheit, Menschenrechten, Selbstbestimmung und Gerechtigkeit basiert.  Der Krieg muss sofort beendet werden!“ So der DGB.

,,Wir rufen auf, gemeinsam mit uns am 1. Mai für diese Forderungen zu demonstrieren und sich an der Maikundgebung zu beteiligen“, so die DGB-Stadtverbands- vorsitzende Sigrid Wolf.

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Maiveranstaltung in Düsseldorf reffen sich um 10:30 Uhr am DGB-Haus Düsseldorf, Friedrich-Ebert-Str. .34-38, zur Demonstration.