Diskussion zur Lebensqualität

Wo fehlt Lebenswertes für alle?

Von Jo Achim Geschke

Collage Lebenswert

Collage Foto und Plakat Lebenswert

Was fehlt in Düsseldorf , damit alle ihren Alltag in der Stadt lebenswert finden? Was brauchen Düsseldorfer BürgerInnen, und wie kann das finanziert werden? Unter dem Titel „Düsseldorf - lebenswert für alle?! Was gehört dazu? Was fehlt? Wie finanzieren?“ rufen das Bündnis „umFairteilen“, Verdi, der Initiativkreis Armut, attac, Stay!, unterstützt unter anderem von DGB und GEW, zu einer Diskussion am 27. November auf.

Im ersten Abschnitt des Abends soll diskutiert werden, was in den Bereichen Wohnen - Stadtverwaltung/Bürgerdienste - Kitas - Städtische Infrastrukur - Schulen - Kultur - Armut, Arbeitslosigkeit, Flüchtlinge und sozialen Bereichen fehlt und wie die Mittel, um das zu ändern, beschafft werden können.

Im zweiten Abschnitt geht es um darum, dass nach Meinung der Veranstalter genug Geld vorhanden ist, und woher es kommen kann. Themen dabei sind Privater Reichtum - öffentliche Armut/ Schulden – „Rückverteilung von dem, was verstärkt seit 15 Jahren zugunsten der Unternehmen/Reichen umverteilt wurde“, so das Bündnis, und welche Möglichkeiten es für Land und Kommunen gibt, Geld zu beschaffen.

Die Informations- und Diskussionsveranstaltung beginnt am Donnerstag, 27. November, um 19 Uhr im  Bürgersaal Bilk im Stadtteilzentrum Bilk, Bachstraße 145 (neben den Arcaden). Aufzug am  Eingang zum Schwimmbad.

Infos des Bündnisses auch unter  https://www.facebook.com/events/536519479815805/?ref=notif&notif_t=plan_user_invited