Rheinbahn testet Elektrobusse

Von Jo Achim Geschke

Aufladestation (Foto Rheinbahn)

Am kommenden Montag nehmen sie Fahrt auf: die ersten Batteriebusse des Verkehrsverbundes Rhein-Ruhr gehen bei der Rheinbahn an den Start. Das Düsseldorfer Verkehrsunternehmen möchte testen, was die Busse leisten können.

Die beiden 12 Meter langen Solobusse des Herstellers Solaris werden nachts im Betriebshof Benrath geladen und haben dann eine Reichweite von rund 150 Kilometern.

An der Haltestelle vor dem Benrather Bahnhof können sie zusätzlich über Tag nachgeladen werden. In Kürze geht die hierfür notwendige Ladestation in Betrieb. Die an Bord eingebauten Lithium-Ionen-Akkus haben eine Kapazität von 210 kWh und eine Spannung von 660 Volt. Die Rheinbahn rechnet mit einem Verbrauch von rund 150 kWh pro 100 Kilometer.

 

Pro Fahrzeug betragen die Kosten 635.000 Euro, hinzu kommen 130.000 Euro für die notwendigen Ladegeräte. Ab Montag, den 29. September, werden sie auf den Linien 778 und 779 eingesetzt.