19.05.2020
asphalt Festival Düsseldorf auf Schwanenspiegel

asphalt Festival geht zur See – Aufführungen auf der Seebühne

Christof_Seeger-Zurmuehlen und Bojan_Vuletic- im Hintergrund die schwimmende Bühne und die Zuschauerliegestühle /Foto © Ralf Puder / dasbuero.

Vom Asphalt auf schwankende Planken: Das Asphalt-Festival will trotz Corona-Virus wenigstens ein „Sommerfestival der Künste“ bieten. Aber wie bei verantwortlichen Veranstaltern üblich, muss der Abstand gewahrt bleiben, auch wenn der Anstand bei Fußball nicht gewahrt blieb. Und so bieten die beiden Köpfe hinter dem Festival Christof Seeger-Zurmuehlen und Bojan Vuletic den Zuschauern eine Bühne am See – nicht ganz so groß wie bei Opern auf Seebühnen, aber dafür mit viel Ideen und Herz. Am Schwanenspiegel, dem kleinen See mitten in Düsseldorf, soll es losgehen. Dort gab es vor vielen Jahren schon mal einen Bootsverleih, für Ruderboote.

Nun soll ein schwimmende Bühne auf dem See installiert werden. Die Zuschauer sitzen mit Kopfhörer und Abstand in Liegestühlen auf einem kleinen Vorsprung am Ufer – dort hatte einst der Bootsverleih sein Kassenhäuschen, dort waren die Ruderboote angebunden. (Der Autor ist als Kind sogar mal über den See gerudert, mit dem Vater.)

Um die Zuschauer*innen mit dem Geschehen auf der Seebühne zu verbinden, kommt ein Kopfhörersystem zum Einsatz, das vor jeder Nutzung frisch desinfiziert wird.

„asphalt auf See“ wird ein intimes Open-Air-Festival im öffentlichen Raum, in einer herrlichen Kulisse zwischen Natur und Urbanität, heißt es von den Veranstaltern. „ Es erlaubt Distanz und zugleich emotionale Nähe und wird ohne Berührung berühren. Wir planen vom 9. bis 19. Juli 2020 täglich um 17 Uhr, 19 Uhr und 21 Uhr zu spielen: Lesungen, Performances, Konzerte und Angebote für Familien, von und mit Künstler*innen aus der Stadt und der Region.

 v.r. Christof_Seeger-Zurmuehlen und Bojan_Vuletic, Asphalt-Festival /Foto © Ralf Puder /

 

Es bleibt also spannend: In den nächsten Tagen werden wir sukzessive das Programm veröffentlichen und den Vorverkauf starten – natürlich immer unter der Prämisse, dass die Pandemie-Lage unsere Veranstaltungen erlaubt. Denn die Gesundheit des Publikums, der Künstler*innen und der Mitarbeiter*innen ist für uns das allerwichtigste“, versichert „Aspahlt auf See“.

Mehr Infos auf asphalt-festival.de +++ Besuchen Sie uns auf facebook.com/asphalt.festival

(Autor Jo Achim Geschke mit Material des Veranstalters)